Blue Hole

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Blue Hole (Begriffsklärung) aufgeführt.
Dean’s Blue Hole 2011

Ozeanografisch bezeichnet Blue Hole (englisch für Blaues Loch) eine Öffnung (Loch) im Dach eines Küstensaumriffes.

Öffnungen in Küstensaumriffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den bekanntesten Blue Holes zählen:

Im Juli 2016 wurde nach einem Bericht des Chinesischen Staatsfernsehens in einem Riff nahe der Paracel-Inseln im Südchinesischen Meer ein "Blaues Loch" entdeckt, das Messungen zufolge mit 300 m das tiefste Loch ist, das derzeit bekannt ist.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spiegel OnLine Video: Rekordloch im süd-chinesischen Meer: 300 Meter tiefes "Blue Hole" entdeckt, vom 27.07.2016, abgerufen am 11. August 2016