Bloku Unidade Popular

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge des BUP

Der Bloku Unidade Popular (tetum, portugiesisch Bloco Unidade Popular) ist ein Parteienbündnis in Osttimor.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flagge des BUP bis 2016
Flagge des BUP bis 2017

Die Partido Democrática Republica de Timor (PDRT), die Partido Milénio Democrático (PMD), die Partido Republika Nacional Timor Leste (PARENTIL), die Partidu Liberta Povu Aileba (PLPA) und die Partido Socialista de Timor (PST) beschlossen das Bündnis auf einem Nationalkonvent am 1. Juli 2015. Die offizielle Anmeldung beim Tribunal de Recurso de Timor-Leste in Dili erfolgte am 13. Juli.[1][2] Am 29. Juli fand im Hotel Timor eine öffentliche Vorstellung des BUP statt, am 18. September wurde die Parteizentrale in Bidau (Dili) eröffnet.[3]

Alle Mitgliedsparteien waren bei den Parlamentswahl 2012 an der Drei-Prozent-Hürde gescheitert. Ziel des Bündnisses ist es, bei zukünftigen Wahlen zusammenzuarbeiten.[1] 2012 hatten die Parteien des BUP insgesamt 3,48 % der gültigen Stimmen (18.516 Stimmen) erreicht. PARENTIL und PMD waren damals schon als Coligação Bloco Proclamador zusammen bei der Wahl angetreten, ebenso PDRT und PLPA als Coligação PLPA/PDRT.[4]

Am 27. Juli 2016 schied aber die PST aus dem Bündnis aus[5] und als die Wahllisten beim Tribunal de Recurso de Timor-Leste Anfang Juni 2017 eingereicht wurden, war auch die PARENTIL nicht mehr dabei, so dass der BUP nur noch aus PDRT, PMD und PLPA besteht. Die PARENTIL trat zu den Parlamentswahlen 2017 gar nicht mehr an, die PST mit einer eigenen Liste.[6] Grund für den Austritt der beiden Parteien waren laut Pressemeldungen Meinungsverschiedenheiten.[7] Der BUP erreichte bei den Parlamentswahlen 2017 schließlich 0,88 % und scheiterte damit an der Vier-Prozent-Hürde.[8]

Mitglieder, Programm und Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründungsvorsitzender ist Cecilio Caminha Freitas, ein ehemaliger Abgeordneter der Regierungspartei CNRT.[1] Hermenegildo Kupa Lopes, Parteichef der PMD, ist Vizepräsident.[9] Generalsekretär war bis zum Austritt der PST Avelino Coelho da Silva, der seit 2012 Staatssekretär für den Ministerrat in der Regierung Osttimors war, obwohl er keiner Partei im Parlament angehörte.[1] Stellvertretender Generalsekretär ist Vicente Sanches Soares (Stand 2017).[10]

Für den BUP soll ein gemeinsames Wahlprogramm auf Grundlagen des Humanismus, der sozialen Solidarität und der sozialen Gerechtigkeit erarbeitet werden.[1]

Der BUP hat auch eine Jugendorganisation, den Joventude Bloku Unidade Popular (J-BUP).[11]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Sapo.pt: Coligação de pequenos partidos nasce em Timor-Leste para as próximas eleições, 30. Juli 2015, abgerufen am 7. Oktober 2015.
  2. Manuel Azancot de Menezes: Timor-Leste: nasceu o BLOCO DE UNIDADE POPULAR (BUP), baseado na trilogia “Humanismo, Solidariedade Social e Justiça Social”, 29. Juli 2015, abgerufen am 8. Oktober 2015.
  3. Timor Agora: Partidu Bloku Unidade Popular Prepara Ambulánsia Gratuita ba Populasaun, 19. September 2015, abgerufen am 8. Oktober 2015.
  4. STAE: Rezultadu Provizorio Eleisaun Parlamentar 2012 (Memento vom 5. Dezember 2012 im Webarchiv archive.is), abgerufen am 8. Juli 2012.
  5. Facebook-Auftritt des BUP: Francamente BUP responde imediatamente PST nia karta hodi retira husi BUP, Dili 27 Jullu 2016, 28. Juli 2016, abgerufen am 14. Dezember 2016.
  6. Lusa: Timor-Leste/Eleições: 23 candidaturas apresentadas às eleições parlamentares de 22 de julho, 5. Juni 2017, abgerufen am 5. Juni 2017.
  7. Timor Agora: Apenas uma coligação se apresentará a eleições parlamentares em Timor-Leste, 26. Mai 2017, abgerufen am 10. Juni 2017.
  8. STAE: Vorläufiges Endergebnis vom 24. Juli 2017.
  9. Timor Post: BUP husu Tempu Ona, Jerasaun '75' Deskansa, 20. September 2015, abgerufen am 8. Oktober 2015.
  10. The Timor News: BUP Preperadu Kompete ELPAR, 5. Mai 2017, abgerufen am 8. Juni 2017.
  11. Facebook-Auftritt des Joventude Bloku Unidade Popular - J-BUP, abgerufen am 7. Oktober 2015.