Bo Kanda Lita Baehre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bo Kanda Lita Baehre Leichtathletik
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 29. April 1999 (21 Jahre)
Geburtsort DüsseldorfDeutschland
Größe 193 cm
Gewicht 89 kg
Karriere
Disziplin Stabhochsprung
Bestleistung 5,81 m
Verein TSV Bayer 04 Leverkusen
Trainer Christine Adams
Status aktiv
Medaillenspiegel
U23-Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U20-Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
U18-Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Deutsche Meisterschaften 3 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Deutsche Hallenmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
Gold Gävle 2019 5,65 m
Logo der EAA U20-Europameisterschaften
Silber Grosseto 2017 5,45 m
Logo der EAA U18-Europameisterschaften
Silber Tiflis 2016 5,30 m
Logo des DLV Deutsche Meisterschaften
Gold Erfurt 2017 5,60 m
Gold Nürnberg 2018 5,50 m
Silber Berlin 2019 5,71 m
Gold Braunschweig 2020 5,75 m
Logo des DLV Deutsche Hallenmeisterschaften
Gold Leipzig 2019 5,60 m
letzte Änderung: 6. August 2019

Bo Kanda Lita Baehre (* 29. April 1999 in Düsseldorf) ist ein deutscher Stabhochspringer. Er gewann im Jahr 2017 den deutschen Meistertitel und tritt für den TSV Bayer 04 Leverkusen an, wo er von Christine Adams trainiert wird.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lita Baehre wuchs im Düsseldorfer Stadtteil Flingern auf. Nach der Montessori-Grundschule besuchte er das Lessing-Gymnasium.[1]

Seine sportliche Laufbahn begann Lita Baehre bei ART Düsseldorf, wo er im Basketball und in der Leichtathletik aktiv war. 2016 wechselte er in die Leichtathletik-Abteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen.[1] Er gewann mehrere Deutsche Juniorenmeisterschaften, im Jahr 2017 wurde er deutscher U20-Hallenmeister und deutscher U23-Meister im Stabhochsprung. Zudem startete Lita Baehre 2017 bei den deutschen Meisterschaften in Erfurt und sicherte sich mit einer übersprungenen Höhe von 5,60 m den deutschen Meistertitel vor Raphael Holzdeppe und Tobias Scherbarth. Weiterhin wurde er 2017 auch deutscher U20-Meister 2017 im Stabhochsprung. Seine beste internationale Platzierung erzielte er am 1. Oktober 2019 mit einem vierten Platz und übersprungenen 5,70 m bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2019 in Doha.

Neben seiner eigentlichen Disziplin gewann er im Jahr 2016 den deutschen U20-Meistertitel in der 4-mal-100-Meter-Staffel. Lita Baehre besitzt die C-Trainer-Lizenz.[1]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lita Baehre ist der Sohn einer deutschen Mutter und eines kongolesischen Vaters. Er hat einen älteren Bruder und eine jüngere Halb-Schwester.[1] Er ist der Cousin des englischen Fußballspielers Leroy Lita, welcher für den FC Reading und Swansea City in der Premier League gespielt hat.[2]

Lita Baehre begann in Köln ein Studium der Betriebswirtschaftslehre, das er aber zeitweise ruhen lässt, um sich auf den Sport zu konzentrieren.[1]

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Falk Janning: Der Überflieger. In: RP online. 20. Januar 2020, abgerufen am 16. August 2020.
  2. Harald Koken: Bo Kanda Lita Baehre: Kometenhafter Aufstieg in perfektem Umfeld. Deutscher Leichtathletik-Verband, 3. Oktober 2017, abgerufen am 4. Februar 2018.
  3. Sprinthoffnung Almas siegt weiter - Lita Baehre hoch hinaus. In: Neue Presse. 16. August 2020, abgerufen am 16. August 2020.