Black and Blue – Du entkommst mir nicht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Black and Blue – Du entkommst mir nicht
Originaltitel Black and Blue
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1999
Länge 86 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Paul Shapiro
Drehbuch April Smith
Produktion Gerald W. Abrams
Jennifer Alward
Terry Gould
Musik Jonathan Goldsmith
Kamera Alar Kivilo
Schnitt Gib Jaffe
Besetzung

Black and Blue – Du entkommst mir nicht (Alternativtitel: Genug ist genug; Originaltitel: Black and Blue) ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Paul Shapiro aus dem Jahr 1999. Das Drehbuch von April Smith beruht auf dem Roman Black and Blue von Anna Quindlen.

Handlung[Bearbeiten]

Die Krankenschwester Frances Benedetto ist mit Bobby, einem Polizeiermittler, verheiratet. Bobby wird häufig gewalttätig; die Misshandlungen dauern seit vielen Jahren an. Die Beziehungen ihres Mannes bei der Polizei halten Frances von der Erstattung einer Strafanzeige ab.

Frances und ihr Sohn Robert fliehen; sie verstecken sich in einem entfernten Ort unter der falschen Identität. Sie versuchen, neue Freunde zu finden und ein normales Leben zu führen. Frances beginnt eine Beziehung mit dem Lehrer Mike Riordan, der sich mit ihrem Sohn anfreundet. Sie offenbart Mike, dass sie unter einem falschen Namen lebt und vor ihrem gewalttätigen Ehemann geflohen ist.

Robert ruft seinen Vater an; seiner erschrockenen Mutter wirft er vor, sie habe ihn belogen. Bobby findet seine untergetauchte Familie und verprügelt Frances.[1] Riordan findet sie später blutend auf dem Boden ihres Hauses.

Bobby nimmt seinen Sohn mit und taucht unter. Frances ist einige Jahre später mit Mike verheiratet, sie hat von ihm eine Tochter. Die jahrelange Suche nach ihrem Sohn bleibt erfolglos. Eines Tages trifft Robert zufällig auf der Straße seine Tante. Er ruft in der letzten Szene seine Mutter an.

Kritiken[Bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei „subtil“, verzichte auf „explizite Gewaltdarstellung“ und schaffe eine „bedrückende Atmosphäre“. Das Drehbuch weise Schwächen auf, die jedoch die „überzeugenden“ Leistungen der Hauptdarsteller ausgleichen würden. [2]

Die Zeitschrift TV direkt bezeichnete den Film als „packend“. [3]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Will Rothhaar wurde im Jahr 2000 für den Young Artist Award nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde in Toronto gedreht. [4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. englisch black and blue = deutsch blauer Fleck, jemanden grün und blau schlagen
  2. www.tele5.de
  3. TV direkt 4/2007, Seite 109
  4. Filming locations für Black and Blue