Bodi Bill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bodi Bill

Bodi Bill beim Immergut Festival, Neustrelitz (2009)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Electro
Gründung 2005
Website www.bodibill.de
Aktuelle Besetzung
Fabian Fenk
Klavier, Mastering, Mix
Anton Feist
Alex Stolze

Bodi Bill [ˈbɔdi bɪl] ist eine in Berlin gegründete Musikgruppe. Die Band, bestehend aus Fabian Fenk, Anton Feist und Alex Stolze, veröffentlichte seit ihrer Gründung im Jahre 2005 drei Alben und mehrere Singles/EPs über das Berliner Label Sinnbus. Ihre Musik enthält Elemente aus Art Rock, Techno, Glitch und Folk und wird häufig dem Genre Indietronica oder der IDM zugerechnet. Am 18. März 2011 erschien ihr drittes Album What?. 2011 entschied sich die Band dazu, zu pausieren. Alex Stolze gründete mit Mariechen Danz sowie Thomas Fietz und Matthias Geserick die Gruppe UNMAP, die 2013 auf Sinnbus ihr erstes Album Pressures herausbrachte.[1] Fabian Fenk und Anton Feist gründeten 2012 die Gruppe The/Das, die 2013 auf Sinnbus ihr erstes Minialbum Speak Your Mind Speak veröffentlichte.[2] Im Jahr 2014 erschien das The/Das Debüt-Album Freezer.[3]

Seit dem Sommer 2019 ist Bodi Bill wieder aktiv.[4]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: No More Wars (CD/LP, Sinnbus)
  • 2008: Next Time (CD/LP, Sinnbus)[5]
  • 2010: Two In One (CD/LP, Sinnbus)
  • 2011: What? (CD/LP, Sinnbus)

Singles und EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Willem (CD/LP, Sinnbus)
  • 2008: Tip Toe, Walk (CD/LP, Sinnbus)
  • 2008: Depart (Sinnbus)
  • 2019: What If, Kiss Operator, Better Than Reality (Digital Singles, Sinnbus)[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Unmap auf laut.de
  2. The/Das auf laut.de
  3. The/Das auf byte.fm
  4. Jxnosch: Bodi Bill sind zurück und gehen im Oktober auf Tour. In: DiffusMag. Abgerufen am 15. Juni 2019.
  5. Rezension von Next Time, taz, 9. Mai 2008
  6. Bodi Bill. Abgerufen am 14. Oktober 2019.