Bitcoin Cash

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bitcoin Cash
Bitcoin Cash.png
Symbol BCH[1]
Erscheinungsjahr 2009 (Start der Blockchain) / 2017 (Hard Fork)
Blockchain 167 GB[2]
Mining SHA-256
Website www.bitcoincash.org

Bitcoin Cash (Abkürzung BCH) ist eine Kryptowährung, die am 1. August 2017 durch eine Abspaltung (Hard Fork) vom Bitcoin-Netzwerk entstand.[3][4][5] Nach Marktkapitalisierung ist Bitcoin Cash die viertgrößte Kryptowährung.[6]

Abspaltung von Bitcoin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel der Abspaltung von Bitcoin war die Erhöhung des Blockgrößen-Limits von 1 MB auf 8 MB ohne Übernahme der Protokoll-Erweiterung SegWit. Dadurch sind bei Bitcoin Cash mehr Transaktionen pro Zeit als im Bitcoin-Netzwerk möglich. Bis zur Abspaltung (bis Block 478558) waren beide Blockchains identisch. Jeder Bitcoin-Besitzer erhielt zum Zeitpunkt des Forks Zugriff auf die gleiche Menge an Bitcoin Cash, solange er Zugriff auf seinen privaten Schlüssel hatte.[7]

Der Erfinder und ursprüngliche Hauptentwickler von Bitcoin Satoshi Nakamoto baute 2010 ein Blockgrößen-Limit von 1 MB in die Referenzimplementierung ein.[8] Dieses ermöglichte ca. sieben Transaktionen pro Sekunde, um Angriffe auf das Netzwerk mit allzu großen Blöcken zu verhindern. Hierzu schrieb er, dass das Limit später mit einer geringfügigen Code-Änderung zu erhöhen sei.[9]

Durch die schnell wachsende Bitcoin-Akzeptanz wirkte diese künstliche Grenze störend. Der Platz in Transaktionsblöcken wurde eine kostbare Ressource.[10] Dies führte zu höheren Transaktionsgebühren, längeren Wartezeiten für Zahlungen und verärgerte dadurch einige Benutzer. Der Stau an unbestätigten Transaktionen ist durch die Größe des Mempools erkennbar.[11] Nur wer hohe Gebühren für den Beglaubiger zahlte, bekam seine Transaktion zügig beglaubigt. Kleine Guthaben wurden wertlos, weil die Gebühr einer Transaktion das Guthaben überstieg.

Die Skalierbarkeit von Bitcoin und die Erhöhung des Blockgrößen-Limits wurden über mehr als vier Jahre diskutiert.[12] Es entstanden im August 2015 Bitcoin XT, im Januar 2016 Bitcoin Unlimited und im Februar 2016 Bitcoin Classic. Keiner dieser alternativen Clients erhielt eine Mehrheit an Mining-Hash-Power, die für eine Aktivierung der neuen Regeln notwendig wäre. Daher erwog man ab Anfang 2017, eine Aktivierung neuer Regeln auch als Minderheit auszuführen, als User-Activated Hard Fork (kurz UAHF).[13]

Im Mai 2017 wurde für Bitcoin mit BIP 91 eine Bestätigung künftiger Transaktionen mittels Segregated Witness (kurz SegWit) ab 1. August 2017 empfohlen.[14][15][16][17] BIP 91 erhielt sehr breite Zustimmung (97 % im Juli 2017). Teile der Community sahen in BIP 91 ohne größere Blockgröße einen Aufschub des Problems und die Begünstigung von Bitcoin als Investition anstatt als Währung.[4][5] Andere lehnten Segregated Witness als zu komplex ab. Sie warnten davor, Bitcoin vom Unternehmen Blockstream abhängig zu machen.[18][19][20]

Im Juni 2017 vereinbarten Teile der Community, einen User-Activated Hard Fork von Bitcoin durchzuführen – hin zur Währung „Bitcoin Cash“.[21] Im Juli 2017 entstand dazu Bitcoin ABC als Abspaltung des Bitcoin-Clients und als Referenz-Implementierung von Bitcoin Cash.[22] Das Blockgrößen-Limit hob man von 1 MB auf 8 MB an. Erstmals in der Bitcoin-Entwicklung kam es so zu einem umstrittenen („contentious“) Fork. Um die Abspaltung zu erzwingen, wurde die Regel eingebaut, dass am 1. August 2017 ein Block größer als 1 MB gefunden werden muss. Dies wurde der 1,9 MB große Block 478559. Er wird von allen Bitcoin-Clients außer Bitcoin ABC abgelehnt.[7] Auch wurde verhindert, dass Transaktionen, die ein Bitcoin-Inhaber auf einer der zwei entstandenen Blockchains in Auftrag gab, durch Angreifer gegen den Willen des Inhabers analog auf der zweiten Blockchain angestoßen werden („replay protection“).[23]

Mit viel Rechenleistung wurde erreicht, dass die neue Blockchain-Variante fortgeschrieben wurde – als „Bitcoin Cash“ (BCH), während die etablierte „Bitcoin“-Blockchain später die Blockgröße mit dem „Lightning Network“ (durch den Softfork „Segregated Witness“) vergrößerten. Beide Blockchains teilen bis zum 1. August 2017 dieselbe Transaktionsgeschichte. Wer zuvor Bitcoin besaß, besaß seither beide Währungen. Voraussetzung für den Zugang zu BCH-Guthaben ist, eine elektronische Geldbörse (Wallet) zu nutzen, die die BCH-Blockchain unterstützt, und die eigenen Zugangsdaten zu dem Guthaben von vor der Spaltung in diese Wallet zu importieren.

Bitcoin (BTC) und Bitcoin Cash (BCH) verwenden ein gleichartiges Adressformat. Während alte Adressen mit “1” oder “3” begannen, führte Bitcoin Cash das “cashaddr”-Format ein. Hier beginnen Adressen mit “q” oder “p” und dem Präfix “bitcoincash:”. Da beide Formate weiterhin gelten, akzeptieren Geldbörsen (Wallets) auch das alte Format.

Adressformate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sendet man versehentlich BCH an eine BTC-Adresse, ist dies nicht schlimm. Ein Schlüssel für eine alte Adresse gilt auch auf der anderen Blockkette. Man muss ihn exportieren und woanders importieren. Dabei geht nichts verloren. Ist die Zieladresse jedoch eine mit “3” oder “p” beginnende Bitcoin-Adresse im SegWit-Format, kann das Geld eingefroren werden – bis zu einer Reparatur der Geldbörsen im Laufe des Jahres 2019.[24] Immer mehr BTC-Wallets und Börsen bilden derartige SegWit-Adressen.

Netzwerkupgrades[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Blockhöhe Änderungen Anmerkung
1. August 2017 478.559
  • Abspaltung von Bitcoin (ohne Segregated Witness)
  • Erhöhung des Blockgrößen-Limits auf 8 MB
  • Einführung von Signaturen wie in BIP143
    • Replay Protection, sodass Bitcoin Cash Transaktionen nicht auf der Bitcoin Blockchain ausgeführt werden können
    • Behebt Quadratic Hashing
  • Einführung des Emergency Difficulty Adjustment Algorithmus
  • Replace-by-Fee aus dem Client entfernt
13. November 2017 -
  • Änderung des Difficulty Adjustment Algorithmus
Der Zeitpunkt des Hardforks wurde nicht unter Angabe einer Blockhöhe festgelegt, sondern unter Angabe eines Zeitstempels
15. Mai 2018 530.350
  • Erhöhung des Blockgrößen-Limits auf 32 MB (damit sind 130 Transaktionen pro Sekunde möglich)
  • Das OP_RETURN Limit wurde von 80 Bytes auf 220 Bytes erhöht (dadurch ist es möglich, größere Nachrichten in die Blockchain zu schreiben)
  • Reaktivierung von OP_CODEs, die ursprünglich Bestandteil von Bitcoin waren, aber abgeschaltet wurden. Dazu gehören:
    • OP_CAT
    • OP_SPLIT
    • OP_AND
    • OP_OR
    • OP_XOR
    • OP_DIV
    • OP_MOD
    • OP_NUM2BIN
    • OP_BIN2NUM

November 2018 Abspaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegen November 2018 kündigte Craig Wright, welcher bis dahin eine entscheidende Rolle in der Entwicklung von Bitcoin Cash gespielt hatte, seine eigene Kryptowährung Bitcoin SV an, welche ein Hard-Fork von Bitcoin Cash sein soll, da er mit den Plänen nicht zufrieden sei. Unterstützung bekam er dabei vor allem durch Calvin Ayre, welchem Coingeek gehört.

Mining[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bitcoin Cash fand anfänglich eher wenig Unterstützung durch Miner. Normalerweise passt sich die Schwierigkeit zum Finden neuer Blöcke nur jede 2016 Blöcke an, was bei normaler Blockzeit von zehn Minuten zwei Wochen entspricht. Um zu vermeiden, dass wegen zu geringer Hash-Power lange Zeit kein Bitcoin-Cash-Block gefunden wird, hat Bitcoin Cash neue Regeln zur schnelleren Anpassung der Schwierigkeit eingeführt („Emergency Difficulty Adjustment“, EDA).[25] Während zwischen den ersten Blocks teilweise viele Stunden lagen, hat sich das System nach einigen Tagen auf die regulären zehn Minuten Abstand eingepegelt. Die Schwierigkeit bei Bitcoin Cash beträgt aktuell ca. 3 % der Schwierigkeit bei Bitcoin (Stand Juli 2019).[26][27]

Dem EDA gelang es jedoch nicht, die Blockintervalle auf die bei Bitcoin bisher üblichen 10 Minuten zu stabilisieren. Stattdessen führt der EDA dazu, dass sich Perioden, in denen über Stunden hinweg kein Block gefunden wird, mit Perioden abwechseln, in denen bis zu 90 Blöcke je Stunde gefunden werden. Neben einer Instabilität der Blockintervalle hat dies den Effekt, dass die Bitcoin Cash Blockchain deutlich schneller wächst als die Bitcoin-Blockchain und dadurch eine erhöhte Inflationsrate aufweist. Am 13. November 2017 führte Bitcoin Cash einen neuen Hardfork durch, um den Algorithmus des EDA zu ersetzen.[28]

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Bitcoin Cash war in der Anfangszeit umstritten. Mittlerweile wird der Name Bitcoin Cash allgemein verwendet (wie bei Kryptobörsen z. B. GDAX[29] und anderen Diensten[30]). Manche Anhänger von Bitcoin lehnen diesen Namen jedoch immer noch ab und bezeichnen die Währung als „Bcash“. Sie begründen es mit der Notwendigkeit der Abgrenzung zum Bitcoin wegen der Verwechslungsgefahr.[31] Dagegen halten Unterstützer von Bitcoin Cash wie Gavin Andresen die Währung für das „echte Bitcoin“.[32] Mittlerweile gibt es mehrere Abspaltungen, die den Namen Bitcoin tragen (wie z. B. Bitcoin Gold).

Clients[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste veröffentlichte Implementierung von Bitcoin Cash ist Bitcoin ABC, die von Bitcoin Core abgespalten wurde. Weitere Implementierungen sind Bitcoin XT, Bitcoin Unlimited, Bitcoin Classic und bcash.[33]

Als Light-Client (ohne vollständige Blockchain) gibt es Electron Cash, der von Electrum abgespalten wurde.[34]

Eine umfangreiche Liste der Clients findet man auf der offiziellen Website von Bitcoin Cash.

Nodes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bitcoin-Cash-Netzwerk besteht aus ca. 1440 Nodes (davon ca. 780 Bitcoin-ABC-Nodes). Zum Vergleich: Das Bitcoin-Netzwerk hat ca. 9440 Nodes (davon ca. 9130 Bitcoin-Core-Nodes) (Stand Juli 2019).[35]

Wechselbörsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kraken, Bitfinex, Bitcoin.de, Poloniex, Bitstamp und Coinbase und viele andere Wechselbörsen ermöglichen den Handel mit Bitcoin Cash.[36]

Händlerakzeptanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Akzeptanz von Bitcoin Cash bei Händlern steigt kontinuierlich und im Besonderen nachdem der Payment-Service-Provider BitPay BCH akzeptiert.[37] Mittlerweile gibt es 900 Webseiten, die Bitcoin Cash akzeptieren (Stand 23. Dezember 2018).[38][39]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bitcoin Cash - Frequently Asked Questions. Abgerufen am 26. Februar 2019.
  2. https://bitinfocharts.com/bitcoin%20cash/
  3. Bitfinex says miners to create chain called Bitcoin Cash. In: alarabiya.net. 28. Juli 2017, abgerufen am 7. August 2017 (englisch).
  4. a b Some Bitcoin Backers Are Defecting to Create a Rival Currency. The New York Times, 25. Juli 2017, abgerufen am 10. August 2017 (englisch).
  5. a b Joon Ian Wong: "Bitcoin cash" is a new twist in the hard fork debate—and a way to bet on the outcome of the cryptocurrency's civil war. Quartz, 25. Juli 2017, abgerufen am 10. August 2017 (englisch).
  6. Top 100 Cryptocurrencies by Market Capitalization. Abgerufen am 9. September 2019.
  7. a b Das kleine 1×1 zur Bitcoin Cash Fork: Alles, was ihr wissen müsst. In: BitcoinBlog.de. 8. August 2017, abgerufen am 10. August 2017.
  8. Commit vom 15. Juli 2010 In: github.com.
  9. Nachricht von Satoshi Nakamoto vom 4. Oktober 2010
  10. Durchschnittliche Blockgröße - Blockchain.info
  11. Bitcoin-Mempool-Größe. In: Blockchain.info.
  12. bitcointalk.org-Thread vom 1. November 2013
  13. Twitter-Post von Jihan Wu vom 4. April 2017
  14. BIP 91
  15. When Will Bitcoin Fork, and What's It Mean for Crypto's Future? Inverse, 26. Juli 2017, abgerufen am 10. August 2017.
  16. Aaron van Wirdum: BIP 91 Has Activated. Here’s What That Means (and What It Does Not). Abgerufen am 8. August 2017.
  17. BIP 91 Locks In: What This Means for Bitcoin and Why It's Not Scaled Yet. CoinDesk, 21. Juli 2017, abgerufen am 10. August 2017.
  18. Why We Must Increase the Block Size and Why I Support Bitcoin Unlimited hrsg=ViaBTC. 12. Oktober 2016, abgerufen am 10. August 2017.
  19. Why we don’t support SegWit. ViaBTC, 13. April 2017, abgerufen am 10. August 2017.
  20. Core’s 1MB limit holds bitcoin community hostage, says cryptanalyst. In: CalvinAyre.com. 3. Mai 2017, abgerufen am 10. August 2017.
  21. Veröffentlichung der UAHF-Spezifikation
  22. Bitcoin ABC auf GitHub
  23. Das kleine 1×1 zur Bitcoin Cash Fork: Alles, was ihr wissen müsst. In: BitcoinBlog.de - das Blog für Bitcoin und andere virtuelle Währungen. 8. August 2017 (bitcoinblog.de [abgerufen am 30. Oktober 2017]).
  24. Bug in Bitcoin Cash (BCH): Vorsicht vor SegWit-Adressen. In: BitcoinBlog.de - das Blog für Bitcoin und andere virtuelle Währungen. 8. Januar 2019 (bitcoinblog.de [abgerufen am 8. Januar 2019]).
  25. Jimmy Song: Bitcoin Cash Difficulty Adjustments. 2. August 2017, abgerufen am 10. August 2017.
  26. https://blockchair.com/bitcoin/blocks
  27. https://blockchair.com/bitcoin-cash/blocks
  28. Bitcoin Cash: Hardfork zu neuem Difficulty Algorithm gelingt. In: BitcoinBlog.de - das Blog für Bitcoin und andere virtuelle Währungen. 14. November 2017 (bitcoinblog.de [abgerufen am 16. November 2017]).
  29. Global Digital Asset Exchange - GDAX. Abgerufen am 30. Januar 2018.
  30. Cryptocurrency Market Capitalizations | CoinMarketCap. Abgerufen am 30. Januar 2018 (englisch).
  31. Aaron van Wirdum: Bitcoin Cash or Bcash: What's in a Name? Abgerufen am 16. November 2017.
  32. Gavin Andresen Breaks Relative Silence, Dubs BCH the Real Bitcoin. In: Bitsonline. 11. November 2017 (bitsonline.com [abgerufen am 16. November 2017]).
  33. Purse.io Adds Native BCH Support and Launches 'Bcash' - Bitcoin News. In: Bitcoin News. 19. Mai 2018 (bitcoin.com [abgerufen am 8. Juli 2018]).
  34. Electron Cash
  35. Anzahl der Bitcoin-Nodes auf Coin Dance
  36. Bitcoin Cash (BCH) | CoinMarketCap
  37. BitPay akzeptiert Bitcoin Cash in allen Rechnungen. In: BitcoinBlog.de - das Blog für Bitcoin und andere virtuelle Währungen. 12. März 2018 (bitcoinblog.de [abgerufen am 28. Juli 2018]).
  38. Tha Accept Bitcoin Cash Initiative: Home. Abgerufen am 28. Juli 2018 (amerikanisches Englisch).
  39. GreenPages: A community-maintained Bitcoin Cash merchant directory. Abgerufen am 23. Dezember 2018 (englisch).