Bistum Xiangyang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bistum Xiangyang
Basisdaten
Staat Volksrepublik China
Metropolitanbistum Erzbistum Hankow
Diözesanbischof Sedisvakanz
Pfarreien 13 (31.12.1950 / AP1951)
Einwohner 1.163.824 (31.12.1950 / AP1951)
Katholiken 20.184 (31.12.1950 / AP1951)
Anteil 1,7 %
Diözesanpriester 19 (31.12.1950 / AP1951)
Ordenspriester 2 (31.12.1950 / AP1951)
Katholiken je Priester 961
Ordensbrüder 2 (31.12.1950 / AP1951)
Ordensschwestern 34 (31.12.1950 / AP1951)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Hochchinesisch

Das Bistum Xiangyang (lateinisch Dioecesis Siamiamensis) ist ein römisch-katholisches Bistum mit Sitz in Xiangyang in der Volksrepublik China.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Papst Pius XI. gründete die Apostolische Präfektur Siangyang mit der Bulle Sollicito studio am 25. Mai 1936 aus Gebietsabtretungen des Apostolischen Vikariats Laohekou.

Mit der Apostolischen Konstitution Nihil refugit wurde sie am 10. Mai 1951 zum Bistum erhoben.

Ordinarius[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apostolischer Präfekt von Siangyang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischof von Xiangyang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Francis Yi Xuan-hua (10. Mai 1951–1974)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]