Björlanda och Torslanda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Björlanda och Torslanda
Sweden Västra Götaland location map.svg
Björlanda och Torslanda
Björlanda och Torslanda
Lokalisierung von Västra Götaland in Schweden
Staat: Schweden
Provinz (län): Västra Götalands län
Historische Provinz (landskap): Bohuslän
Gemeinde (kommun): Göteborg
Koordinaten: 57° 44′ N, 11° 47′ OKoordinaten: 57° 44′ N, 11° 47′ O
SCB-Code: 4302
Status: Tätort
Einwohner: 23.088 (31. Dezember 2015)[1]
Fläche: 19,36 km²[1]
Bevölkerungsdichte: 1193 Einwohner/km²
Liste der Tätorter in Västra Götalands län

Björlanda och Torslanda ist ein Tätort in der schwedischen Provinz Västra Götalands län sowie der historischen Provinz (landskap) Bohuslän. Er erstreckt sich etwa zehn Kilometer westlich bis nordwestlich des Zentrums der Provinzhauptstadt Göteborg auf der Insel Hisingen, die zwischen dem Fluss Göta älv und seinem rechten Arm Nordre älv bei deren Mündung in das Kattegat liegt.

Der Tätort wurde 2015 erstmals vom Statistiska centralbyrån ausgewiesen. Er umfasst das faktisch durchgehend bebaute Gebiet im westlichen Teil der Insel Hisingen, das vom Tätort Göteborg durch den Seehafen Göteborg an der Nordseite der Mündung des Göta älv, anschließende Gewerbegebiete und das ausgedehnte Gelände des Volvo-Werkes Torslanda getrennt ist und wurde aus den zuvor eigenständigen Tätortern Torslanda, Hjuvik, Kvisljungeby, Björlanda, Låssby und Trulsegården sowie den dazwischen liegenden Gebieten gebildet (absteigend nach Einwohnerzahl 2010; Torslanda wurde 1970 und 1975 als Tätort unter Nolered geführt und 2010 dem Tätort Göteborg zugerechnet).

Verwaltungstechnisch liegt Björlanda och Torslanda auf dem Territorium des Göteborger Gemeindeteils beziehungsweise Stadtbezirks (stadsdelsnämde) Västra Hisingen und umfasst einen Großteil der Fläche und der Einwohner von drei der elf Primärgebiete (primärområde) des Stadtbezirks: Björlanda, Hjuvik und Nolered, mit Ausnahme der Tätorte Nolvik und Tumlehed sowie einiger kleinerer Ansiedlungen.

Durch den südlichen Teil des Ortes verläuft die Provinzstraße (länsväg) 155 zum Fähranleger in Hjuvik, über den die Inseln des Nördlichen Göteborger Schärengartens beziehungsweise der Gemeinde Öckerö an das Straßennetz angebunden sind.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Björlanda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Torslanda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Hjuvik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistiska centralbyrån: Landareal per tätort, folkmängd och invånare per kvadratkilometer. Vart femte år 1960 - 2015 (Datenbankabfrage)