Blitzingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blitzingen
Wappen von Blitzingen
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton WallisKanton Wallis Wallis (VS)
Bezirk: Gomsw
Munizipalgemeinde: Gomsi2
Postleitzahl: 3989
frühere BFS-Nr.: 6055
Koordinaten: 658503 / 144135Koordinaten: 46° 26′ 46″ N, 8° 12′ 0″ O; CH1903: 658503 / 144135
Höhe: 1290 m ü. M.
Fläche: 11,8 km²
Einwohner: 74 (31. Dezember 2016)
Einwohnerdichte: 6 Einw. pro km²
Website: www.gemeinde-goms.ch
Blitzingen

Blitzingen

Karte
Blitzingen (Schweiz)
Blitzingen
ww
Gemeindestand vor der Fusion am 1. Januar 2017

Blitzingen (walliserdeutsch: Blitzige [ˈblitsigə][1]) ist eine Ortschaft in der Walliser Munizipalgemeinde Goms sowie eine Pfarrgemeinde des Dekanats Ernen. Bis am 31. Dezember 2016 bildete es eine eigene Munizipalgemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum ersten Mal wird Blitzingen urkundlich erwähnt im Jahre 1347. Es handelt sich um einen -ingen-Namen, der zu einem Personennamen wie etwa *Blitzo oder ähnlich gebildet worden ist und damit «bei den Leuten des Blitzo» bedeuten würde.[1]

Im September 1932 vernichtete ein Grossbrand weite Teile des Dorfes, das aber innerhalb eines Jahres im Walliser Stil wieder aufgebaut wurde.

Am 1. Januar 2017 fusionierte die bisherige Munizipalgemeinde Blitzingen mit den Munizipalgemeinden Grafschaft, Münster-Geschinen, Niederwald und Reckingen-Gluringen zur neuen Gemeinde Goms. Zur ehemaligen Gemeinde gehören neben Blitzingen selbst die bis 1848 selbständigen Dorfschaften Bodme, Wiler, Ammern und Gadmen.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1850 1880 1900 1950 2000 2010 2010 2014 2016
Einwohner 152 208 190 180 90 75 74 80 74

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Winterliche Ansicht von Blitzingen
Blitzingen im Winter (2015)

Blitzingen ist der Startort des seit 1973 alljährlich stattfindenden Gommerlaufs, mit rund 1800 Teilnehmern einer der grössten Skilanglaufveranstaltungen der Schweiz. Er findet jeweils am letzten Februarwochenende statt. Blitzingen liegt an der Loipe Goms, mit rund 100 km eines der grössten Langlaufgebiete der Schweiz.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alexander Seiler (1819–1891), Hotelpionier in Zermatt und Gletsch, Grossrat (1869–1891)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Ruppen: Blitzingen. In: Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (Hrsg.): Kunstdenkmäler der Schweiz (= Bd. 67). Untergoms Bd. 2. Birkhäuser Verlag, Basel 1979, ISBN 3-7643-1080-4, S. 221–257.
  • Walter Ruppen: Die Siedlungen des Mittelgoms. Niederwald und Blitzingen VS. (Schweizerische Kunstführer, Nr. 249). Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 1978, ISBN 978-3-85782-249-0.
  • Alma Treyer Lehner: Blitzingen. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Blitzingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen. Hrsg. vom Centre de Dialectologie an der Universität Neuenburg unter der Leitung von Andres Kristol. Frauenfeld/Lausanne 2005, S. 164.