Bootes Void

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Boötes-Leere)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Bootes Void (dt. etwa Bootes-Leere, auch mit Trema geschrieben als Boötes Void) ist einer der größten bekannten Voids. Es handelt sich um eine sphärische Region des Weltalls mit einem Durchmesser von rund 300 Millionen Lichtjahren, die nur sehr wenige Galaxien enthält. Ihre Rotverschiebung beträgt etwa 0,05 (15'500 km/s), was einer Entfernung von ca. 650 Millionen Lichtjahren entspricht. Von der Erde aus gesehen liegt das Zentrum des Voids im Sternbild Bootes (Bärenhüter), was ihm den Namen gab.

Die Entdeckung des Voids wurde 1981 von Kirshner et al. veröffentlicht als Teil einer Untersuchung über die Verteilung der Rotverschiebung von Galaxien. Bei späteren Studien standen insbesondere die wenigen im Void befindlichen Galaxien (z. B. IRAS 15479+5121) im Fokus.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Strip-Mining the southern sky: Scratching the surface. In: A.C. Fabian: Clusters and Superclusters of Galaxies. Springer 2012, S. 351–364, ISBN 9789401124829
  • Shawn Cruzen et al. (2002): Spectroscopy of Galaxies in the Bootes Void; The Astronomical Journal 123 (1), S. 142–158