Bodong Chogle Namgyel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
བོ་དོང་པན་ཆེན་ཕྱོགས་ལས་རྣམ་རྒྱལ
Wylie-Transliteration:
bo dong pan chen phyogs las rnam rgyal
THDL-Transkription:
Bodong Penchen Choklé Namgyel
Chinesische Bezeichnung
Vereinfacht:
珀东班钦•雪列南嘉
Pinyin:
Podong Banqin Xuelie Nanjia

Bodong Chogle Namgyel (tib.: bo dong phyogs las rnam rgyal[1]; * 1376; † 1451) oder Bodongpa (Bo dong pa[2]) bzw. Bodong Penchen[3] war ein Geistlicher des tibetischen Buddhismus und vielseitiger Gelehrter.[4]

Er war der 23. Abt des Klosters Bodong E und der Begründer der Bodong-Schule[5]. Vielbeachtet ist die Debatte zwischen ihm und dem Sakya-Gelehrten Khedrub Je Geleg Pelsang (mkhas grub rje dge legs dpal bzang; 1358–1438) im Kloster Ngamring Chöde.[6] Er ist Verfasser des voluminösen Werkes De nyid ‘dus pa.[7]

Falschen Angaben über ihn zufolge soll er Schüler des Dölpopa Sherab Gyeltshen (dol po pa shes rab rgyal mtshan; 1292–1361) gewesen sein, doch er stand eher in der Tradition von Butön Rinchen Drub (bu ston rin chen grub; 1290–1364) und Lama Dampa Sönam Gyeltshen (bla ma dam pa bsod nams rgyal mtshan; 1312–1375) als in der durch Dölpopa Sherab Gyeltshen und Jonang Chogle Namgyel (jo nang phyogs las rnam rgyal; 1306–1386)[8] überlieferten.[9]

Falschen Angaben von namhaften tibetischen Gelehrten zufolge – wie Sumpa Khenpo Yeshe Peljor (1704–1787 oder 1788) in seinem Pagsam Jonsang (tib. Dpag bsam ljon bzang) und Desi Sanggye Gyatsho (1653–1705) in seinem Gelben Beryll (tibetisch/Sanskrit Vaidurya ser po, einer Geschichte der Gelug-Schule) – soll Je Tsongkhapa (1357–1419) von ihm die Lehren des Sechsgliedrigen Yoga (Skt. Sadanga Yoga) des Kalachakra-Tantra statt (richtigerweise) von Jonang Chogle Namgyel erhalten haben.[10]

Amoghasiddhi 'Jigs med 'bangs schrieb seine Biographie (1453).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (Biographie des Bodong Penchen), von Amoghasiddhi 'Jigs med 'bangs: Bo-dong Pan-chen- gyi Rnam-thar. 1990. Lhasa: Bod ljongs bod yig dpe rnying dpe skrun khang. (chin. Podong zhuan 珀东传 bzw. Podong Banqin zhuan 珀东班钦传)
  • Chok Tenzin Monlam (PhD thesis): An Analytical Study on the Life and Works of Bodong Chokley Namgyal (unpublished – Abstract)[11]
  • Gene Smith: Among Tibetan Texts: History and Literature of the Himalayan Plateau (Auszüge bei bodong.org)
  • J.K. Rechung (Kurzbiographie bei himalaya.socanth.cam.ac.uk)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chogle Namgyel: chin. Qiaolie Nanjie 乔列南杰 oder Qiaole Nanjie 巧勒南杰, Qiaolai Langjie乔来朗杰 u. a.
  2. chin. Podongba 珀东巴 oder Bodongba 博东巴
  3. tib. bo dong pan chen, chin. Bodong Banqin 博东班钦, Podong Banqin 珀东班钦 u. a.
  4. nach Chok Tenzin Monlam ein “myriad-minded philosopher, litterateur, peot, dramatist, biographer, physician, painter, architect, astrologer and spritiual mentor”, siehe Abstract (PDF; 86 kB) aus: (PhD thesis): An Analytical Study on the Life and Works of Bodong Chokley Namgyal (unpublished) – gefunden am 13. September 2010 (in Originalschreibung zitiert)
  5. chin. Podong pai 珀东派 oder Bodong pai 博东派
  6. Zur Debatte zwischen ihm und dem Sakya-Gelehrten in Ngamring, siehe: Monika Schrempf (Hg.): Soundings in Tibetan medicine (Leiden 2007) und Bstan-'dzin-rgya-mtsho (Dalai Lama XIV), Jeffrey Hopkins: Kālachakra tantra: rite of initiation : for the stage of generation (1999).
  7. “a manual for a individual person from the Vedantic theories of conception to the highest Buddhist teaching of Kalackra Tantra” (Chok Tenzin Monlam)
  8. vgl. jonangfoundation.org: Chogle Namgyal Phyogs las rnam rgyal
  9. "Bodong Chokley Namgyal advocated the tradition that passed through Buton Rinchendrub and Lama Dampa Sonam Gyaltsen rather than that which was transmitted through Dolpopa Sherab Gyaltsen and Jonang Chokley Namgyal." (http://bodong.org/bodong_history.php@1@2Vorlage:Toter Link/bodong.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. – gefunden am 13. September 2010)
  10. http://bodong.org/bodong_history.php@1@2Vorlage:Toter Link/bodong.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. – gefunden am 13. September 2010 (Zitat: "Sumpa Khanpo Yeshe Paljor (1604–1688 [sic!]), in his Pagsam Jonzang (a history of the Gelukpa School) and Desi Sangye Gyatso (1653–1705), in his Baidurya Serpo (a history of the Gelukpa School) incorrectly mentioned that Je Tsongkhapa received the teachings of the Six-limbed Yoga (sadangayoga) of Kalacakra Tantra from Bodong Chokley Namgyal instead of Jonang Chokley Namgyal.") – Auch in modernen chinesischen Nachschlagewerken zum Buddhismus wurde dieser Fehler gesichtet.
  11. Siehe auch die Angaben in den Weblinks von bodong.org (A Short Biography of Bodong Chokley Namgyal, History of the Bodong Tradition, Porong Pelmo Choeding monastery 2005: A historical perspective).
Bodong Chogle Namgyel (Alternativbezeichnungen des Lemmas)
Bodong Penchen Chogle Namgyel, Bodong Chokley Namgyal (1376–1451), Podong Banqin Xuelie Nanjia 珀东班钦•雪列南嘉, Bodong Penchen Chogle Namgyel, phyogs las rnam rgyal; Bodong Panchen Chogle Namgyal; Chogle Namgyal; Chokyi Gyaltsen; Jigme Drakpa; Yungdrung Sanggyenyi; Podong Qiaolai Langjie 珀东•乔来朗杰, 博东班钦•晓列南加, bo dong pan chen phyogs las rnam rgyal, Podong Xuelie Nanjia 珀东•乔来朗杰, Bodong Panchen, Jigme Drakpa, Panchen Jigme Drakpa, Bodong Panchen Jigme Drakpa, Bodong Jigme Drakpa, Choekyi Gyaltsen, Yangchen Gawa, Yangchen Gawae Pandita, Sangye Kyang, Lodroe Mizaepa, Panchen Lodroe Mizaepa, Bumtrak Gyapa, Sangwae Jin, Chiwa Mepaide, Jigdrel Rinpoche, Bodong Choegyal, Je Budongwa, Je Bodongwa; Chos rje phyogs las rnam rgyal; Bo-doṅ Paṇ-chen Phyogs-las-rnam-rgyal