Boßdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Boßdorf (Begriffsklärung) aufgeführt.

Koordinaten: 51° 59′ 21″ N, 12° 40′ 59″ O

Boßdorf
Lutherstadt Wittenberg
Höhe: 143 m ü. NHN
Fläche: 25,34 km²
Einwohner: 270 (31. Mrz. 2016)
Bevölkerungsdichte: 11 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 06889
Vorwahl: 034920

Boßdorf ist ein Ortsteil der Lutherstadt Wittenberg im Landkreis Wittenberg in Sachsen-Anhalt.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boßdorf liegt 10 Kilometer südlich von Niemegk und 14 Kilometer nordnordöstlich des Stadtzentrums der Lutherstadt Wittenberg im Naturpark Fläming. Die Nachbarorte sind Zixdorf im Norden, Lobbese und Marzahna im Nordosten, Assau im Südosten, Weddin im Süden, Kerzendorf im Südwesten sowie Wüstemark und Karlshof im Nordwesten.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um 1515 wurde Boßdorf zusammen mit dem benachbarten Assau zu einer Exklave im Kurkreis des Kurfürstentums Sachsen, da es zu dieser Zeit zum Zaucheschen Kreis in der Kurmark der Mark Brandenburg gelangte.[3]

Boßdorf gehörte ursprünglich zum Landkreis Zauch-Belzig (bis 1947 preußische Provinz Brandenburg, 1947 bis 1950 Land Brandenburg). 1950 wurde die Gemeinde dem Kreis Wittenberg im Land Sachsen-Anhalt zugeordnet (ab 1952 Bezirk Halle, ab 1990 wieder Land Sachsen-Anhalt).

Am 1. Januar 2010 wurde die bis dahin selbstständige Gemeinde Boßdorf zusammen mit den Gemeinden Straach und Kropstädt nach Lutherstadt Wittenberg eingemeindet. Ortsteile der ehemaligen Gemeinde waren Assau, Kerzendorf und Weddin.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Bundesstraße 2, die Berlin und Lutherstadt Wittenberg verbindet, sind es in östlicher Richtung 6 km.

Boßdorf liegt am Fernradweg Tour Brandenburg.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Historisches Ortslexikon für Brandenburg – Teil V – Zauch – Belzig. Bearbeitet von Peter P. Rohrlach. In: Klaus Neitmann (Hrsg.): Veröffentlichungen des Brandenburgischen Landeshauptarchivs (Staatsarchiv Potsdam) – Band 14. Begründet von Friedrich Beck. Verlag Klaus-D. Becker, Potsdam 2011, ISBN 978-3-941919-82-2, S. 48 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Boßdorf im Genealogischen Ortsverzeichnis

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hauptsatzung Lutherstadt Wittenberg (HauptS WB). 3. August 2015, Abschnitt 5. Ortschaftsverfassung – § 17 Ortschaftsverfassung, S. 12 (Volltext [PDF; 972 kB; abgerufen am 4. Dezember 2016]).
  2. Sachsen-Anhalt-Viewer des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation (Hinweise)
  3. Neitmann (Hrsg.): Historisches Ortslexikon für Brandenburg – Teil V – Zauch – Belzig. 2011, S. 48.