Black Thought

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Black Thought

Black Thought (* 3. Oktober 1972 in Philadelphia), bürgerlich Tariq Trotter, ist ein amerikanischer Rapper und Mitgründer der Hip-Hop-Gruppe The Roots, zusammen mit dem Schlagzeuger Ahmir Khalib Thompson, genannt Questlove. Er gehört zu den Vertretern des Conscious Rap.

Trotter trat in einigen Filmen auf, meistens jedoch in Cameo-Rollen. Anfang September 2007 wurde er für das Regiedebüt von Mark Webber ("Bomb The System") gecastet. Der Independent-Film "Explicit Ills", in dem er ebenfalls auftrat, behandelt die Folgen von Armut, Drogenkonsum und bestimmten Entscheidungen, zu denen Menschen im Leben gezwungen sind.

Im Jahr 2013 soll ein Solo-Album von Black Thought erscheinen. Laut dem Künstler soll es ein Blues-Album sein, auf dem er singen, statt wie gewöhnlich rappen würde[1]. Der wahrscheinliche Titel ist The Talented Mr Trotter. Bereits 2011 wurde eine Solo-Aufnahme von Trotter angekündigt, die diesen Titel tragen sollte[2].

Gastauftritte[Bearbeiten]

Neben seiner Hauptaktivität in der Band The Roots hat Black Thought auch zahlreiche Gastauftritte mit namhaften Künstlern absolviert, u.a.:

  • 1995: Meiso auf Meiso von DJ Krush
  • 1997: Stolen Moments pt II auf One Day It'll All Make Sense von Common
  • 1998: Live From the Sretch Armstrong Show auf Rawkus' Lyricist Lounge Volume One, mit Common und Pharoahe Monch
  • 1998: Super Lyrical auf Capital Punishment von Big Pun
  • 1998: It's About That Time auf Soul Survivor von Pete Rock
  • 1998: Respiration (Flying High Remix) auf der Single-Auskopplung Respiration 12" von Black Star
  • 1999: Burnin' and Lootin auf Chant Down Babylon, einem posthum-Mashup-Album von Bob Marley
  • 1999: Hurricane auf The Hurricane Soundtrack, mit Common, Dice Raw, Flo Brown, Jazzyfatnastees und Mos Def
  • 2000: Cold Blooded auf Like Water for Chocolate von Common
  • 2000: Network auf Plain Rap von The Pharcyde
  • 2001: Hard Hitters auf Expansion Team von Dilated Peoples
  • 2001: Zen Approach auf Zen von DJ Krush
  • 2002: X-Ecutioner Style auf Reanimation von Linkin Park
  • 2002: Guerilla Monsoon Rap auf Quality von Talib Kweli
  • 2004: Live From The PJs auf Revolutions von The X-Ecutioners
  • 2005: Appreciate auf Love and Life von Latoya London
  • 2005: Right Now auf The Rising Tied von Fort Minor
  • 2005: Pimpass Paradise auf Welcome to Jamrock von Damian Marley
  • 2005: Flutlicht auf Sinnflut von Curse
  • 2006: Yes, Yes Y'all auf Timeless von Sergio Mendes
  • 2006: Love Movin' auf The Shining von J Dilla
  • 2006: My Favorite Mutiny auf Pick A Bigger Weapon von The Coup
  • 2007: Clean Up auf Deep Hearted von Strong Arm Steady
  • 2008: Cause I'm Black auf Super Gangster (Extraordinary Gentleman) von Styles P

Filmauftritte[Bearbeiten]

  • 2000: Bamboozled
  • 2001: Brooklyn Babylon
  • 2002: Brown Sugar
  • 2004: Love Rome
  • 2005: Block Party
  • 2008: Explicit IIIs
  • 2010: Night Catches Us
  • 2011: On the Inside
  • 2011: Yelling to the Sky

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.okayplayer.com/news/black-thought-the-roots-speaks-on-solo-album-the-talented-mr-trotter-interview-video.html
  2. http://www.okayplayer.com/news/new-black-thought-ep-on-the-way-mmjb-mixtape-drops-23.html