Blackfoot (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blackfoot

Blackfoot im Poncan Theatre in Ponca City, Oklahoma
Allgemeine Informationen
Genre(s) Southern Rock, Hard Rock
Gründung 1969
Website www.blackfootband.com
Gründungsmitglieder
Gitarre, Gesang
Rickey Medlocke
Gitarre
Charlie Hargrett
Bass
Greg T. Walker
Schlagzeug
Jakson Spires (bis 2005) †
Aktuelle Besetzung
Gitarre, Gesang
Jeremy Thomas
Gitarre
Tim Rossi
Bass
Brian Carpenter
Schlagzeug
Matt Anastasi
Ehemalige Mitglieder
Keyboards
Ken Hensley (1982–1985;† 2020)
Gitarre, Gesang
Bobby Barth
Schlagzeug
Christoph Ullmann
Schlagzeug
Michael Sollars

Blackfoot war eine US-amerikanische Rockband, die zur selben Zeit wie Lynyrd Skynyrd anfing, ihre Spuren im Southern Rock zu hinterlassen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der richtige Durchbruch gelang ihnen erst, als sie ihren Stil änderten und von einer Southern Band zur Hardrockband wurden. Sie schufen das Hitalbum Strikes und mehrere erfolgreiche Singleveröffentlichungen wie Train, Train und Highway Song. Letzterer wurde zu einer Southern-Rock-Hymne wie Freebird von Lynyrd Skynyrd. Diese Hits hatten sie in den späten 1970ern und den frühen 1980ern, bevor die Band aus dem Licht der Öffentlichkeit verschwand.[1]

1975 unterzeichneten sie einen Plattenvertrag bei Island Records, wechselten aber bereits ein Jahr später zu Epic Records. Aber auch hier blieben sie nicht lange. 1979 unterzeichneten sie bei Atco und brachten nach einer langen Pause das Album Strikes heraus. Für dasselbe Label entstanden auch die Platten Tomcattin und Marauder. Mitte der 1980er Jahre stieß Ex-Uriah Heep Mastermind und Keyboarder Ken Hensley zur Band und begann den Sound der Gruppe zu verändern. Aber der Erfolg der Band schwand. Ken Hensley wurde ersetzt, aber die Bandgeschichte näherte sich bereits dem Ende. 1984 löste sich die Band auf, bevor ein endgültiges neues Line-Up feststand.

Erst 1990 wurde die Band mit neuer Besetzung unter Gründungsmitglied Rickey Medlocke neu formiert, bevor er Mitte der 1990er Jahre endgültig als festes Mitglied zu Lynyrd Skynyrd wechselte. Rickey Medlocke wurde in die NAMA Hall of Fame aufgenommen.

2007 erschien auf ATCO-Label die DVD Train, Train mit folgender Besetzung:

  • Bobby Barth, Gitarre
  • Charlie Hargrett, Gitarre
  • Greg T. Walker, Bass
  • Michael Sollars, Schlagzeug

Die Band war 2009 und 2011 auch auf Konzerten in der Blues Garage (Isernhagen)[2] und in der Batschkapp (Frankfurt am Main)[3] zu hören.

Seit 2012 spielt Blackfoot in komplett neuer Besetzung, nachdem die alten Mitglieder nach und nach die Gruppe verlassen haben. Rickey Medlocke fungiert als Produzent, der gelegentlich auf Konzerten mitspielt.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4][5]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 UK  US
1979 Strikes US42
Platin
Platin

(41 Wo.)US
1980 Tomcattin US50
(20 Wo.)US
1981 Marauder UK38
(12 Wo.)UK
US48
(12 Wo.)US
1983 Siogo UK28
(3 Wo.)UK
US82
(13 Wo.)US
1984 Vertical Smiles UK82
(1 Wo.)UK
US176
(5 Wo.)US

Weitere Studioalben

  • 1975: No Reservations
  • 1976: Flyin’ High
  • 1987: Rick Medlocke and Blackfoot
  • 1990: Medicine Man
  • 1995: After the Reign
  • 2016: Southern Native

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 UK  US
1982 Highway Song "Live" UK14
(6 Wo.)UK

Weitere Livealben

  • 1983: Live
  • 1998: Live on the King Biscuit Flower Hour
  • 2003: Greatest Hits Live
  • 2004: On the Run - Live
  • 2007: Train Train: Southern Rock's Best - Live
  • 2011: Fly Away – Live

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994: Rattlesnake Rock N' Roll: The Best of Blackfoot
  • 2002: Greatest Hits

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 UK  US
1979 Highway Song
Strikes
US26
(14 Wo.)US
Train, Train
Strikes
US38
(14 Wo.)US
1980 Dry Country (Four From Blackfoot)
Marauder
UK43
(4 Wo.)UK
Charteinstieg in UK erst 1982
1981 Fly Away
Marauder
US42
(12 Wo.)US
1983 Send Me An Angel
Siogo
UK66
(3 Wo.)UK

Weitere Singles

  • 1975: Railroad Man
  • 1980: Spendin’ Cabbage
  • 1980: On the Run
  • 1981: Searchin’
  • 1983: Teenage Idol
  • 1984: Morning Dew
  • 1990: Guitar Slingers Song and Dance

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Train, Train Live
  • 2008: Blackfoot: Live in Kentucky

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie von Blackfoot
  2. Blackfoot am 4. Juni 2009, Bluesgarage, Isernhagen
  3. Blackfoot am 25. April 2011, Batschkapp, Frankfurt
  4. a b c Chartquellen: UK US
  5. Auszeichnungen für Musikverkäufe: US