Blumenkübel (Internet-Phänomen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zerstörung eines Blumenkübels im Neuenkirchener Altenheim Antoniusstift löste am 3. August 2010 ein Internet-Phänomen aus. Sie wird als Sommerlochthema angesehen.[1][2][3][4]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Morgen des 3. August 2010 berichtete die Münstersche Zeitung unter der Schlagzeile „Großer Blumenkübel zerstört“ über einen Akt von Vandalismus, bei dem ein Blumenkübel vor dem Stift zerstört wurde.[5] Der Bericht wurde von einer Praktikantin der Münsterschen Zeitung geschrieben.[1]

Ralf Heimann, Redakteur der Münsterschen Zeitung, stellte die Geschichte beim Internet-Dienst twitter ein: „In Neuenkirchen ist ein Blumenkübel umgefallen.“[6][7] Sein Profil hatte über 2.100 Follower, die die Geschichte binnen Stunden verbreiteten.[8] Heimann selbst vermutete als Auslöser für den Tipping-Point den Blogger Thomas Knüwer. Dieser griff die Nachricht als einer der ersten auf und postete ihn über seinen Twitter-Account, der über fast 10.000 Follower verfügt, von denen viele wiederum mehrere tausend Follower haben und so als Multiplikatoren fungierten.[9]

In den kommenden zwei Tagen wurde der Blumenkübel zu einem Trending Topic bei Twitter und gelangte in die Top 5 der weltweit meistgetwitterten Themen.[10] Zehntausende Nutzer verbreiteten den Bericht weiter.

Umgehend griffen auch Unternehmen wie der Autovermieter Sixt[11], der Otto-Versand[12] und die Sparkasse[13] das Thema für Werbepostings auf. Der Vermutung, dass der Nachrichtensender CNN über den Vorfall berichtet habe,[14] folgten die Berichte zahlreicher anderer Medien über den angeblichen CNN-Bericht, bis die Nachricht als Fake enttarnt wurde. Auch in der ZDF-Nachrichtensendung heute wurde der Blumenkübel thematisiert.[15] Binnen relativ kurzer Zeit entstand auch der erste Blumenkübel-Song[16] und eine dramatisierte Lesefassung.[17] Eine bei Facebook gegründete Fan-Gruppe erreichte innerhalb einer Woche über 10.000 Nutzer, mehrheitlich nachdem der Fernsehsender ProSieben über den Vorfall und die Facebook-Gruppe berichtet hatte.[18] Der Nachrichtenwert des in Neuenkirchen umgefallenen Blumenkübels wurde in überregionalen Zeitungen mit dem eines in China umgefallenen Reissacks verglichen.[7][1]

Laut Analysen der Twitterdaten durch verschiedene Dienste wie What The Hashtag, Dwitter oder twitter-trends.de wurde das Hashtag #blumenkübel im Zeitraum von zwei Tagen zwischen 3.000 und 6.000 mal gepostet.[18] Der Blumenkübel wurde so zu einem „Paradebeispiel“ der viralen Verbreitung einer Botschaft im Internet.[19]

Ein Unternehmen aus der Nähe von Würzburg stiftete dem Altenheim zwei neue vandalensichere Blumenkübel.[7][20] Später fühlten sich die Mitarbeiter des Altenheims durch die Zusendung weiterer neuer Blumenkübel zusehends belästigt.[21]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Der Blumenkübel aus Neuenkirchen: Scherben bringen Klicks. In: sueddeutsche.de, 7. August 2010. Abgerufen am 5. November 2014. 
  2. taz (5. August 2010)
  3. Medien: Sommerloch-Themen von Bruno bis Blumenkübel, Der Westen, 6. August 2010
  4. Sommerloch: Ableben eines Blumenkübels dokumentiert: Twitter-Gemeinde feiert Kübel als Internet-Star, Netzwelt, 6. August 2010
  5. Katharina Hövels in muensterschezeitung.de Neuenkirchen: Großer Blumenkübel zerstört (Memento vom 6. August 2010 im Internet Archive), 3. August 2010, abgerufen am 18. August 2010
  6. https://twitter.com/ralfheimann/status/20333119746
  7. a b c Marin Majica: Blumenkübel umgestürzt! In: Berliner Zeitung. 7. August 2010, abgerufen am 10. Juli 2015.
  8. Tobias Weckenbrock in Münstersche Zeitung.de Neuenkirchen: Meldungwird Online-Star - Internetwelle um einen zerstörten Blumenkübel (Memento vom 2. Juni 2013 im Internet Archive), 5. August 2010
  9. Ralf Heimann: Der Kübel als Krankheit (Memento vom 14. August 2010 im Internet Archive), 9. August 2010, abgerufen am 18. August 2010
  10. Olaf Kolbrück in Horizont.net: Twitter: Wie ein Blumenkübel zum Hype wird, 5. August 2010, abgerufen am 18. August 2010
  11. blogaboutjob.de: [1], 11. August 2010, abgerufen am 7. August 2011
  12. Twitter: Otto Tweet, 5. August 2010, abgerufen am 18. August 2010
  13. Twitter: Sparkasse Tweet, 5. August 2010, abgerufen am 18. August 2010
  14. Rheinische Post: Story aus Neuenkirchen geht um die Welt - Ein Blumenkübel ist der neue Twitter-Star, 5. August 2010, abgerufen am 18. August 2010
  15. Marcel Burkhardt in heute.de: Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.heute.deBlumenkübel rockt das Sommerloch, 6. August 2010, abgerufen am 18. August 2010.
  16. Der Standard: Blumenkübel als "Trending Topic", 5. August 2010, abgerufen am 16. August 2012
  17. Literaturcafe in YouTube: Blumenkübel: traurig und verständnislos - Dramatisierte Lesefassung, 5. August 2010, abgerufen am 18. August 2010
  18. a b Martin Weigert: How the Real Time Web made a Flower Pot become a Web Celebrity, 10. August 2010, abgerufen am 18. August 2010
  19. Telekom-Presse: Blumenkübel wird Twitterstar, abgerufen am 18. August 2010
  20. Antoniusstift: Das sind die neuen Blumenkübel (Memento vom 11. Februar 2013 im Webarchiv archive.is)
  21. Neues zur Affäre Blumenkübel: Twitter-Spaß nervt Altenheim. n-tv, 12. August 2010, abgerufen am 29. März 2013.