Bjørn Melhus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Biografie, Karriere, Auszeichnungen
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Bjørn Melhus (2015)

Bjørn Melhus (* 1966 in Kirchheim unter Teck) ist ein deutsch-norwegischer Filmemacher und Medienkünstler.[1]

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Bjørn Melhus ist einer der bekanntesten deutschen Kurzfilmemacher und Medienkünstler und gleichzeitig einer der wenigen, dessen Arbeiten sowohl auf Kurzfilmfestivals als auch in der Kunstszene internationale Aufmerksamkeit und Anerkennung finden." [2]

In seinen gesellschaftskritischen Kurzfilmen, Videos und Installationen greift Melhus aktuelle globale Themen und Tendenzen auf.[3] Seine Arbeiten finden ihre Inspiration auch immer wieder in den Spannungen zwischen Freiheit und Gewalt oder Unterdrückung. Oftmals reflektiert er die Wirkung und den Einfluss der Massenmedien und verwendet dafür konsequent Found-Footage Material aus unterschiedlichen medialen Kanälen wie Filmklassikern, YouTubevideos oder Talkshows. Mit Stilmitteln wie ironisch-grotesker Übertreibung oder Zuspitzung hinterfragt er stereotypische Vorstellungen, Figuren, Verhaltens- und Wahrnehmungsmuster. Die Protagonisten in seinen Arbeiten verkörpert er vom Mensch bis zum Tier, geschlechter- und altersübergreifend selbst. Seine eigene Stimme ist jedoch nie zu hören, stattdessen variierende, sich wiederholende Stimmzitate. Mit dem Aufbrechen der starren Beziehungen zwischen Medien und Rezipienten, öffnet Melhus mit seiner wunderbaren, fast magischen Welt [4] den Blick für die wesentlichen Elemente menschlicher Aktionen und Interaktionen.[5]

Bjørn Melhus Filme und Video sind regelmäßig bei Film- und Medienkunstfestivals wie den Kurzfilmtagen Oberhausen[6], dem European Media Art Festival Osnabrück[7], dem IMPAKT Festival in Utrecht[8], dem Kino der Kunst in München[9] und der Transmediale Berlin[10] zu sehen.

In den letzten Jahren wurden künstlerische Arbeiten von ihm in der Tate Modern in London, dem Museum of Modern Art in New York, der Serpentine Gallery London, dem Sprengel Museum Hannover, dem Museum Ludwig in Köln, dem ZKM Karlsruhe, dem Centre Pompidou in Paris[11], dem Haus am Waldsee in Berlin [12] und der Pinakothek der Moderne in München [13] gezeigt.

Bjørn Melhus ist Mitglied im Deutschen Künstlerbund.[14] Er lebt und arbeitet seit 1987 in Berlin und ist seit 2003 Professor für Bildende Kunst/Virtuelle Realität an der Kunsthochschule Kassel. Im selben Jahr gehörte Melhus auch zu den 44 Teilnehmern der DKB-Projektausstellung Herbarium der Blicke, die in der Bundeskunsthalle in Bonn gezeigt wurde.[15]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1988 bis 1997 studierte Bjørn Melhus in der Klasse Freie Kunst (Film- und Videoklasse) von Birgit Hein an der HBK Braunschweig. Im Anschluss erhielt er 1997/98 ein DAAD-Stipendium am California Institute of the Arts in Los Angeles und von 1999 bis 2001 ein Atelierstipendium als Preis des Kunstvereins Hannover. Mit einem Stipendium des Landes Niedersachsen nahm er 2001/02 an dem renommierten ISCP (International Studio and Curatorial Program) in New York teil. Seit 1986 produziert Bjørn Melhus Filme, Videos und Installationen im Experimentalfilm- und Kunstkontext.[16]

Werke (Auswahl)[17][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986 TOAST/ CORNFLAKES
  • 1990 AMERICA SELLS
  • 1991 DAS ZAUBERGLAS (THE MAGIC GLASS)
  • 1991 ICH WEISS NICHT, WER DAS IST (I DON'T KNOW WHO THAT IS)
  • 1993 JETZT (NOW)
  • 1993 REINIGUNGSKASSETTE (CLEANING TAPE)
  • 1995 WEIT WEIT WEG (FAR FAR AWAY)
  • 1997 BLUE MOON (video/ installation)
  • 1997 NO SUNSHINE
  • 1997 OUT OF THE BLUE
  • 1998 ARRIVAL DEPARTURE – DEPARTURE ARRIVAL
  • 1998 AGAIN AND AGAIN
  • 1999 SILVERCITY 1+2
  • 2000 GOOD MORNING NEW WORLD
  • 2001 WEEPING
  • 2001 PRIMETIME
  • 2001 THE ORAL THING
  • 2002 SOMETIMES (FIRE IN ZERO GRAVITY)
  • 2002 DIE UMGEKEHRTE RÜSTUNG (THE INVERSED ARMORY)
  • 2003 AUTO CENTER DRIVE
  • 2003 I’M YOUR TV
  • 2003 STILL MEN OUT THERE
  • 2003 FIGHTING THE FORCES OF EVIL
  • 2004 HAPPY REBIRTH
  • 2005 CAPTAIN
  • 2005 BEHIND THE MOON, BEYOND THE RAIN
  • 2005 EASTERN WESTERN PARK
  • 2007 EMOTION FIELD #1
  • 2007 POLICIA
  • 2007 THE CASTLE
  • 2007 99 FLOORS
  • 2007 THE MEADOW
  • 2007 THE CITY
  • 2008 Murphy
  • 2008 DEADLY STORMS
  • 2008 I-MAN U-MAN
  • 2008 SCREENSAVERS
  • 2008 DEADLY STORMS 333
  • 2008 OMEN
  • 2009 CRITICAL SYSTEM ALERT
  • 2009 SCENERY MARS
  • 2009 SLOGAN SERIES
  • 2009 RANDOM SUPERHEROES
  • 2009 MARS RECOVERY
  • 2009 BEAGLE III
  • 2009 HECHO EN MEXICO
  • 2009 TREEHOUSE #1, #2 & #3
  • 2010 CENTER OF THE WORLD
  • 2010 AFTERLIFE
  • 2010 NIGHTWATCH | NACHTWACHE
  • 2010 I DO NOT BELONG IN THIS HOUSE
  • 2010 THIS IS MY HOME
  • 2011 DAS BADEZIMMER
  • 2011 99 EUROS
  • 2011 I’m Not the Enemy
  • 2012 SUDDEN DESTRUCTION
  • 2013 HAUSER
  • 2013 HEAVEN
  • 2013 LIBERTY PARK
  • 2014 HEADHUNTER
  • 2014 MAESTRA
  • 2014 FREEDOM & INDEPENDENCE
  • 2015 THE THEORY OF FREEDOM

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992 Sonderpreis des Marler Videokunstpreises, Marl
  • 1992 Video Art Award, Bremen
  • 1992 Nachwuchspreis Videofest Berlin
  • 1994 Kubo-Award, Bremen
  • 1998 Certificate of Merit, San Francisco International Film Festival
  • 1998 NEW VISIONS VIDEO, Long Beach Museum of Art, (Production Grant)
  • 1998 Prize of the German Filmcritics, EMAF – European Media Art Festival, Osnabrück
  • 1998 Marler Videokunstpreis, (Video Art Award), Marl
  • 1998 Prix Elida -Fabergé, Munich
  • 1998 Förderpreis Film des Landes Niedersachsen
  • 1998 2nd Award, transmediale festival, Berlin
  • 2000 Honor 'The special show', International Art Critics Association, Museum Schloss Hardenberg, Velbert
  • 2000 Prize of Kunstverein Hannover 1999 / 2000, Hanover
  • 2001 Prize of the Sprengel Museum, Hanover
  • 2002 Special Mention Video Award, Marl, Germany
  • 2003 German Competition, 49. International Shortfilmfestival Oberhausen
  • 2003 HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild Kunst, Bonn
  • 2009 Award of the Cinema Jury, 55th International Shortfilmfestival Oberhausen
  • 2011 German Shortfilm Award (Experimental film)
  • 2011 Special Mention, International Shortfilmfestival Oberhausen
  • 2011 Special Mention, International Shortfilmfestival Hamburg
  • 2011 Special Mention, Bucharest International Experimental Film Festival – BIEFF, Romania
  • 2013 Nominated for German Shortfilm Award (Experimental film)
  • 2015 German Shortfilm Award (Experimental film)
  • 2015 Sphinx Award, International Video Festival VIDEOMEDEJA, Novi Sad, Serbia

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.shortfilm.de/kurzfilmszene-deutschland/filmemacher/bjoern-melhus/
  2. http://www.shortfilm.de/kurzfilmszene-deutschland/filmemacher/bjoern-melhus/
  3. https://www.welt.de/print/wams/kultur/article12975089/Bombenstimmung.html
  4. https://www.freitag.de/autoren/peter-nowak/die-wunderbare-welt-des-bjorn-melhus
  5. http://www.shortfilm.de/kurzfilmszene-deutschland/filmemacher/bjoern-melhus/
  6. http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/westart/westart_magazin/videowestartcorneranjabackhausaufdenkurzfilmtageninoberhausenbjrnmelhus100.html
  7. http://www.emaf.de/deutsch/festival/programm/ausstellung.html
  8. http://impakt.nl/tag/bjorn-melhus/
  9. http://www.kinoderkunst.de/web/de/news/bj-rn-melhus/___newsCatId/24/news.html
  10. http://www.transmediale.de/bjorn-melhus
  11. http://www.shortfilm.de/kurzfilmszene-deutschland/filmemacher/bjoern-melhus/
  12. http://www.hausamwaldsee.de/index.php/de/ausstellung/rueckschau/196-bjorn-melhus-live-action-hero.html
  13. http://www.pinakothek.de/creatingrealities
  14. kuenstlerbund.de: Mitglieder "M" / Bjørn Melhus (abgerufen am 14. November 2015)
  15. kuenstlerbund.de: »Herbarium der Blicke - Neuaufnahmen im Deutschen Künstlerbund« (abgerufen am 15. November 2015)
  16. http://www.shortfilm.de/kurzfilmszene-deutschland/filmemacher/bjoern-melhus/
  17. http://melhus.de/archive-chronologically/