Björn Barta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DeutschlandDeutschland Björn Barta Eishockeyspieler
Björn Barta
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 22. Mai 1980
Geburtsort Solingen, Deutschland
Größe 172 cm
Gewicht 75 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Nummer #11
Schusshand Links
Karrierestationen
1997–1998 Mora IK
1998–2000 Heilbronner EC
2000–2001 SC Bietigheim-Bissingen
2001–2002 Kölner Haie
2002–2005 Augsburger Panther
2005–2007 ERC Ingolstadt
2007–2012 Nürnberg Ice Tigers
2012–2016 ERC Ingolstadt
2016–2018 Füchse Duisburg

Björn Barta (* 22. Mai 1980 in Solingen) ist ein ehemaliger deutscher Eishockeyspieler, der zuletzt in der Eishockey-Oberliga für die Füchse Duisburg spielte. Sein Bruder Alexander ist ebenfalls Eishockeyspieler, sein Vater Michael war tschechoslowakischer Eishockey-Nationalspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Björn Barta wuchs in West-Berlin auf, stand im Alter von drei Jahren das erste Mal auf Schlittschuhen und trat im Alter von fünf Jahren dem Berliner Schlittschuhclub bei. Aufgrund der besseren Perspektive wechselte er mit 13 Jahren in den Nachwuchsbereich der Eisbären Berlin.[1] Mit 17 Jahren ging Barta in die schwedische Juniorenliga zum Mora IK. Dort spielte der Linksschütze ein Jahr, ehe er nach Deutschland zurückkehrte und einen Vertrag beim Heilbronner EC unterschrieb. Für den Club spielte der Flügelstürmer zwei Jahre in der 2. Bundesliga, wo er sich zu einem der Leistungsträger in der Mannschaft entwickelte. 2000/01 stand Barta für den Ligakonkurrenten Bietigheim-Bissingen auf dem Eis, ein Jahr später nahm er ein Angebot der Kölner Haie an und kam so zu seinen ersten Einsätzen in der Deutschen Eishockey Liga. Zunächst spielte der Linksschütze noch häufig mit einer Förderlizenz für deren Kooperationspartner EV Duisburg, doch im Saisonverlauf etablierte er sich als Flügelstürmer in der vierten Reihe der Haie. Am Ende der Spielzeit feierte der Berliner mit dem KEC die deutsche Meisterschaft. Um jedoch mehr Eiszeit zu erhalten wechselte Barta in der Folgezeit zu den Augsburger Panthern, für die er drei Jahre spielte. Seit der Saison 2005/06 spielte der Angreifer beim ERC Ingolstadt, mit dem er in den ersten beiden Jahren die Play-offs erreichte, dort jedoch jeweils im Viertelfinale ausschied. Zur Saison 2007/08 unterschrieb Barta einen Vertrag beim Ligakonkurrenten Nürnberg Ice Tigers, bei denen er seinen Vertrag bis 2012 erfüllte.

Zwischen 2012 und 2016 spielte er wieder für den ERC Ingolstadt. Zuletzt stand Barta zwischen 2016 und 2018, der seinen Lebensmittelpunkt in Köln hat, wieder bei den Füchsen Duisburg unter Vertrag.[2]

2018 beendete Barta seine aktive Karriere als Eishockeyspieler und wechselte in das Management der Füchse Duisburg. Er leitet die Geschäftsstelle und unterstützt den sportlichen Leiter Lance Nethery.[3]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barta stand im erweiterten Kader der deutschen Nationalmannschaft, für die er mehrere Spiele bestritt, jedoch noch an keinem Turnier teilnahm. Für die Juniorenauswahl des DEB war er bei der Junioren-Weltmeisterschaft 1999 im Einsatz.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1998/99 Heilbronner EC 2. BL 49 8 13 21 54
1999/00 Heilbronner EC 2. BL 48 6 12 18 44
2000/01 SC Bietigheim-Bissingen 2. BL 48 11 12 23 50
2001/02 Kölner Haie DEL 46 1 3 4 16 13 1 0 1 2
2001/02 EV Duisburg 2. BL 19 1 5 6 36
2002/03 Augsburger Panther DEL 52 3 9 12 20
2003/04 Augsburger Panther DEL 52 9 16 25 78
2004/05 Augsburger Panther DEL 40 9 14 23 56 5 1 0 1 6
2005/06 ERC Ingolstadt DEL 51 7 11 18 92 7 0 2 2 18
2006/07 ERC Ingolstadt DEL 47 11 19 30 56 4 1 0 1 8
2007/08 Nürnberg Ice Tigers DEL 50 6 7 13 85 5 1 1 2 2
2008/09 Nürnberg Ice Tigers DEL 52 10 12 22 70 5 0 1 1 2
2009/10 Thomas Sabo Ice Tigers DEL 55 12 23 35 44 5 2 3 5 2
2010/11 Thomas Sabo Ice Tigers DEL 50 6 13 19 30 2 0 0 0 0
2011/12 Thomas Sabo Ice Tigers DEL 52 3 5 8 63
2012/13 ERC Ingolstadt DEL 52 6 10 16 36 6 0 1 1 0
2013/14 ERC Ingolstadt DEL 47 1 3 4 22 21 0 3 3 10
2014/15 ERC Ingolstadt DEL 47 3 4 7 14 7 0 0 0 6
2015/16 ERC Ingolstadt DEL 52 1 3 4 30 2 0 0 0 0
2016/17 Füchse Duisburg Oberliga 43 10 24 34 69 7 1 1 2 4
2017/18 Füchse Duisburg Oberliga 44 8 25 33 64 2 0 0 0 0
Oberliga gesamt 87 18 49 67 133 9 1 1 2 4
2. Bundesliga gesamt 164 26 42 68 184 0 0 0 0 0
DEL gesamt 745 88 152 240 702 82 6 11 17 56

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tagesspiegel, Claus Vetter: Björn Barta und das Schicksal des Quoten-Deutschen, 27. Oktober 1997
  2. Friedhelm Thelen: Wo das Glück begann: Björn Barta wieder da. In: derwesten.de. 22. Mai 2016, abgerufen am 15. September 2016.
  3. Der erwartete Paukenschlag in Duisburg: 15 Cracks müssen gehen, Pyka Headcoach, Barta rückt ins Management, Staudt kommt aus Essen. In: http://www.eishockey-magazin.de. 9. April 2018, abgerufen am 10. April 2018.