Bistum Viseu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bistum Viseu
Basisdaten
Staat Portugal
Metropolitanbistum Erzbistum Braga
Diözesanbischof António Luciano dos Santos Costa
Emeritierter Diözesanbischof Ilídio Pinto Leandro
Fläche 3.400 km²
Pfarreien 208 (2017 / AP 2018)
Einwohner 265.331 (2017 / AP 2018)
Katholiken 257.000 (2017 / AP 2018)
Anteil 96,9 %
Diözesanpriester 124 (2017 / AP 2018)
Ordenspriester 16 (2017 / AP 2018)
Katholiken je Priester 1.836
Ständige Diakone 9 (2017 / AP 2018)
Ordensbrüder 23 (2017 / AP 2018)
Ordensschwestern 79 (2017 / AP 2018)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Sé Catedral
Website diocesedeviseu.pt

Das Bistum Viseu (lateinisch Dioecesis Visensis, portugiesisch Diocese de Viseu) ist eine in Portugal gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Viseu.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sé Catedral in Viseu

Das Bistum Viseu wurde 572 durch Papst Johannes III. errichtet und dem Erzbistum Mérida als Suffraganbistum unterstellt. Infolge der Islamischen Expansion ging das Bistum Viseu im Jahre 718 unter. Seit 1101 wurde das Bistum Viseu durch die Bischöfe von Coimbra verwaltet. Am 27. Februar 1120 wurde das Bistum Viseu dem Erzbistum Braga als Suffraganbistum unterstellt. 1147 konnte das Bistum Viseu infolge der Reconquista erneut errichtet werden. Am 24. August 1938 gab das Bistum Viseu Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Aveiro ab.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bistum Viseu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien