Blond (deutsche Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blond

Blond beim Zeltfestival Rhein-Neckar 2021
Allgemeine Informationen
Herkunft Chemnitz, Deutschland
Genre(s) Indie-Pop
Gründung 2011
Website www.blond-band.de
Aktuelle Besetzung
Nina Kummer
Johann Bonitz
Lotta Kummer

Blond ist eine deutsche Indie-Pop-Band aus Chemnitz, die 2011 gegründet wurde. Am 31. Januar 2020 veröffentlichte die Band ihr Debütalbum Martini Sprite.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band besteht aus den Schwestern Nina (Gesang, Gitarre) und Lotta Kummer (Gesang, Schlagzeug) sowie Johann Bonitz (Bass, Synthesizer, Gesang). Der erste Bandauftritt fand bei Bonitz’ Jugendweihe 2011 statt. In den folgenden Jahren spielte Blond einige Konzerte in Chemnitz, 2013 unter anderem auf dem ersten Kosmonaut Festival.[1] Im April 2016 veröffentlichten sie ihre erste EP Blond und traten als Support für die Band Isolation Berlin auf. Ende des Jahres spielten sie ihre erste eigene Tour.[2]

Im Oktober 2017 erschien eine weitere EP mit dem Titel Trendy, worauf deutschlandweite Konzerte folgten. 2018 und 2019 waren Blond als Vorband mit Kraftklub, AnnenMayKantereit, Leoniden und Von Wegen Lisbeth auf Tour und spielten im Sommer auf diversen Festivals. Am 5. Januar 2018 erschien das von Anja Jurleit produzierte Video Spinaci. Es war der erste deutschsprachige Song der Band.

Das Debütalbum Martini Sprite erschien am 31. Januar 2020.[3] Seit März 2020 veröffentlichen die beiden Bandmitglieder Nina und Lotta den wöchentlichen Podcast „Da muss man dabei gewesen sein“.

Am 21. April 2023 veröffentlichte die Band ihr zweites Studioalbum Perlen.[4]

Familiärer Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nina und Lotta Kummer sind die Kinder von Beate Düber und Jan Kummer, Sänger der DDR-Avantgarde-Band AG. Geige, und gleichzeitig die jüngeren Geschwister von Felix und Till Kummer, die Teil der Band Kraftklub sind.[5]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blond (2023)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[6]
Perlen
  DE 14 28.04.2023 (1 Wo.)

Studioalben

  • 2020: Martini Sprite
  • 2023: Perlen

EPs

  • 2016: Blond
  • 2017: Trendy

Singles

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Blond – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Da muss man dabei gewesen sein: Folge 15. Abgerufen am 29. Oktober 2020.
  2. Da muss man dabei gewesen sein: Folge 25. Abgerufen am 29. Oktober 2020.
  3. Martini Sprite. Abgerufen am 29. Oktober 2020.
  4. Perlen. In: Discogs. Abgerufen am 25. April 2023.
  5. Udo Meixner: Kleine Schwestern von Kraftklub: Blond. In: Nordbayerischer Kurier. 24. Oktober 2017, abgerufen am 28. Juli 2021.
  6. Chartquellen: DE