NGC 7635

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Blasennebel)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emissionsnebel
NGC 7635 (Blasennebel)
Ausschnitt des Nebels mit der durch den Sternwind von BD +60° 2522 erzeugten Blase. Falschfarbendarstellung, aufgenommen mithilfe des Hubble-Weltraumteleskops unter Verwendung von Linienfilter für Sauerstoff (blau), Wasserstoff (grün)  und Stickstoff (rot).
Ausschnitt des Nebels mit der durch den Sternwind von BD +60° 2522 erzeugten Blase. Falschfarbendarstellung, aufgenommen mithilfe des Hubble-Weltraumteleskops unter Verwendung von Linienfilter für Sauerstoff (blau), Wasserstoff (grün) und Stickstoff (rot).
Sternbild Kassiopeia
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 23h 20m 45,6s [1]
Deklination +61° 12′ 44″ [1]
Erscheinungsbild
Scheinbare Helligkeit (visuell) 11,0 mag  [2]
Winkelausdehnung 15′ × 8′ 
Ionisierende Quelle
Bezeichnung BD +60° 2522 
Typ O6.5-Stern 
Physikalische Daten
Geschichte
Entdeckung William Herschel
Datum der Entdeckung 3. November 1787
Katalogbezeichnungen
 NGC 7635 • GC 4947 • H 4.52 • h 2235 • LBN 549 • Sh2-162

NGC 7635, auch Blasennebel (engl. Bubble Nebula) genannt, ist ein Emissionsnebel und eine HII-Region im Sternbild Kassiopeia, welcher etwa 7100 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Er befindet sich in der Nähe des offenen Sternhaufens Messier 52. Die Bezeichnung stammt von einer Blase, die durch den Sonnenwind eines O-Sterns mit der Bezeichnung BD +60 2522 (SAO 20575) entstanden ist. Der Stern hat die Helligkeit von 7,8 mag.

NGC 7635 wurde am 3. November 1787 vom deutsch-britischen Astronomen William Herschel entdeckt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: NGC 7635 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NASA/IPAC Extragalactic Database (NED)
  2. SEDS