Blaues Haus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Blaue Haus mit dem Berg Bugaksan im Hintergrund
Koreanische Schreibweise
Koreanisches Alphabet: 청와대
Hanja: 靑瓦臺
Revidierte Romanisierung: Cheongwadae
McCune-Reischauer: Ch’ŏngwadae

Das Blaue Haus oder Cheongwadae in Seoul ist Sitz und Residenz des Staatspräsidenten Südkoreas. Der Name des Hauses rührt von der blau-grünen Farbe des Daches her. Das Blaue Haus besteht eigentlich aus mehreren Gebäuden, die im traditionell-koreanischen Stil mit modernen Elementen erbaut wurden. Der gesamte Komplex umfasst eine Fläche von ungefähr 250.000 m².

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zuvor stand an dem Platz der 1395 gebaute Gyeongbokgung-Palast, welcher 1592 zerstört und 1868 wiedererbaut wurde. Während der Japanischen Herrschaft (1910–1945) wurde es wieder abgerissen und ein neues Gebäude für den japanischen Generalgouverneur errichtet.

Als 1948 die Republik Korea gegründet wurde nahm der südkoreanische Präsident in einem der alten Gebäude seinen Amtssitz.

31 Männer der Einheit 124 der nordkoreanischen Volksarmee versuchten 1968 das Blaue Haus zu plündern und Präsident Park Chung-hee zu ermorden. Bei dem Angriff wurden 28 Nordkoreaner, 26 Südkoreaner und vier Amerikaner getötet.

Baubeginn war am 22. Juli 1989 und abgeschlossen wurde er am 4. September 1991.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 37° 35′ 12,1″ N, 126° 58′ 29,5″ O