Bodo Busse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bodo Busse (* 28. Mai 1969 in Stuttgart)[1] ist ein deutscher Dramaturg und Theaterintendant.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bodo Busse studierte nach dem Abitur in Filderstadt Musikwissenschaft, Literaturwissenschaft und Rhetorik an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Er besuchte mehrere Meisterkurse für Opernregie bei Ruth Berghaus. Anschließend hatte er mehrere Praktika und Assistenzen an der Staatsoper Stuttgart und am Opernhaus Zürich. Am Staatstheater Mainz war er Musikdramaturg von 1998-2000. Danach arbeitete er für zwei Jahre als Musikdramaturg und Assistent des Generalintendanten John Dew am Theater Dortmund. Als nächstes war er am Stadttheater Gießen als Geschäftsführender Dramaturg mit Regieverpflichtung. 2002 wurde er von Manfred Beilharz als Musikdramaturg und Mitglied der Opernleitung an das Hessische Staatstheater Wiesbaden berufen, wo er bis Juli 2010 engagiert war.

2010/2011 ging Bodo Busse als Intendant ans Landestheater Coburg. Im Mai 2016 wurde bekannt, dass Busse trotz seines dort bis 2019 laufenden Vertrages zur Saison 2017/18 als Generalintendant ans Saarländische Staatstheater wechselt, wo er Dagmar Schlingmann nachfolgt.[2][3]

Inszenierungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Piramo e Tisbe, Intermezzo tragico von Johann Adolph Hasse, Kammeroper Tübingen
  • 1999: Die Zauberflöte, Oper von Wolfgang Amadeus Mozart, FILHarmonie Filderstadt
  • 2002: Marry Me a Little, Musical von Stephen Sondheim, Stadttheater Gießen
  • 2004: L’enfant et les sortilèges, Oper von Maurice Ravel, FILHarmonie Filderstadt
  • 2013: Dorian Gray, Musical-Oper von Roland Fister (Uraufführung), Landestheater Coburg
  • 2014: Lohengrin, Kammeroper von Salvatore Sciarrino, Landestheater Coburg
  • 2015: Der Welt abhanden gekommen..., szenische Collage mit Rückert- und Kindertotenliedern von Gustav Mahler sowie Bouchara und Lonely child von Claude Vivier, Landestheater Coburg
  • 2016: Schuberts Winterreise, Orchesterfassung des Schubert'schen Liederzyklus von Hans Zender, Landestheater Coburg
  • 2017: The Raven, Kammeroper von Toshio Hosokawa (Deutsche Erstaufführung), Landestheater Coburg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bodo Busse auf den Seiten des Landestheaters Coburg

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bodo Busse wird neuer Intendant. In: infranken.de. 30. Juni 2009, abgerufen am 21. Oktober 2016.
  2. jb: Busse-Nachfolge: Suche beginnt. In: Coburger Tageblatt. 13. Mai 2016, S. 9.
  3. jb: Busse: Von Coburg nach Saarbrücken. In: Coburger Tageblatt. 18. Mai 2016, S. 16.