Bloodhound SSC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Modell des Bloodhound SSC in Originalgröße im RAF Museum in Cosford.

Das Bloodhound Super Sonic Car ist ein Raketenauto, mit dem auf der Hakskeen Pan in der Kalahari-Wüste in Südafrika ein neuer Landgeschwindigkeitsrekord von mindestens 1.000 mph (1.609 km/h) aufgestellt werden soll. [1]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Entwicklung des Fahrzeugs waren u. a. der Technologiekonzern Lockheed Martin und der gegenwärtige Landgeschwindigkeits-Weltrekordinhaber Andy Green beteiligt, der auch den Weltrekordversuch unternehmen wird.

Die Fahrzeugzelle besteht aus 13 Carbon- und Leichtmetallschichten, was für hohe Stabilität bei relativ geringem Gewicht sorgt. Das Fahrzeug besitzt zwei übereinanderliegende Triebwerke: Ein Raketentriebwerk mit ca. 130 kN Schub und ein Eurojet EJ200 aus dem Eurofighter, das etwa 90 kN leistet. Anfangs über dem Jet angebracht, wurde das Raketentriebwerk nun unter dem EJ200 platziert, um bei Zündung den enormen Schub in der Nähe des Schwerpunkts freizusetzen und damit eine höhere Stabilität zu erzielen. Das Fahrzeug soll in 55 Sekunden auf Rekordgeschwindigkeit beschleunigen, bei einem Lärm von 180 Dezibel. Das Bremssystem besteht aus drei Teilen: Zuerst wirken Bremsklappen, dann ein Bremsschirm und zuletzt Bremsscheiben.

Das Projekt soll helfen, in England Schüler für technische Berufe zu begeistern, und es soll den bestehenden Geschwindigkeitsweltrekord für Landfahrzeuge des Vorgängermodells ThrustSSC von 1.227,985 km/h um ca. 30 % überbieten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bloodhound SSC – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sebastian Viehmann: Bloodhound Super Sonic Car. Das 1600 km/h-Auto. Focus Online, 2. Oktober 2012, abgerufen am 2. Oktober 2012.