Boeing C-97

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boeing C-97 Stratofreighter
C-97 stratofreighter 041116-F-9999R-002.jpg
Boeing C-97 „Stratofreighter“
Typ: Frachtflugzeug und Tankflugzeug
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Boeing
Erstflug: 9. November 1944
Indienststellung: 1947
Produktionszeit: 1947 bis 1958
Stückzahl: 888

Die Boeing C-97 Stratofreighter (deutsch: Stratosphärenfrachter), auch Boeing 367, war ein ab 1947 gebautes militärisches Langstrecken-Frachtflugzeug aus US-amerikanischer Produktion. Angetrieben wurde sie von vier Kolbenmotoren (von je 2.610 kW Leistung) mit Vierblattpropellern.

Die Boeing C-97 Stratofreighter war eine Weiterentwicklung des Boeing B-29-Langstreckenbombers und kombinierte das Flugwerk der B-29 mit dem großen Querschnitt eines Doppeldeck-Rumpfes. Die ersten Exemplare erschienen bereits 1944 für den Einsatz als militärischer Transporter.

Nach Kriegsende wurde aus der C-97 das zivile Verkehrsflugzeug B-377 Stratocruiser abgeleitet. Insgesamt wurden 74 C-97 Maschinen hergestellt. Weitere 816 Maschinen wurden als Luftbetankungsflugzeuge Boeing KC-97 fertiggestellt, wovon viele später wieder zu C-97-Transportern umgebaut wurden.

Die KC-97 war eine Variante C-97 zur Luftbetankung. Das obere Deck konnte große Mengen Fracht über eine Ladeluke in der linken Bordwand aufnehmen oder Flugbenzin in die unteren Tanks überführen. Beide Deckebenen waren klimatisiert und als Druckkabine ausgeführt.

Die US Air Force begann mit dem Einsatz der KC-97 ab 1951. Am 15. März 1951 wurde erstmals eine Boeing B-47 durch eine KC-97A betankt. Ab 1956 wurden die Maschinen nach und nach durch die Boeing KC-135 ersetzt, da der Geschwindigkeitsunterschied zwischen Tankflugzeug und zu betankenden Kampfflugzeugen zu groß war. Die KC-97 mussten beim Tankvorgang fast mit Höchstgeschwindigkeit fliegen, während das zu betankende Strahlflugzeug fast bis zum Strömungsabriss verlangsamen musste. Die KC-97 wurden danach als Reservemaschinen der Air Force und Air National Guard verwendet. 1973 wurden die Maschinen endgültig ausgemustert. Insgesamt baute Boeing 811 Maschinen, davon 219 als KC-97E und 592 KC-97G mit externen Zusatztanks. Die KC-97 hatte vier Pratt & Whitney R-4360-59-Motoren mit je 3500 PS. Sie wurden mit Benzin angetrieben, während sie hauptsächlich Kerosin transportierten. Die von der G-Version aufgerüsteten KC-97L erhielten zusätzlich zwei Strahltriebwerke vom Typ General Electric J47-GE-23 für verbesserte Flugleistungen in großen Höhen.

Die KC-97 war von entscheidender Bedeutung für die Boeing B-47-Missionen der frühen 1950er-Jahre. Als Beispiel gelten die Flüge von der arktischen Thule Air Base auf Grönland. Die Maschinen mussten bei -40 °C starten. Die Navigation der Maschinen im arktischen Winter erforderte eine hohe Konzentration.

Eine Reihe von KC-97 überlebten bis heute. Eine von ihnen, die Angel of Deliverance, flog für die Berlin Airlift Historical Foundation und ist noch heute flugfähig. Weitere Maschinen stehen im National Museum of the United States Air Force auf der Wright-Patterson Air Force Base in Dayton (Ohio), im March Field Air Museum in Riverside (Kalifornien) und im Carolinas Aviation Museum in Charlotte (North Carolina).

Versionen[Bearbeiten]

Eine KC-97L tankt A-7D auf
XC-97
Prototyp, 3 wurden gebaut.
YC-97
Vorserienmaschine als Transporter, 6 wurden gebaut.
YC-97A
Vorserienmaschine als Truppentransporter, 3 wurden gebaut.
YC-97B
Vorserienmaschine als Passagierflugzeug mit 80 Sitzen, 1954 als VC-97D klassifiziert, ausgemustert am 15. Dezember 1969.
C-97A
Serienversion als Transporter mit 2425 kW Pratt & Whitney R-4360-27-Motoren, 50 wurden gebaut.
KC-97A
Umbau von drei C-97A zu Tankflugzeugen. Nach erfolgreichen Tests wieder zu C-97A umgebaut.
C-97C
14 während des Koreakrieges zu Verwundetentransportern umgerüstete C-97A (auch als MC-97 bezeichnet).
VC-97D
Umrüstung von einer YC-97A und zwei C-97A als VIP-Transporter, sowie Bezeichnung der YC-97B. Später als C-97D bezeichnet.
C-97E
zu Transportern umgebaute KC-97E.
KC-97E
Serienversion zur Luftbetankung mit 2610 kW R-4360-35C-Motoren, 60 wurden gebaut.
C-97F
zu Transportern umgebaute KC-97F.
KC-97F
KC-97E mit 2800 kW R-4360-59B-Motoren, 159 wurden gebaut.
C-97G
135 zu Transportern umgebaute KC-97G.
EC-97G
Umbau von mindestens drei KC-97G zur elektronischen Aufklärung. Die EC-97G 53-106 wurde von der CIA (mit USAF-Kennzeichen) zur Aufklärung in den Luftkorridoren nach West-Berlin eingesetzt.
KC-97G
Serienversion, die als Tankflugzeug und Transporter eingesetzt werden konnte. Ausrüstung mit zwei Zusatztanks unter den Flügeln, 592 wurden gebaut.
GKC-97G
Fünf KC-97G, die zur Schulung am Boden eingesetzt wurde.
JKC-97G
Ausrüstung einer KC-97G mit je einem zusätzlichen General Electric J47-GE-23-Strahltriebwerk unter den Flügeln, später als KC-97L klassifiziert.
HC-97G
Umbau von 22 KC-97G als Leitflugzeuge für SAR-Operationen.
KC-97H
Ausrüstung einer KC-97F mit den Schlauch-Betankungssystem der US-Marine.
YC-97J
Ausrüstung von zwei KC-97G mit vier 4250 kW Pratt & Whitney YT34-P-5 Turboprops. Obwohl erfolgreich, wurden weitere Umbauten zugunsten der Boeing KC-135 gestrichen.
C-97K
zu Truppentransportern umgebaute KC-97G.
KC-97L
Ausrüstung von 81 KC-97G mit je einem zusätzlichen General Electric J47-GE-23-Strahltriebwerk unter den Flügeln.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Länge: 33,7 m
Flügelspannweite: 43,1 m
Tragflügelfläche: 161,1 m²
Höhe: 11,7 m
Antrieb Kolbenmotoren: Vier Pratt & Whitney R-4360-59 Sternmotoren mit je 3.500 PS (2.610 kW)
Höchstgeschwindigkeit: 603 km/h
Reichweite: 6.920 km
Besatzung: vier Mann
Dienstgipfelhöhe: 10.670 m
Leergewicht: 37.410 kg
Fluggewicht: 54.420 kg
Max. Fluggewicht: 79.370 kg

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Boeing C-97 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien