Blässe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klassifikation nach ICD-10
R23.1 Pallor
ICD-10 online (WHO-Version 2019)

Blässe ist das bleiche oder fahle Aussehen der Haut (Hautblässe, latein pallor)[1] oder ganz allgemein einer Farbe von geringer Farbsättigung.[2]

Medizin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blässe ist bei Menschen mit hellem Hauttyp normal und ohne Krankheitswert. Blässe kann ein Symptom zahlreicher Erkrankungen sein. Die Leichenblässe tritt nach dem Tod auf, ist jedoch ein unsicheres Zeichen um den Tod festzustellen.

Klinische Erscheinungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blässe als Symptom einer Erkrankung zeigt sich an der Haut und den Schleimhäuten und ist nur dann ein Anzeichen für eine Erkrankung, wenn die Haut und/oder Schleimhäute heller sind als im normalen, gesunden Zustand.

Untersuchungsmethoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Feststellung einer Blässe wird die Hautfarbe an sichtbaren Hautstellen beurteilt. Insbesondere an den Händen, am Nagelbett, an den Lippen oder an Schleimhäuten wie den Bindehäuten oder der Mundschleimhaut.

Pathologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Veränderung der normalen Hautfarbe hin zur Blässe geschieht durch eine Minderdurchblutung der Haut. Die Ursachen dafür können sehr vielfältig sein. Anämie und Hypotonie sind zwei Beispiele für Erkrankungen, die zur Hautblässe führen können.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blässe galt und gilt in vielen Kulturen und Epochen als Schönheitsideal.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. pallor. In: pons.de. PONS GmbH, abgerufen am 10. April 2020.
  2. Blässe. In: duden.de. Bibliographisches Institut GmbH, 2020, abgerufen am 10. April 2020.
  3. Frank Patalong: Schönheitsideale – Die falsche Haut. In: spiegel.de. DER SPIEGEL GmbH & Co. KG, 24. August 2013, abgerufen am 12. April 2020.