Bize (Hautes-Pyrénées)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bize
Bisa
Wappen von Bize
Bize (Frankreich)
Bize
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Bagnères-de-Bigorre
Kanton La Vallée de la Barousse
Gemeindeverband Neste Barousse
Koordinaten 43° 3′ N, 0° 28′ OKoordinaten: 43° 3′ N, 0° 28′ O
Höhe 495–1.124 m
Fläche 12,96 km2
Einwohner 218 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 17 Einw./km2
Postleitzahl 65150
INSEE-Code

Blick aufs Dorf

Bize (okzitanisch: Bisa) ist eine französische Gemeinde mit 218 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Bagnères-de-Bigorre und zum Kanton La Vallée de la Barousse (bis 2015: Kanton Saint-Laurent-de-Neste). Die Einwohner werden Bizois/Bizoises genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bize liegt rund 38 Kilometer südöstlich der Stadt Tarbes im Osten des Départements Hautes-Pyrénées. Die Gemeinde besteht aus mehreren Weilern sowie zahlreichen Streusiedlungen. Der Bach Ruisseau de Nistos bildet streckenweise eine natürliche östliche Gemeindegrenze. Weite Flächen sind bewaldet. Höchster Punkt der Gemeinde ist der Pic de Picharot im Südwesten der Gemeinde. Verkehrstechnisch liegt die Gemeinde an der D75 wenige Kilometer südlich der A64.

Umgeben wird Bize von den Nachbargemeinden Hautaget und Nestier im Norden, Montégut im Osten, Seich im Südosten, Nistos im Süden, Hèches im Südwesten, Gazave im Westen sowie Montsérié im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Bares de Visa taucht Bize erstmals indirekt um die Mitte des 13. Jahrhunderts in den Urkunden von Bonnefont auf. Im Mittelalter lag der Ort innerhalb der Region Comminges, die wiederum ein Teil der Provinz Gascogne war. Die Gemeinde gehörte von 1793 bis 1801 zum District La Barthe. Zudem lag Bize von 1793 bis 2015 innerhalb des Kantons Saint-Laurent-de-Neste. Die Gemeinde ist seit 1801 dem Arrondissement Bagnères-de-Bigorre zugeteilt. Im Jahr 1844 spaltete sich ein Teil der Gemeinde ab. Daraus entstand die heutige Gemeinde Nistos.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1846 1911 1921 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 1.297 674 545 297 285 256 223 210 206 195 215
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Mariä Himmelfahrt (Église de l’Assomption)
  • zwei Lavoirs (Waschhäuser)
  • Brunnen Fontaine de Goutau
  • Denkmal für die Gefallenen[1]
  • zahlreiche Wegkreuze

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bize (Hautes-Pyrénées) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmal für die Gefallenen