Body Count – Flucht nach Miami

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Body Count – Flucht nach Miami
Originaltitel Body Count
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1998
Länge 81 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Robert Patton-Spruill
Drehbuch Theodore Witcher
Produktion Mark Burg, George Jackson, Doug McHenry
Musik Curt Sobel
Kamera Charles Mills
Schnitt Joseph Gutowski, Richard Nord
Besetzung

Body Count – Flucht nach Miami ist ein Kriminalfilm von Robert Patton-Spruill aus dem Jahr 1998.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pike wird aus dem Gefängnis entlassen. Er, sein Freund Crane und drei weitere Einbrecher (Booker, Chino und Hobbs) stehlen wertvolle Gemälde aus dem Boston Museum of Fine Arts. Dabei sterben der Anführer der Gruppe und einer der Wachleute.

Die Diebe fahren mit der Beute nach Florida, wo sie die Bilder verkaufen wollen. Es kommt zu Streitereien innerhalb der Gruppe. Diese eskalieren, nachdem sie unterwegs eine Frau mitnehmen.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lexikon des internationalen Films: „Ein trotz guter Besetzung enttäuschendes Kriminal-Drama, das seine Charaktere zu wenig und seine Handlung nur schwer nachvollziehbar entwickelt. Überharte Gewaltsequenzen und ein äußerst rüder Umgangston mindern den Unterhaltungswert zusätzlich.“[1]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Body Count – Flucht nach Miami. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 25. Februar 2017.