Blind Channel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blind Channel
Blind Channel logo.png

Blind Channel auf dem Rockharz 2018
Blind Channel auf dem Rockharz 2018
Allgemeine Informationen
Herkunft Oulu, Finnland
Genre(s) Post-Hardcore, Rockmusik
Gründung 2013
Website www.blindchannel.com
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Joel Hokka
Gesang
Niko Vilhelm Moilanen
Gitarre, Begleitgesang
Joonas Porko
Bass
Olli Matela
Schlagzeug
Tommi Lalli
Schlagzeug
Aleksi Kaunisvesi

Blind Channel ist eine finnische Band. Sie vertrat Finnland beim Eurovision Song Contest 2021 im niederländischen Rotterdam. Mit dem Song Dark Side erreichte sie den 6. Platz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge und erstes Studioalbum (2013–2017)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2013 gegründet, nahm die Band 2014 am Wacken Open Air teil und unterzeichnete danach ihren ersten Plattenvertrag.[1] Nach Studioaufnahmen im Jahre 2015 folgte 2016 das erste Album der Band mit dem Titel Revolutions.[2]

Im Juni 2016 wurde Blind Channel als Vorgruppe für die kanadische Band Simple Plan in vier Konzerten ausgewählt, die in Finnland und den baltischen Ländern stattfanden.[3]

Zweites Album Blood Brothers (2018–2019)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach abgeschlossenen Studioaufnahmen im Dezember 2017 veröffentlichte die Band im April 2018 ihr zweites Studioalbum Blood Brothers.[4] Im gleichen Jahr erhielt Blind Channel eine Emma-Nominierung in der Rock-Kategorie des Jahres.

Drittes Album Violent Pop und Eurovision Song Contest 2021 (seit 2020)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. März 2020 veröffentlichte die Band ihr drittes Studioalbum Violent Pop. Es enthält elf Liedertitel.[5]

Im Januar 2021 wurde die Band als Teilnehmer des Uuden Musiikin Kilpailu 2021 bekannt gegeben. Ihr Lied Dark Side wurde am 21. Januar 2021 veröffentlicht.[6] Am 20. Februar 2021 gewannen sie die finnische Vorentscheidung mit 551 Punkten, 371 Punkte mehr als der zweitplatzierte Teilnehmer Teflon Brothers x Pandora. Im Mai trat die Band im zweiten Halbfinale des Eurovision Song Contests 2021 auf und qualifizierte sich für das Finale.[1]

Am 19. Mai 2021 gaben die Musiker bekannt, einen weltweiten Plattenvertrag bei Century Media unterschrieben zu haben.[7]

Am 22. Mai 2021 erreichte die Band beim Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam mit ihrem Titel Dark Side den 6. Platz.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[8]
Blood Brothers
  FI 39 21/2021 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2021 Wo.)
Singles[9]
Dark Side
  FI 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 04/2021 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2021 Wo.)
  DE 51 28.05.2021 (1 Wo.)
  AT 64 04.06.2021 (1 Wo.)
  CH 39 30.05.2021 (1 Wo.)
  UK 66 28.05.2021 (1 Wo.)

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Revolutions (2016)
  • Blood Brothers (2018)
  • Violent Pop (2020)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Naysayers (2014)
  • Calling Out (2014)
  • Unforgiving (2015)
  • Foreshadow EP (2015)
  • Don’t (2015)
  • Darker Than Black (2016)
  • Deja Fu (2016)
  • Enemy For Me (2016)
  • Can’t Hold Us (2017)
  • Alone Against All (2017)
  • Sharks Love Blood (2017)
  • Wolfpack (2018)
  • Out of Town (2018)
  • Over My Dead Body (2018)
  • Timebomb (feat. Alex Mattson) (2019)
  • Snake (feat. GG6) (2019)
  • Died Enough for You (2019)
  • Fever (2020)
  • Gun (2020)
  • Left Outside Alone (2020)
  • Dark Side (2021)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Europäische Rundfunkunion: Finland tunes in to Blind Channel. In: eurovision.tv. 20. Februar 2021, abgerufen am 21. Februar 2021 (englisch).
  2. Aleksi Parkkonen: Blind Channel – Revolutions. In: kaaoszine.fi. 28. September 2016, abgerufen am 21. Februar 2021 (finnisch).
  3. Yleisradio: Suomalaisbändi Blind Channel Simple Planin kiertuelämppäriksi. In: yle.fi. 26. Mai 2016, abgerufen am 21. Februar 2021 (finnisch).
  4. Arto Mäenpää: Oulusta kajahtaa: Blind Channel julkaisemassa uutta albumiaan huhtikuussa. In: kaaoszine.fi. 22. Februar 2018, abgerufen am 21. Februar 2021 (finnisch).
  5. Julia Schuster: Blind Channel – Violent Pop (CD-Kritik). In: darkmusicworld.de. 25. Februar 2020, abgerufen am 21. Februar 2021.
  6. Yleisradio: Here are the finalists for UMK, Finland’s national contest for the ESC. In: yle.fi. 13. Januar 2021, abgerufen am 21. Februar 2021 (englisch).
  7. Noora Hapuli: Blind Channel allekirjoitti kansainvälisen levytyssopimuksen. Ilta-Sanomat, 19. Mai 2021, abgerufen am 19. Mai 2021 (finnisch).
  8. Chartquellen Alben: FI
  9. Chartquellen Singles: FI DE AT CH UK

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]