Blaue Jungs aus Bremerhaven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blaue Jungs aus Bremerhaven
Sitz: Bremerhaven / Deutschland
Träger: Marineoperationsschule
Gründung: 1960
Gattung: Marinechor
Leitung: Unolf Ganzer
Stimmen: 50 (TTBB)
Website: http://www.blaue-jungs.info/

Der Original Marinechor „Blaue Jungs aus Bremerhaven“ ist ein Seemannschor, der neben Seemannsliedern und Shanties auch Evergreens, Volkslieder und Popsongs im Repertoire hat.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Chor wurde 1960 ursprünglich als reiner Freizeitchor an der damaligen Technischen Marineschule II in Bremerhaven gegründet. Nach dem ersten und eigentlich einzigen Auftritt war die Resonanz jedoch so groß, dass man beschloss, den Chor auch in Zukunft weiterzuführen.

Seit 1966 ist der Einsatz von Marinechören als Mittel der Öffentlichkeitsarbeit durch einen ministeriellen Erlass untermauert. Heute ist der Chor eine Einrichtung zur Freizeitgestaltung der dienstfreien Zeit für Soldaten an der Marineoperationsschule (MOS) in Bremerhaven und innerhalb der Bundeswehr einzigartig.

Der Marinechor gibt pro Jahr durchschnittlich zehn bis zwölf Konzerte und tritt in ganz Deutschland aber auch im Ausland auf. Hinzu kommen Radio- und Fernsehauftritte.

Der Chor setzt sich aus Soldaten der MOS und weiteren Dienststellen der Deutschen Marine, aber auch aus Reservisten zusammen. Derzeit sind etwa 60 Soldaten aller Dienstgradgruppen im Chor aktiv. Militärischer Vorgesetzter des Chores ist der jeweilige Choreinsatzoffizier. Die künstlerische Leitung obliegt dem 2002 ehrenamtlich bestellten Chorleiter Stabsbootsmann Unolf Ganzer.

Ehemalige Chorleiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstgrad Name
Hauptbootsmann Heiko Trester
Stabsbootsmann Siegfried Knapke (Ehrendirigent des Chores)
Obermaat Peter Haberbosch
Oberbootsmann Günther Bockelmann
Oberbootsmann Heinz Jäger
Hauptbootsmann Georg Kowallik
Hauptbootsmann Günter Faber (erster Chorleiter (1960))

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CDs (teilweise auch in anderen Musikformaten erschienen):

Erscheinungsjahr Titel Label
2014 Shanties: Das größte Musikfest der Meere (Sammlerbox)
(Info: Musik-Sampler u. a. mit 20 Liedern vom Original Marinechor „Blaue Jungs aus Bremerhaven“ sowie eine Auswahl weiterer Interpreten wie z. B. Heidi Kabel, Hans Albers und Rex Gildo)
DOCUMENTS
2010 Die große Sail: Zum 50-jährigen Jubiläum Membran Entertainment Group
2007 Gruß an Kiel
(Info: Musik-Sampler u. a. mit drei Liedern vom Original Marinechor „Blaue Jungs aus Bremerhaven“)
Membran Entertainment Group
2007 Die schönsten Shanties und Seemannslieder
(Info: Musik-Sampler vom NDR u. a. mit "Gruß an Kiel" vom Original Marinechor „Blaue Jungs aus Bremerhaven“)
Various
2006 Biscaya Membran Entertainment Group
2006 Ave Maria der Meere Membran Entertainment Group
2000 Typisch Blaue Jungs – 20 ihrer größten Erfolge Arminia-Musikproduktion
1996 Ewige Sehnsucht Arminia-Musikproduktion
1992 Wolken, Wind und Wogen Arminia-Musikproduktion

LPs:

Erscheinungsjahr Titel Label
1992 Farewell, ade BMG Ariola München
1982 Nimm uns mit, Käpt’n James, auf die Reise
(Info: James Last mit den „Blauen Jungs“ u. a.)
Polydor
1980 Schöne Heimat – Gold’ner Klang: Die Blauen Jungs aus Bremerhaven Ariola-Eurodisc
1979 Heut geht es an Bord (Doppel-LP) Ariola-Eurodisc
1979 Wir singen und marschieren
(Info: zusammen mit den Musikkorps und Soldatenchor 11 Panzer-Grenadier-Division u. a.)
Deutsche Grammophon
1977 Waterkant ahoi
(Info: zusammen mit den Marinemusikkorps Nordsee)
Ariola-Eurodisc
1976 Die Bundeswehr singt: Heer, Luftwaffe, Marine Interecod
1975 Immer ’ran an den Wind Ariola-Eurodisc
1965 Nimm uns mit, Kapitän, auf die Reise
(Info: zusammen mit den Marinemusikkorps Nordsee)
Ariola-Eurodisc
1967 Volldampf voraus Ariola-Eurodisc
k.A. Rolling Home – Shanties und Lieder von Wind und Wellen
(Info: zusammen mit Henno Storm und dem Cantenara Chor)
Ariola-Baccarola
k.A. Über alle Meere
(Info: „Kleine Möwe flieg nach Helgoland“; „Wo die Nordseewellen trecken an den Strand“ gesungen durch den Marinechor „Blaue Jungs aus Bremerhaven“, sowie auch Lieder anderer Interpreten u. a. Heino, Freddy Quinn, Lale Andersen)
Telefunken
k.A. SOS - Schiff in Not – Matrosenchöre singen für die DGzRS
(Info: zusammen mit dem Chor des Segelsschulschiffs Gorch Fock X/65, dem Matrosenchor X/62, Die Blauen Jungs aus Hamburg, Die Blauen Jungs aus Eckernförde)
Telefunken

Singles/Extended Plays:

Erscheinungsjahr Titel Label
1975 Der Vorort von New York (Bremerhaven) / Kari Waits For Me Ariola-Eurodisc
1975 Rosemarie / Johnny Come Along Ariola-Eurodisc
1967 Fairwell ade (Seute Deern) / Volldampf voraus Ariola-Eurodisc
k.A. Blow, Boys, Blow Ariola-Eurodisc
k.A. Rolling Home / Hamburger Veermaster Ariola-Eurodisc
k.A. Whisky Jhonny Ariola-Eurodisc
k.A. Blaue Jungs von der Waterkant MARCATO
1965 Blaue Jungs aus Bremerhaven (Single) Conti-Record

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]