Black Mesa (Computerspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Black Mesa
Black-mesa-logo.png
StudioCrowbar Collective
Erstveröffent-
lichung
14. September 2012
PlattformWindows, Linux, SteamOS
Spiel-EngineSource Engine
GenreEgo-Shooter
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler
SteuerungMaus und Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
  • 2,0 GHz Dual Core Prozessor
  • 4 GB RAM
  • Grafikkarte mit 512 MB
  • 15 GB Festplattenspeicherplatz
MediumDownload
SpracheEnglisch mit mehrsprachigen Untertiteln

Das Computerspiel Black Mesa (ursprünglich Black Mesa: Source) ist ein Fan-Remake des Ego-Shooters Half-Life und wurde anfangs von einer Mod-Gruppe um Carlos „cman2k“ Montero entwickelt. Es wurde erstmals am 14. September 2012 für Windows veröffentlicht.[1][2]

Der Titel bezieht sich auf die geheime Forschungsstation Black Mesa, die man im Spiel Half-Life erkundet. Die Geschichte wird ausschließlich aus der Ich-Perspektive gezeigt, dabei spricht der Protagonist während der gesamten Handlung kein einziges Wort. Die ursprüngliche Version setzt kein Hauptspiel voraus, lediglich das kostenlose Source SDK 2007 muss installiert sein.[3] Am 5. Mai 2015 wurde eine überarbeitete Version des Spiels als eigenständiger Early-Access-Titel kostenpflichtig auf Steam angeboten. Die kostenlose Mod-Version kann weiterhin heruntergeladen werden, wird jedoch nicht mehr weiterentwickelt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie in Half-Life spielt man den Physiker Gordon Freeman, der in der unterirdischen Forschungsstation Black Mesa arbeitet und dort ein Experiment im „Anti-Massenspektrometer“ mit außerirdischen Kristallen durchführt. Das schlägt fehl und sorgt dafür, dass Horden fremdartiger Kreaturen die Forschungsstation überfluten. Es herrscht Chaos in Black Mesa, sodass Freeman zur Oberfläche geschickt wird, um Hilfe zu holen. Freeman wird hierbei im weiteren Verlauf nicht nur mit aggressiven Aliens konfrontiert, sondern auch mit dem Militär und Einheiten eines Spezialkommandos, die die Alieninvasion eindämmen sollen und den Auftrag haben, alles Lebendige zu töten.

Schließlich trifft Freeman auf Wissenschaftler, die ein Portal zur Herkunftswelt der Aliens öffnen. Freeman erhält den Auftrag, die Alienwelt zu betreten und das dortige Portal zu schließen, um die Invasion zu beenden. Hier endet, anders als in Half-Life, das Spiel. Der in Half-Life eher kritisch bewertete Handlungsverlauf in der Alienwelt Xen soll in einem späteren Update komplett überarbeitet ergänzt werden.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004 wurde von Valve mit Half-Life: Source Half-Life auf die Source-Engine portiert. Fans kritisierten das Ergebnis als lieblose Eins-zu-eins-Kopie mit nicht mehr zeitgemäßen Texturen.

Daraufhin begannen Fans der Serie unabhängig voneinander in ihrer Freizeit an einer eigenen Neufassung zu arbeiten. Die zwei separaten Mod-Projekten schlossen sich zusammen um gemeinsam an Black Mesa: Source zu arbeiten. Das Spiel orientiert sich an Half-Life, wobei Texturen, Grafikmodelle, Sounds, Animationen und Levels komplett neu erstellt wurden. Die Source-Engine wurde für die Beleuchtung, Reflexion, Postprocessing-Effekte wie Explosionen oder High Dynamic Range und Schwerkrafteffekte genutzt. Handgranaten kann man nun wahlweise werfen oder rollen, der Revolver besitzt eine Zielmarkierung und man kann Phosphorfackeln einsetzen.

2005 forderte Valve das Mod-Team auf, das Wort „Source“ aus dem Titel zu nehmen, künftig hieß das Spiel Black Mesa.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 26. Januar 2007 wurde das erste Teaser-Video veröffentlicht.[4] Der 1-minütige Teaser zeigt einen Teil der überarbeiten Level. Am 30. November 2008 erschien das zweite Teaser-Video.[5]

Am 11. September 2012 wurde Black Mesa bei der Greenlight-Kampagne von Valve Vertriebsplattform Steam angenommen.

Black Mesa wurde am 14. September 2012 als kostenloses Spiel basierend auf dem Source SDK 2007 veröffentlicht. Am 5. Mai 2015 wurde eine überarbeitete Version inklusive Mehrspielermodus kostenpflichtig über Steam veröffentlicht. Sie basiert auf einer aktuelleren Version der Source-Engine (aus Team Fortress 2) und bietet durch zusätzliche Anpassungen der Entwickler unter anderem verbesserte Schatteneffekte durch die Verwendung von Cascade Shadow Maps. Am 28. Oktober 2016 wurde die Unterstützung für Linux hinzugefügt.[6] Die Zwischendimension Xen sollte für die kostenpflichtige Version durch ein Update im Sommer 2017 nachgereicht werden. Da dieser Termin nicht eingehalten werden konnte, wurde die Veröffentlichung zuerst auf Dezember 2017,[7] später auf unbestimmte Zeit verschoben.[8] Im November 2018 wurde die Veröffentlichung für das zweite Quartal 2019 angekündigt.[9] Derzeit ist das Spiel nur in englischer Sprache verfügbar, Untertitel u. a. für deutsch sind jedoch vorhanden.[10][11]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisverleihung Kategorie Resultat Datum
Mod of the Year Awards 2005[12] Top Unreleased Mod Gewonnen 22. Januar 2006
Mod of the Year Awards 2006[13] Top Unreleased Mod Gewonnen 13. Januar 2007
Mod of the Year Awards 2012[14] Mod of the Year Gewonnen 25. Dezember 2012
Indie of the Year Awards 2013[15] Indie of the Year Nominiert 27. Dezember 2013
Indie of the Year Awards 2015[16] Indie of the Year Nominiert 29. Dezember 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Black Mesa: Re-visit the world that started the Half-Life continuum (Memento des Originals vom 19. März 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/release.blackmesasource.com
  2. Black Mesa. (Nicht mehr online verfügbar.) 16. September 2012, archiviert vom Original am 19. März 2015; abgerufen am 27. September 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/release.blackmesasource.com
  3. Black Mesa Download und Installationstipps
  4. Black Mesa. 29. November 2008, abgerufen am 28. September 2012.
  5. Black Mesa. 30. November 2008, abgerufen am 28. September 2012.
  6. Halloween Update. 28. Oktober 2016, abgerufen am 17. Februar 2017.
  7. TextFAMGUY1: Summer Update. In: Black Mesa Community Forums. 20. Juni 2017, abgerufen am 14. März 2019 (englisch).
  8. Bad News, Good News. In: Black Mesa Community Forums. 26. November 2017, abgerufen am 14. März 2019 (englisch).
  9. Half-Life is 20! - Xen Trailer! In: Black Mesa Community Forums. 19. November 2018, abgerufen am 11. März 2019 (englisch).
  10. Black Mesa. (Nicht mehr online verfügbar.) 22. September 2012, archiviert vom Original am 17. September 2012; abgerufen am 28. September 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/wiki.blackmesasource.com
  11. Black Mesa. (Nicht mehr online verfügbar.) 22. September 2012, archiviert vom Original am 20. September 2012; abgerufen am 28. September 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/wiki.blackmesasource.com
  12. Mods of 2005. In: Mod DB. 22. Januar 2006, abgerufen am 26. März 2018 (englisch).
  13. Mods of 2006. In: Mod DB. 13. Januar 2007, abgerufen am 26. März 2018 (englisch).
  14. Mod of the Year 2012. In: Mod DB. 25. Dezember 2012, abgerufen am 26. März 2018 (englisch).
  15. Indie of The Year 2013. In: Indie DB. 27. Dezember 2013, abgerufen am 26. März 2018 (englisch).
  16. Indie of the Year 2015. In: Indie DB. 29. Dezember 2015, abgerufen am 26. März 2018 (englisch).