Boeschepe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boeschepe
Wappen von Boeschepe
Boeschepe (Frankreich)
Boeschepe
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Dunkerque
Kanton Bailleul
Gemeindeverband Communauté de communes de Flandre Intérieure
Koordinaten 50° 48′ N, 2° 42′ OKoordinaten: 50° 48′ N, 2° 42′ O
Höhe 28–153 m
Fläche 13,59 km²
Einwohner 2.191 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 161 Einw./km²
Postleitzahl 59299
INSEE-Code

Blick auf Boeschepe

Boeschepe ist eine französische Gemeinde mit 2191 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Nord in der Region Hauts-de-France. In Boeschepe wird noch Westflämisch gesprochen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage von Boeschepe im Arrondissement Dunkerque

Die Gemeinde Boeschepe liegt in Französisch-Flandern im äußersten Norden Frankreichs, etwa in der Mitte zwischen den Städten Dunkerque und Lille. Im Norden und Osten grenzt das Gemeindegebiet an Belgien (Gemeinden Poperinge und Heuvelland). Der überwiegend flache Nordteil der Gemeinde wird von den Flussläufen Vlietbeek und Winterbeek durchzogen, die in Richtung Norden zur Yser entwässern. Im Süden und Osten erheben sich drei markante Kuppen des Westflämischen Hügellandes (West-Vlaams Heuvelland / Monts des Flandres): der 139 m hohe Boeschepeberg (Mont de Boeschepe), der 125 m hohe Kokereelberg (Mont Kokereel) und der 152 m hohe Zwarteberg (Mont Noir). Die Zeugenberge bilden einen Höhenrücken, der die Becken der Yser (IJzer) im Norden vom Becken der Leie (Lys) im Süden trennt.

Neben dem geschlossenen Siedlungsbild des Kernortes liegen im Gemeindegebiet zahlreiche verstreute Einzelhöfe sowie die Weiler und Ortsteile Abeele (französischer Teil des sich nach Belgien fortsetzenden Ortes Abele), Confiscatie, Les Cinq Chemins Verts, Mont Kokereel, Oost Houck und Steen Acker.

Nachbargemeinden von Boeschepe sind Poperinge im Norden, Heuvelland im Osten, Saint-Jans-Cappel im Südosten, Berthen im Süden sowie Godewaersvelde im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 2.085 2.015 1.883 1.747 1.906 2.012 2.201

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Martin
  • Kirche Saint-Martin
  • Pfarrkirche der Unbefleckten Empfängnis im Ortsteil Abeele
  • Ondankmeulen (Le moulin de l’Ingratitude), eine aus dem Jahr 1802 stammende und seit 1958 der Gemeinde gehörende Holländerwindmühle, registriert als Monument historique[1]
Rathaus (Mairie)
Ondankmeulen (Le moulin de l’Ingratitude) und Gaststätte De Vierpot

Folklore und Karneval[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Géants de Boeschepe (deutsch: Giganten von Boeschepe) gehören zu den in der Region Pas-de-Calais in Nordfrankreich und im benachbarten Belgien auf Festen verbreiteten traditionellen Riesenfiguren (Géants du Nord). Seit 2005 werden die Aufführungen von der UNESCO unter dem Titel Prozessionen der Riesen und Drachen aus Belgien und Frankreich als Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit geführt. Die Riesenfiguren von Boeschepe heißen Djoos de Bolder (Georges le Bouleur) und Jérôme le Meunier.[2]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Autoroute A25 von Dunkerque nach Lille (mit einem Anschluss im nordwestlich gelegenen Steenvoorde) verläuft westlich von Boeschepe. Durch den Ort führt die Départementsstraße D10 von Bailleul nach Poperinge (Belgien).

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 20. Februar 2011 (französisch).
  2. Géants du Nord Pas-de-Calais auf mincoin.free.fr. Abgerufen am 1. Januar 2011 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Boeschepe – Sammlung von Bildern