Bożena Nowakowska

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bożena Nowakowska-Świerczyński (* 21. März 1955 in Warschau) ist eine ehemalige polnische Hürdenläuferin.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bożena Nowakowska absolvierte die Sportakademie in Posen und startete für den Klub Warszawianka Warschau. Ihren ersten internationalen Erfolg erreichte sie 1975 auf der Universiade in Rom, wo sie mit einer Zeit von 13,34 s die Silbermedaille im 100-Meter-Hürdenlauf gewann. Im selben Jahr listete sie die Zeitschrift Track & Field News im Ranking der weltbesten Hürdenläuferinnen auf dem fünften Platz. Bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1976 im März in München wurde sie an ihrem 21. Geburtstag in der 60-Meter-Hürdendisziplin Dritte.

Einen Höhepunkt ihrer Karriere stellte die Teilnahme an den Olympischen Spielen 1976 in Montreal dar. Ihren Vorlauf über 100-Meter-Hürden gewann sie unter anderem vor Annelie Ehrhardt, die als Drittplatzierte ebenfalls die nächste Runde erreichte. Im Halbfinale wurde Nowakowska Fünfte und musste sich der zeitgleichen Israelin Esther Roth (13,04 s) erst nach einer Zielfoto-Entscheidung geschlagen geben, so dass sie das Finale knapp verpasste.[1]

Beim Leichtathletik-Europacup 1977 in Helsinki belegte sie den dritten Platz. Ebenfalls 1977 wurde sie polnische Meisterin auf der Flachstrecke über 100 Meter.

Bożena Nowakowska ist mit dem ehemaligen Kurzstreckenläufer und Trainer Andrzej Świerczyński verheiratet und lebt in Warschau.[1]

Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 60-Meter-Hürdenlauf: 8,00 s (1976)
  • 100-Meter-Hürdenlauf: 12,91 s (1975)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bożena Nowakowska Biography and Olympic Results www.sports-reference.com (aufgerufen am 22. Dezember 2009)