Blancpain Endurance Series

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blancpain Endurance Series
Aktuelle Saison Blancpain Endurance Series 2016
Endurance series logo.jpg
Fahrzeugtyp Gran Turismo
Land oder Region Europameisterschaft
Aktueller Name Blancpain Endurance Series
Erste Saison 2011
Offizielle Website www.blancpain-endurance-series.com

Die Blancpain Endurance Series ist eine Motorsportrennserie für Gran-Turismo-Fahrzeuge der Klasse GT3. Sie wurde 2011 von der SRO Motorsports Group ins Leben gerufen. Sie soll den Langstreckencharakter der alten FIA-GT-Meisterschaft aus den ersten Jahren des Jahrtausends aufnehmen, welcher im Portfolio der SRO-Serien zum Zeitpunkt der Gründung nicht mehr vorhanden war. Die ursprünglich hierfür angedachte FIA-GT2-Europameisterschaft musste im Jahr 2010 bereits vor dem eigentlichen Saisonstart aufgegeben werden, da keine ausreichenden Starterzahlen zu Stande kamen.[1]

In der ersten Saison waren außerdem Fahrzeuge der GT4 zugelassen. Titelsponsor der Serie ist die Schweizer Firma Blancpain. Der Höhepunkt einer Saison ist das alljährliche 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps.

Sportliches Reglement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kategorien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Audi R8 LMS und Corvette Z06 bei der Vorstellung der Serie

Das Starterfeld war in der ersten Saison in fünf Kategorien aufgeteilt, vier für GT3-Fahrzeuge und eine für GT4-Fahrzeuge. Seit der Saison 2012 gibt es die Klassen GT3-Cup und GT4 Cup nicht mehr.

Die Unterscheidung der Klassen ist durch die Fahrerstärken begründet. Die Stärke eines Fahrers wird durch die Fahrerkategorisierung der SRO ermittelt, welche bereits in anderen SRO-Serien Anwendung findet. Dabei werden die Fahrer nach ihren bisherigen sportlichen Leistungen sowie des aktuellen Alters in Platin, Gold, Silber oder Bronze eingestuft. Folgende Kategorien sind für GT3-Fahrzeuge ausgeschrieben [2]:

GT3 Pro Cup GT3 Pro-Am Cup GT3 Gentlemen Cup
mind. Fahrer je Auto drei zwei / (drei) zwei / (drei)
Fahrerkategorien offen Bronze / Bronze / Platin o. Gold / (Platin o. Gold)
Silber / Silber / Bronze / (Silber)
Bronze / Bronze / Silber / (Silber o. Bronze)

in Klammern: nur für 24h Spa gültig

Alle fünf Kategorien sind am Wochenende immer gleichzeitig auf der Strecke.

Format[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rennwochenende beginnt mit einem freien Training für Bronze-Piloten sowie zwei weiteren freien Trainings für alle Piloten. Danach folgt eine dreigeteilte Qualifikation, in welcher jeder Pilot einen Teil absolvieren muss. Dabei gibt es jedoch kein Ausscheidungsverfahren, es zählt die schnellste Rundenzeit aus der gesamten Qualifikation. Jedes Drittel ist 15 Minuten lang. Das einzige Rennen des Wochenendes geht in der Regel über drei Stunden, am Nürburgring gab es 2013 und 2014 ein 6-Stunden-Rennen. Seit 2015 findet ein 6-Stunden-Rennen auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet statt. Während des Rennens müssen zwei Boxenstopps absolviert werden, wobei immer ein Fahrer- und Reifenwechsel stattfinden muss.

Für das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps gibt es einen anderen Ablauf des Wochenendes.

Aktuelle Punktevergabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Punktevergabe ist je nach Rennlänge unterschiedlich. Das Punktesystem für 3-Stunden-Rennen ist analog dem bekannten FIA-Schema, für alle anderen Rennen gibt es mehr Punkte:

3-Stunden-Rennen
Platzierung 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1
6-Stunden-Rennen
Platzierung 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 33 24 19 15 12 9 6 4 2 1
24-Stunden-Rennen
Platzierung 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte nach 6 Stunden 12 9 7 6 5 4 3 2 1 0
Punkte nach 12 Stunden 12 9 7 6 5 4 3 2 1 0
Punkte nach 24 Stunden 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1

In der Teamwertung werden nur Punkte des bestplatzierten Fahrzeug gezählt, so dass Teams mit unterschiedlicher Anzahl an Fahrzeugen (eins bis drei) die gleichen Chancen haben.

Technisches Reglement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Gruppe GT3

Das technische Regelwerk entspricht jenem der FIA Kategorie GT3.

Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr GT3 Pro Cup Team GT3 Pro-Am Cup Team GT3 Gentlemen Trophy Team GT3 Cup Team GT4 Cup Team
GT3 Pro Cup Fahrer GT3 Pro-Am Cup Fahrer GT3 Gentlemen Trophy Fahrer GT3 Cup Fahrer GT4 Cup Fahrer
2011 BelgienBelgien Belgian Audi Club Team WRT DeutschlandDeutschland Vita4One FrankreichFrankreich Ruffier Racing Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RJN Motorsport
BelgienBelgien Gregory Franchi NiederlandeNiederlande Niek Hommerson
BelgienBelgien Louis Machiels
FrankreichFrankreich Georges Cabannes ItalienItalien Sergio Negroni Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alex Buncombe
FrankreichFrankreich Jordan Tresson
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Christopher Ward
2012 BelgienBelgien Belgian Audi Club Team WRT ItalienItalien AF Corse FrankreichFrankreich Saintéloc Racing
DeutschlandDeutschland Christopher Haase
DeutschlandDeutschland Christopher Mies
MonacoMonaco Stéphane Ortelli
NiederlandeNiederlande Niek Hommerson
BelgienBelgien Louis Machiels
SchweizSchweiz Pierre Hirschi
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Hissom
2013 BelgienBelgien BMW Marc VDS Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nissan GT Academy Team RJN FrankreichFrankreich SOFREV ASP
DeutschlandDeutschland Maximilian Buhk SpanienSpanien Lucas Ordoñez FrankreichFrankreich Jean-Luc Beaubélique
FrankreichFrankreich Jean-Luc Blanchemain
FrankreichFrankreich Patrice Goueslard
2014 BelgienBelgien Belgian Audi Club Team WRT ItalienItalien Scuderia Villorba Corse ItalienItalien AF Corse -
BelgienBelgien Laurens Vanthoor ItalienItalien Andrea Rizzoli
ItalienItalien Stefano Gai
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Mann
PortugalPortugal Francisco Guedes
- -
2015 BelgienBelgien Belgian Audi Club Team WRT ItalienItalien AF Corse FrankreichFrankreich AKKA ASP - -
BelgienBelgien Wolfgang Reip
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alex Buncombe
JapanJapan Katsumasa Chiyo
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Duncan Cameron
IrlandIrland Matt Griffin
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ian Loggie
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Julian Westwood
- -

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.sportscar-info.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=2429&Itemid=102
  2. http://www.blancpain-gt-series.com/endurance/about/regulations

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Blancpain Endurance Series – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien