Bob de Vries

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bob de Vries Eisschnelllauf
Nation NiederlandeNiederlande Niederlande
Geburtstag 16. Dezember 1984 (34 Jahre)
Geburtsort Haule, Niederlande
Karriere
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
ISU Einzelstreckenweltmeisterschaften
0Silber0 2011 Inzell 10.000 m
0Bronze0 2011 Inzell Teamverfolgung
Platzierungen im Eisschnelllauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 12. Dezember 2009
 Weltcupsiege 1
 Gesamt-WC Massenstart 1. (2013/14)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 5000 Meter 0 0 1
 10000 Meter 0 0 2
 Teamwettbewerb 0 0 1
 Massenstart 1 0 1
letzte Änderung: 14. Dezember 2018

Bob de Vries (* 16. Dezember 1984 in Haule) ist ein niederländischer Eisschnellläufer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

De Vries startete im Dezember 2009 in Salt Lake City erstmals im Eisschnelllauf-Weltcup und belegte dabei den vierten Platz in der Teamverfolgung und den ersten Rang in der B-Gruppe über 5000 m. In der Saison 2010/11 erreichte er mit Platz drei in der Teamverfolgung in Berlin und mit jeweils Platz drei in Salt Lake City über 10.000 m und in Heerenveen über 5000 m seine ersten Podestplatzierungen im Weltcup. Bei den Einzelstreckenweltmeisterschaften 2011 in Inzell gewann er die Bronzemedaille in der Teamverfolgung und die Silbermedaille über 10.000 m Zudem wurde er in der Saison niederländischer Meister über 5000 m und errang zum Saisonende den dritten Platz im Gesamtweltcup über 5000/10000 m. Im folgenden Jahr lief er bei den Einzelstreckenweltmeisterschaften in Heerenveen auf den sechsten Platz über 10.000 m und beim Weltcup in Heerenveen auf den dritten Platz über 10.000 m. In der Saison 2013/14 errang er in Inzell den dritten Platz im Massenstart und holte im Massenstart in Heerenveen seinen ersten Weltcupsieg und gewann damit zum Saisonende den Massenstart-Weltcup. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang kam er auf den 15. Platz über 5000 m.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 500 m 39,71 sek. (aufgestellt am 15. Oktober 2017 in Inzell)
  • 1000 m 1:19,63 min. (aufgestellt am 4. März 2007 in Assen)
  • 1500 m 1:51,04 min. (aufgestellt am 15. Oktober 2017 in Inzell)
  • 3000 m 3:42,04 min. (aufgestellt am 16. Dezember 2017 in Inzell)
  • 5000 m 6:10,48 min. (aufgestellt am 1. Dezember 2017 in Calgary)
  • 10.000 m 12:43,57 min. (aufgestellt am 21. November 2015 in Salt Lake City)

Weltcupsiege im Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Disziplin
 1. 14. März 2014 NiederlandeNiederlande Heerenveen Massenstart

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]