Bleiwurzgewächse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bleiwurzgewächse
Europäische Bleiwurz (Plumbago europaea)

Europäische Bleiwurz (Plumbago europaea)

Systematik
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Bleiwurzgewächse
Wissenschaftlicher Name
Plumbaginaceae
Juss.

Die Bleiwurzgewächse (Plumbaginaceae) bilden eine Familie in der Ordnung der Nelkenartigen (Caryophyllales) innerhalb der Bedecktsamigen Pflanzen (Magnoliopsida).

Beschreibung und Ökologie[Bearbeiten]

Europäische Bleiwurz (Plumbago europaea), Illustration von Adolphus Ypey 1813

Vegetative Merkmale[Bearbeiten]

Es sind meist ausdauernde krautige Pflanzen, es gibt aber auch verholzende Pflanzen: Sträucher, selten sind es Lianen (Kletterpflanzen). Die Familie besteht vor allem aus Xerophyten, die in Halbwüsten und Steppen vorkommen und aus Halophyten in Strandnähe.

Generative Merkmale[Bearbeiten]

Die Blüten stehen in ganz unterschiedlich aufgebauten Blütenständen zusammen. Die meist zwittrigen Blüten sind fünfzählig. Es sind zwei Blütenhüllblattkreise vorhanden. Die fünf Kelchblätter sind zu einer fünfrippigen Röhre verwachsen, der in fünf Kelchzipfeln endet, die deutlich kürzer sind als die Kelchröhre. Die fünf Kronblätter sind verwachsen oder frei; wenn sie frei sind dann sind sie genagelt. Es ist nur ein Kreis mit fünf fertilen Staubblättern vorhanden; sie sind meist frei außer bei Aegialitis; sie sind epipetal, stehen also vor den Kronblättern, es fehlt also der äußere Staubblattkreis. Die fünf Fruchtblätter sind meist zu einem oberständigen Fruchtknoten verwachsen. Es sind ein oder fünf Griffel vorhanden. Die Bestäubung erfolgt meist durch Insekten (Entomophilie).

Es werden Kapselfrüchte oder Nüsse gebildet.

Chinesische Bleiwurz (Ceratostigma plumbaginoides)
Kap-Bleiwurz (Plumbago auriculata)

Systematik[Bearbeiten]

In der Familie Plumbaginaceae gibt es zwei Unterfamilien mit insgesamt 27 Gattungen und 836 Arten:[1][2]

Unterfamilie Plumbaginoideae Burnett: Sie enthält vier Gattungen und 36 Arten:
  • Ceratostigma Bunge: Die etwa acht Arten kommen im tropischen Nordostafrika, in Südostasien, in Tibet und China vor.
  • Dyerophytum Kuntze (Syn.: Vogelia Lam.): Die nur zwei Arten kommen auf Sokotra, eine Art in Südwestafrika und eine Art von Arabien bis Indien vor.
  • Plumbagella Spach: Sie enthält nur eine Art:
  • Bleiwurz (Plumbago L.): Sie enthält etwa 24 Arten, darunter:
Unterfamilie Staticoideae Kosteletzky: Sie enthält zwei Tribus und 23 Gattungen:
Tribus Aegialitideae (Link) Peng: Sie enthält nur eine Gattung:
Tribus Staticeae Bartling: Sie enthält 22 Gattungen mit etwa 800 Arten:
  • Igelpolster (Acantholimon Boiss.): Die etwa 165 Arten kommen vom östlichen Mittelmeergebiet bis Zentralasien vor, darunter:
  • Grasnelken (Armeria Willd., Syn.: Statice L.): Die etwa 90 Arten kommen in der nördlichen gemäßigten Zone und in Südamerika vor.
  • Bamiania Lincz.: Sie enthält nur eine Art:
  • Bukiniczia Lincz. (Syn.: Aeoniopsis Rech. f.): Sie enthält nur eine Art:
  • Cephalorhizum Popov & Korovin: Die nur zwei Arten kommen in Zentralasien vor.
  • Ceratolimon M.B.Crespo & M.D.Lledó: Die vier Arten kommen im Mittelmeergebiet vor.
  • Chaetolimon (Bunge) Lincz.: Die nur drei Arten kommen in Zentralasien vor.
  • Dictyolimon Rech. f.: Die etwa vier Arten kommen von Zentralasien bis Indien vor.
  • Eremolimon Lincz.: Die etwa sieben Arten kommen in Zentralasien vor.
  • Ghaznianthus Lincz.: Sie enthält nur eine Art:
  • Gladiolimon Mobayen: Sie enthält nur eine Art:
  • Goniolimon Boiss.: Die etwa 20 Arten kommen von Russland bis in die Mongolei und in Nordwestafrika vor.
  • Ikonnikovia Lincz.: Sie enthält nur eine Art:
  • Limoniastrum Fabr. (Syn.: Bubania Girard): Die nur zwei Arten kommen im Mittelmeergebiet vor.
  • Limoniopsis Lincz.: Die etwa zwei Arten kommen von der Türkei bis zum Kaukasus vor
  • Strandflieder oder Widerstoß (Limonium Mill., Syn.: Afrolimon Lincz., Bakerolimon Lincz., Plegorhiza Molina, Statice L.): Es gibt 200 bis 350 Arten.
  • Muellerolimon Lincz.: Sie enthält nur eine Art:
  • Myriolimon M.D.Lledó et al. (Syn.: Myriolepis (Boiss.) M.D.Lledó et al.): Die nur zwei Arten kommen im Mittelmeergebiet vor
  • Neogontscharovia Lincz.: Die nur drei Arten kommen in Zentralasien und in Afghanistan vor.
  • Popoviolimon Lincz.: Sie enthält nur eine Art:
  • Psylliostachys (Jaub. & Spach) Nevski: Die etwa zehn Arten kommen von Mittelmeergebiet bis Zentralasien vor.
  • Saharanthus M.B.Crespo & M.D.Lledó (Syn.: Caballeroa Font Quer, nom. inval.); mit nur einer Art:
    • Saharanthus ifniensis (Caball.) M.B.Crespo & M.D.Lledó: Sie kommt in Marokko und in der nördlichen Sahara vor.
  • Vassilczenkoa Lincz.: Sie enthält nur eine Art:

Bilder[Bearbeiten]

Grasnelken-Arten (Armeria):

Strandflieder-Arten (Limonium):

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Plumbaginaceae im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.
  2. David John Mabberley: Mabberley’s Plant-Book. A portable dictionary of plants, their classification and uses. 3. Auflage, Cambridge University Press 2008. ISBN 978-0-521-82071-4

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bleiwurzgewächse (Plumbaginaceae) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien