Bitcoin Core

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bitcoin Core

Logo
Screenshot
Das Hauptfenster unter Fedora
Basisdaten

Entwickler Satoshi Nakamoto, Martti Malmi, Amir Taaki, Pieter Wuille, Nils Schneider, Jeff Garzik, Hal Finney und andere
Erscheinungsjahr 2009
Aktuelle Version 0.16.1[1]
(15. Juni 2018)
Betriebssystem Windows, GNU/Linux, macOS, FreeBSD
Programmiersprache C++
Kategorie elektronisches Geld
Lizenz MIT-Lizenz
deutschsprachig ja
bitcoincore.org

Bitcoin Core (auch Bitcoin-Qt) ist die Open-Source-Referenzimplementierung der Bitcoin-Kryptowährung. Sie wurde ursprünglich von Satoshi Nakamoto unter dem Namen Bitcoin veröffentlicht und später[2] in Bitcoin Core umbenannt. Die Referenzsoftware validiert die gesamte Blockchain mitsamt allen jemals getätigten Transaktionen. Zudem[3] hat sie standardmäßig eine Geldbörse aktiviert, mit welcher der Benutzer Transaktionen durchführen kann.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bitcoin-Netzwerk entstand am 3. Januar 2009 mit der Schaffung der ersten 50 Bitcoins.[4] Einige Tage später wurde unter dem Pseudonym „Satoshi Nakamoto“ auch die erste Version der Bitcoin-Referenz-Software Bitcoin Core auf derselben Mailingliste veröffentlicht, wie schon das Whitepaper, bei SourceForge und im Internet-Diskussionsforum der P2P Foundation.[5][6] Die erste Version des Bitcoin Core[7] ist in der Programmiersprache C++ geschrieben, verwendet die Programmbibliotheken wxWidgets, OpenSSL, Berkeley DB und Boost und enthält neben Programmdateien für Windows auch Quellcode unter der MIT-Lizenz. Ende 2009 portierte der Finne Martti Malmi die Bitcoin-Core-Software auf GNU/Linux und unterstützte Nakamoto bei der Entwicklung.[8] Später stießen weitere Entwickler aus der Open-Source-Gemeinschaft hinzu. Einige der Entwickler, wie beispielsweise Jeff Garzik, sind auch mit Beiträgen am Linux-Kernel beteiligt. Mitte 2010 zog sich Nakamoto aus der Entwicklung zurück und übergab die Projektleitung an Gavin Andresen.[9] Nakamoto hatte bis zu dem Zeitpunkt einige Diskussionsbeiträge im Internet geschrieben, seine Identität jedoch nicht offengelegt.[10]

Abspaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen großer Uneinigkeit der Community über die Skalierung von Bitcoin gibt es mehrere Abspaltungen der Software. Diese haben bzw. hatten das Ziel, das Blockgrößen-Limit zu erhöhen, um mehr Transaktionen pro Zeit zu ermöglichen. Die Abspaltungen Bitcoin XT, Bitcoin Unlimited und Bitcoin Classic haben aufgrund zu geringer Unterstützung durch Miner den Schwellenwert zur Aktivierung des Hard Forks nicht erreicht. Am 1. August 2017 wurde durch Bitcoin Cash der erste umstrittene Fork („contentious fork“) der Blockchain durchgeführt.[11][12][13] Bitcoin Cash hat das Blockgrößen-Limit auf 8 MB erhöht. Mit Bitcoin SegWit2x bzw. BTC1 war ein weiterer Hard Fork geplant. Segwit2x erhöht das Blockgrößen-Limit auf 2 MB. Der Hard Fork wurde am 8. November 2017 auf unbestimmte Zeit verschoben, da es keinen Konsens gab.[14][15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Release 0.16.1. 15. Juni 2018 (abgerufen am 15. Juni 2018).
  2. Bitcoin Core version 0.9.0 released. In: bitcoin.org. Abgerufen am 3. März 2016.
  3. Über uns. In: Bitcoin Core. Archiviert vom Original am 5. März 2016; abgerufen am 3. März 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bitcoincore.org
  4. Block 0 – Bitcoin Block Explorer. Abgerufen am 15. Januar 2013.
  5. Bitcoin v0.1 released. Abgerufen am 15. Januar 2013.
  6. SourceForge.net: Bitcoin. Abgerufen am 15. Januar 2013.
  7. „To reduce confusion between Bitcoin-the-network and Bitcoin-the-software we have renamed the reference client to Bitcoin Core.“ Bitcoin Core version 0.9.0 released -Rebranding to Bitcoin Core, Bitcoin Project. 19. März 2014. Abgerufen am 3. November 2014. 
  8. Martti Malmi: SC5’er Intro: The Bitcoin Guy. 6. Februar 2013 (sc5.io [abgerufen am 22. Juni 2013]).
  9. Satoshi Nakamoto, bitcoin.it Wiki
  10. Bitcoin Drama: The New Yorker’s Joshua Davis Attempts to Identify Bitcoin Creator Satoshi Nakamoto (englisch)
  11. Bitfinex says miners to create chain called Bitcoin Cash. Abgerufen am 7. August 2017.
  12. Some Bitcoin Backers Are Defecting to Create a Rival Currency. The New York Times, 25. Juli 2017, abgerufen am 10. August 2017.
  13. Joon Ian Wong: "Bitcoin cash" is a new twist in the hard fork debate—and a way to bet on the outcome of the cryptocurrency's civil war. Quartz, 25. Juli 2017, abgerufen am 10. August 2017.
  14. SegWit2x marschiert durch! BitcoinBlog.de, 18. Juli 2017, abgerufen am 18. August 2017.
  15. Block 494,784: Segwit2x Developers Set Date for Bitcoin Hard Fork. CoinDesk, 16. August 2017, abgerufen am 18. August 2017.