Bjarne Thoelke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bjarne Thoelke
Bjarne Thoelke.jpg
Thoelke für den KSC 2016
Personalia
Geburtstag 11. April 1992
Geburtsort GifhornDeutschland
Größe 190 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1996–2005 VfL Wahrenholz
2005–2011 VfL Wolfsburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2012 VfL Wolfsburg II 32 (2)
2011–2012 VfL Wolfsburg 6 (0)
2012–2013 → Dynamo Dresden (Leihe) 5 (0)
2013–2015 VfL Wolfsburg II 19 (2)
2015–2017 Karlsruher SC 33 (1)
2015–2017 Karlsruher SC II 11 (2)
2017–2018 Hamburger SV 0 (0)
2018 Hamburger SV II 5 (1)
2018– FC Admira Wacker Mödling 0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009 Deutschland U18 1 (0)
2010 Deutschland U19 2 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 14. Juni 2018

2 Stand: 28. Juni 2017

Bjarne Thoelke (* 11. April 1992 in Gifhorn) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bjarne Thoelke trat 1996 im Alter von vier Jahren der Jugend des VfL Wahrenholz bei. 2005 wechselte er in die Jugend des Bundesligisten VfL Wolfsburg. Am 6. August 2010 gab er sein Debüt im Seniorenbereich, als er am ersten Spieltag der Regionalliga-Saison 2010/11 gegen den TSV Havelse für die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg auflief.

Am 20. August 2010, dem zweiten Spieltag, machte Thoelke sein erstes Tor für die zweite Mannschaft, als er beim 4:2-Sieg, gegen Türkiyemspor Berlin, zum 3:2 traf. Das war auch sein erster Treffer im Seniorenbereich. Im Saisonverlauf pendelte er hierbei zwischen A-Jugend und der zweiten Mannschaft. Zum Saisonende standen fünf Einsätze für die A-Jugend in der A-Junioren-Bundesliga sowie 13 Einsätze (ein Treffer) für die zweite Mannschaft.

Erster Profivertrag in Wolfsburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Folgesaison unterschrieb Thoelke am 11. Oktober 2011 einen Profivertrag, nachdem er zuvor zwei Einsätze für die Reserve bestritten hatte. Am 15. Oktober 2011 gab Thoelke sein Profidebüt, als er am neunten Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen den 1. FC Nürnberg in der Anfangself stand. Hierbei spielte er das komplette Spiel durch. In jener Saison, an deren Ende der VfL Wolfsburg den achten Platz belegte, spielte Thoelke in sechs Bundesliga-Spielen.

Leihe nach Dresden und Rückkehr nach Wolfsburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2012/13 verlängerte Thoelke seinen Vertrag mit dem VfL Wolfsburg bis zum 30. Juni 2015 und wurde für zwei Spielzeiten an den Zweitligisten Dynamo Dresden ausgeliehen.[1] Allerdings verlief die erste Saison für Thoelke enttäuschend, dass die Leihe bereits nach einer Saison beendet wurde.[2] So kam er nur in fünf Zweitligapartien zum Einsatz.

Zur Saison 2013/14 kehrte Thoelke nach Wolfsburg zurück und gehörte fortan nur noch dem Kader der zweiten Mannschaft an.[3] Aufgrund eines Bänderrisses im Sprunggelenk und einer anschließenden Operation musste er 16 Monate pausieren. Erst im November 2014 kam Thoelke wieder zu Einsätzen. So lief er in der Saison 2014/15 19 Mal in der Regionalliga auf und erzielte zwei Tore.

Thoelke beim Karlsruher SC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2015/16 wechselte Thoelke zum Karlsruher SC.[4] Dort debütierte er am 22. August 2015, dem 4. Spieltag dieser Saison, beim 2:0-Heimsieg gegen den MSV Duisburg, als er in der 66. Spielminute für Daniel Gordon eingewechselt wurde.[5] Am 21. Mai 2017, dem 34. Spieltag der folgenden Saison, erzielte Thoelke bei der 1:2-Niederlage gegen Eintracht Braunschweig seinen ersten Treffer für den KSC.[6] In derselben Saison stieg er mit den Karlsruhern in die 3. Liga ab. Insgesamt konnte sich Thoelke bei den Badenern nicht durchsetzen. Um Spielpraxis zu sammeln, kam er in den zwei Spielzeiten auch zu elf Einsätzen (zwei Tore) in der zweiten Mannschaft in der fünftklassigen Oberliga Baden-Württemberg.

Wechsel zum Hamburger SV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2017/18 wechselte Thoelke in die Bundesliga zum Hamburger SV, bei dem er einen Einjahresvertrag erhielt. Der Transfer kam auch dadurch zustande, dass Sportdirektor Jens Todt ihn in gleicher Position zwei Jahre zuvor zum Karlsruher SC geholt hatte.[7] Im Sommertrainingslager zog er sich einen Innenbandriss im Knie zu und fiel für mehrere Monate aus. Zurück im Training erlitt er Ende Oktober 2017 einen Syndesmosebandanriss, was eine weitere mehrmonatige Pause bedeutete.[8] Zum Saisonende kam er zu fünf Einsätzen in der zweiten Mannschaft in der viertklassigen Regionalliga Nord, in denen er einen Treffer erzielte. In der ersten Mannschaft blieb er ohne Einsatz. Nach der Saison, in der der HSV erstmals aus der Bundesliga abgestiegen war, verließ er den Verein mit Auslaufen seines Vertrags.[9]

Wechsel nach Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2018/19 wechselte Thoelke in die österreichische Bundesliga zum FC Admira Wacker Mödling.[10]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thoelke lief im August 2009 einmal für die deutsche U18-Auswahl auf.[11] Am 18. August 2010 debütierte er für die U-19-Auswahl Deutschlands, als er beim 5:2-Sieg in Meerbusch gegen Belgien zu Beginn der zweiten Halbzeit für Shkodran Mustafi eingewechselt wurde.[12] Am 3. September 2010 machte Thoelke sein zweites und zugleich letztes Spiel für die U19, als er beim 2:2-Unentschieden in Groesbeck gegen die Niederlande in der Anfangself stand.[13]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nach Dresden: Bjarne Thoelke verlängert beim VfL und wird für zwei Jahre ausgeliehen. Mitteilung auf der Homepage des VfL Wolfsburg vom 18. Juni 2012; abgerufen am 18. Juni 2012.
  2. Thoelke nach einer Saison zurück zum VfL Wolfsburg. ligainsider.de, 4. Juni 2013.
  3. Siehe den Bundesliga-Kader des VfL Wolfsburg in den Spielzeiten 2013/14 und 2014/15 auf fupa.net (abgerufen am 28. Juni 2017).
  4. Bjarne Thoelke wechselt vom VfL Wolfsburg zum Karlsruher SC. Sport1.de, 2. Juni 2015.
  5. Hoffer und Gulde nutzen ihre Freiräume, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 21. Mai 2017.
  6. Dank Fejzic: Braunschweig mit Erfolgserlebnis in die Relegation, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 21. Mai 2017.
  7. Hamburger SV: HSV verpflichtet Bjarne Thoelke, abgerufen am 28. Juni 2017
  8. Phantom-Profi Thoelke: HSV-Verteidiger kämpft seine Chance, 3. Januar 2018
  9. Hamburger SV: HSV verabschiedet fünf Profis, 15. Mai 2018, abgerufen am 15. Mai 2018.
  10. Admira verpflichtet Bundesligaprofi Bjarne Thoelke vom Hamburger SV flyeralarmadmira.at, am 14. Juni 2018, abgerufen am 14. Juni 2018
  11. Siehe seine Einsatzdaten im DFB-Datencenter unter dem Abschnitt Weblinks.
  12. Deutschland – Belgien, Telegramm des U19-Länderspiels vom 18. August 2010 auf der Homepage des DFB (abgerufen am 19. Januar 2016)
  13. Niederlande – Deutschland, Telegramm des U19-Länderspiels vom 3. September 2010 auf der Homepage des DFB (abgerufen am 19. Januar 2016).