Bocoio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bocoio
Bocoio (Angola)
Bocoio
Bocoio
Koordinaten 12° 20′ S, 14° 10′ OKoordinaten: 12° 20′ S, 14° 10′ O
Basisdaten
Staat Angola

Provinz

Benguela
Município Bocoiokein Link
Comuna Bocoiokein Link
Fläche 5612 km²
Einwohner 61.000 (2011)
Dichte 10,9 Ew./km²
Politik
Bürgermeister Deolinda Valiangula[1]

Bocoio ist eine Stadt im zentralen Hochland von Angola ca. 100 Kilometer nordöstlich von Lobito bzw. 140 Kilometer nordöstlich von Benguela.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des angolanischen Bürgerkriegs (1975–2002) war die Region stark umkämpft, noch heute gilt die Gegend als stark betroffen von Landminen. Im Munizip Bocoio wurden insbesondere seitens der Deutschen Welthungerhilfe, des Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen sowie der Stiftung Sankt Barbara Deutschland umfangreiche Maßnahmen eingeleitet, die der im langjährigen Bürgerkrieg in die Küstenstädte geflohenen Bevölkerung eine Rückkehr in das fruchtbare Hochland ermöglichen soll.

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bocoio ist Sitz des gleichnamigen Kreises (Município) der Provinz Benguela. Der Kreis umfasst 5612 km² und hat etwa 61.000 Einwohner (Schätzung 2011).[2] Die Volkszählung 2014 soll fortan für gesicherte Bevölkerungsdaten sorgen.

Bocoio grenzt im Norden an die Kreise Sumbe und Cassongue, im Osten an Balombo, im Süden an die Kreise Ganda und Cubal, und im Westen an die Kreise Lobito und Benguela.

Im Kreis Bocoio liegen fünf Gemeinden (Comunas):

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt an der Hauptverbindungsstraße von Lobito bzw. Benguela nach Huambo.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erklärung der Bürgermeisterin zu 600 unbesetzten Stellen im Gesundheitswesen des Kreises, Artikel vom 25. Februar 2014 der staatlichen Nachrichtenagentur ANGOP, abgerufen am 21. April 2014
  2. Kurzprofil des Kreises Bocoio auf www.guiaturismodeangola.com, abgerufen am 21. April 2014