Björn Stephan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Björn Stephan (* 1987 in Schkeuditz) ist ein deutscher Journalist[1] und Autor[2]. Er lebt in München und arbeitet als freier Reporter für Die Zeit[3] und das Süddeutsche Zeitung Magazin[4].

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgewachsen in Schwerin, studierte Björn Stephan in Berlin Geschichte und Politikwissenschaft. Anschließend besuchte er die Henri-Nannen-Schule in Hamburg. Für die Wochenzeitung Die Zeit entwickelte er das Ressort "Z – ZEIT zum Entdecken" mit, für das er im Anschluss als Redakteur arbeitete. Außerdem gründete er 2012 gemeinsam mit dem Journalisten Tin Fischer die Kuratorenplattform "ReportagenFM", deren Herausgeber er inzwischen ist. Seine Texte und Reportagen wurden vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Sozialpreis, dem Axel-Springer-Preis und dem Reporterpreis.

Im Februar 2021 ist sein Debütroman "Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau"[5] bei Galiani Berlin erschienen. Das Hörbuch, gelesen von Oliver Wnuk, erscheint bei Roof Music.[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Björn Stephan: Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau. Galiani Berlin, 2021, ISBN 3869712295

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Björn Stephan: Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau. Galiani Berlin, Berlin, ISBN 978-3-86971-229-1, S. 352.
  2. Galiani Berlin: Björn Stephan. Abgerufen am 10. Dezember 2020.
  3. active value: Björn Stephan. Abgerufen am 10. Dezember 2020.
  4. Bayerischer Journalisten Verband. Abgerufen am 10. Dezember 2020.
  5. active value: Björn Stephan. Abgerufen am 10. Dezember 2020.
  6. tacheles! Vorschau Frühjahr 2021. Abgerufen am 10. Dezember 2020 (englisch).
  7. Preise. Abgerufen am 10. Dezember 2020.
  8. Joseph-Ströbl-Preis für besondere Verdienste um die Verkehrssicherheit. Abgerufen am 10. Dezember 2020.
  9. Wohlfahrtsverbände würdigen Journalisten mit dem Deutschen Sozialpreis 2019. Abgerufen am 10. Dezember 2020 (deutsch).
  10. Caritas Medienpreis für "Sozialcourage". Abgerufen am 2. Februar 2021.
  11. KaeFBe: ENSEMBLE-Preis für mutige Recherche und unvoreingenommenen Blick | Journalistenpreis "Ensemble". Abgerufen am 2. Februar 2021 (deutsch).
  12. Wesel App: Wesel App: Die Preisverleihung - vierter Konrad-Duden-Journalistenpreis. Abgerufen am 2. Februar 2021.
  13. Medienpreis Bildungsjournalismus | Deutsche Telekom Stiftung. Abgerufen am 2. Februar 2021.
  14. Reporterpreis 2017: Das sind die Preisträger. In: Der Spiegel. 12. Dezember 2017, abgerufen am 10. Dezember 2020.
  15. Archiv Medienpreis: Nominierte und Gewinner. Abgerufen am 2. Februar 2021.
  16. Axel-Springer-Preis für junge Journalisten verliehen. Abgerufen am 10. Dezember 2020.
  17. Der jährliche BVKJ-Medienpreis - Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. Abgerufen am 2. Februar 2021.
  18. Reporterpreis 2016: Das sind die Preisträger. In: Der Spiegel. 6. Dezember 2016, abgerufen am 10. Dezember 2020.
  19. Georg von Holtzbrinck-Preis 2016: „Werteorientierter Journalismus ist wichtiger denn je“. Abgerufen am 10. Dezember 2020.
  20. Redaktion: Herausragender Nachwuchs: Das sind die dpa news talents 2015. Abgerufen am 10. Dezember 2020 (deutsch).
  21. Bayerischer Journalisten Verband. Abgerufen am 10. Dezember 2020.