Blackmagic Design

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blackmagic Design Pty Ltd.

Logo
Rechtsform Proprietary company
Gründung 2002
Sitz 11 Gateway Court

Port Melbourne VIC 3207

Leitung Grant Petty
Branche Technologie
Website https://www.blackmagicdesign.com/

Blackmagic Design Pty. Ltd ist ein australisches Technologie-Unternehmen und wurde im Jahr 2002 gegründet,[1][2][3][4][5][6][7][8][9][10] das sich auf die Unterhaltungsindustrie spezialisiert hat. Blackmagic ist bekannt für seine Codecs, die auf Blackmagic-Software und -Hardware basieren.[11] Blackmagic Design hat seinen Sitz in Australien und Niederlassungen in den USA, Amsterdam, Japan und Singapur.[10][12][13][14][15]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde von Grant Petty im Jahr 2002,[1][2][3][4][5][6][7][8][9] gegründet und brachte die ersten Produkte im Jahr 2002 auf den Markt. Darunter befand sich eine „Capture Card“ mit der Bezeichnung „DeckLink“, die es als erste ermöglicht hat, unkomprimiert Videos mit 10 Bit Farbtiefe zu speichern. Später wurde eine neue Version für Windows veröffentlicht, die auch Funktionen für Farbkorrektur und Adobe Premiere Unterstützung hinzufügte. Im Jahre 2005 kamen weitere Produkte hinzu, wie etwa PCIe Karten. Vier Jahre später übernahm das Unternehmen Da Vinci Systems, ein Unternehmen, welches eine Reihe von Auszeichnungen auf dem Gebiet der Farbkorrektur gewonnen hat.

Auf der jährlich stattfindenden Messe für Rundfunksender (National Association of Broadcasters) hat das Unternehmen die Blackmagic Cinema Kamera vorgestellt, welche im Jahr 2012 vor allem durch den niedrigen Preis aufgefallen ist.

Wirtschaftliche Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Geschäftsjahr 2017 hat das Unternehmen einen Umsatz von ca. 300 Millionen US-Dollar erwirtschaftet.[16] Aktuell sind 350 Mitarbeiter in der Firmenzentrale in Australien und 600 Mitarbeiter in Singapur und Indonesien beschäftigt.

Kooperation mit anderen Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2018 kündigte Apple an, eine Partnerschaft mit Blackmagic Design eingehen zu wollen und gemeinsam eine eGPU auf den Markt zu bringen. Für Blackmagic Design war es die größte Zusammenarbeit in der bisherigen Unternehmensgeschichte.[17]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produkte umfassen:

  • Videokameras
    • Blackmagic URSA Mini Pro 12K
    • Blackmagic URSA Mini Pro 4.6K G2
    • Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K
    • Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
    • Blackmagic Pocket Cinema Camera („BMPCC“)
    • Blackmagic Micro Cinema Camera („BMMCC“)
    • Blackmagic Micro Studio Camera 4K
    • Blackmagic Cinema Camera („BMCC“)
    • Blackmagic Studio Camera
    • Blackmagic URSA Broadcast
  • ATEM Mini
  • ATEM Mini Pro
  • ATEM Mini Pro ISO
  • Micro and Mini Converters
  • Blackmagic Audio Monitor 12GVid
  • Blackmagic Video Assist
  • Blackmagic SmartView
  • DaVinci Resolve Panel
  • DaVinci Resolve Keyboard
  • Ultimatte 12

Software[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwendung in Filmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blackmagic Design gab bekannt, dass bei mehr als 30 weltweiten Filmveröffentlichungen der Sommersaison 2018 in der Produktion und in der Nachproduktion zahlreiche Blackmagic-Design-Produkte verwendet wurden, darunter digitale Filmkameras, DaVinci-Resolve-Studio-Bearbeitung, Farbkorrektur- und Audio-Postproduktionsanwendung und mehr. Dazu gehörten einige der größten Blockbuster des Sommers, wie Deadpool 2 und Jurassic World: Das gefallene Königreich.[18]

Die Ursa Mini und Ursa Mini Pro Kameras gehören zu den für Netflix-Produktionen zugelassenen UHD Kameras.[19]

Verwendung in Serien und Fernsehsendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blackmagic Design gab ebenfalls bekannt, dass die Produkte des Unternehmens zur Fertigstellung vieler neuer und wiederkehrender Fernsehsendungen und Streaming-Serien der Saison 2018 verwendet wurden. Mehr als 55 Shows nutzen die digitalen Filmkameras von Blackmagic Design. Darüber hinaus wurden folgende Produkte verwendet: Fusion-Studio-Software für visuelle Effekte (VFX), Compositing, 3D- und Motion-Graphics-Software, DaVinci-Resolve-Studio-Bearbeitung, Farbkorrektur- und digitale Audiosoftware und seine Umschalter, Router, Monitore sowie Aufnahme- und Wiedergabegeräte.[20]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Blackmagic Design Archives. In: Denver Media Professionals. Abgerufen am 15. Oktober 2020 (amerikanisches Englisch).
  2. a b The National Tribune: Global Victoria supports 14 Victorian scaleups to take on world. 5. März 2020, abgerufen am 15. Oktober 2020 (australisches Englisch).
  3. a b Mirage News: Global Victoria supports 14 Victorian scaleups to take on world | Mirage News. 5. März 2020, abgerufen am 14. Oktober 2020 (australisches Englisch).
  4. a b James Manning: Blackmagic Design founder Grant Petty on disrupting movie and TV production. 14. November 2017, abgerufen am 14. Oktober 2020 (australisches Englisch).
  5. a b Celebrating Australia’s tech success stories. 25. Januar 2018, abgerufen am 14. Oktober 2020 (australisches Englisch).
  6. a b Cara Waters: The Aussie tech company behind the Oscar nominees. 27. Januar 2019, abgerufen am 14. Oktober 2020 (englisch).
  7. a b Chris Vedelago: Blackmagic's success no voodoo. 10. September 2007, abgerufen am 14. Oktober 2020 (englisch).
  8. a b Travis Johnson: Dan May: working Digital Blackmagic. In: FilmInk. 12. Januar 2018, abgerufen am 14. Oktober 2020 (australisches Englisch).
  9. a b Denver Media Professionals Podcast: 8: Blackmagic Design - A Conversation with Bob Caniglia, Director of Sales Operations, North America. Abgerufen am 14. Oktober 2020 (englisch).
  10. a b Blackmagic Design - Crunchbase Company Profile & Funding. Abgerufen am 17. Oktober 2020 (englisch).
  11. https://www.blackmagicdesign.com/company/aboutus
  12. Blackmagic Design Releases Support for Adobe Premiere Pro CS3 and Mac OS X Leopard. In: CreativePro Network. 31. Oktober 2007, abgerufen am 17. Oktober 2020 (amerikanisches Englisch).
  13. Blackmagic Releases HDMI Intensity. In: Videomaker. 19. Dezember 2006, abgerufen am 17. Oktober 2020 (amerikanisches Englisch).
  14. Blackmagic Design Announces Support for the New Apple Intel-Based Mac Pro Systems; The World's First Sub $1000 HD-SDI Card and the World's First Full Resolution 2K Feature Film Editing Solution for Mac Pro With Intel Processors. 9. August 2006, abgerufen am 17. Oktober 2020 (englisch).
  15. Blackmagic Design Announces its Manufacturing Facility is RoHS Compliant; All Blackmagic Design Products Are Now RoHS Compliant. 30. Juni 2006, abgerufen am 17. Oktober 2020 (englisch).
  16. Blackmagic Design founder Grant Petty on how a "burning revelation" led him to create his $300 million video technology company. 11. Juli 2017, abgerufen am 26. Januar 2019 (amerikanisches Englisch).
  17. How Melbourne-based cinema and TV company Blackmagic Design landed an exclusive partnership with Apple. 13. Juli 2018, abgerufen am 26. Januar 2019 (amerikanisches Englisch).
  18. https://www.blackmagicdesign.com/media/release/20180709-01
  19. Cameras and Image Capture. Abgerufen am 3. Februar 2021 (amerikanisches Englisch).
  20. https://www.businesswire.com/news/home/20181213005565/en/55-2018-Fall-Television-Streaming-Series-Rely