Bogoslof Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bogoslof Island
Luftaufnahme von Bogoslof Island, Blick nach Süden (1994)
Luftaufnahme von Bogoslof Island, Blick nach Süden (1994)
Gewässer Beringmeer
Inselgruppe Aleuten (Alaska)
Geographische Lage 53° 56′ 9″ N, 168° 2′ 20″ WKoordinaten: 53° 56′ 9″ N, 168° 2′ 20″ W
Bogoslof Island (Alaska)
Bogoslof Island
Länge 2 km
Breite 750 m
Fläche 75 ha
Höchste Erhebung Castle Rock
150 m
Einwohner (unbewohnt)
Old Bogoslof oder Castle Island
Old Bogoslof oder Castle Island

Bogoslof Island ist eine kleine unbewohnte Vulkaninsel der Fox Islands, die zu den Aleuten gehören. Das bis 2016 etwa 2 km lange und 0,75 km² große Eiland liegt nördlich von Umnak.

Größtenteils submariner Vulkan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bogoslof Island ist die Spitze eines submarinen Vulkans, der 1500 Meter über dem Boden der Beringsee aufragt. Der Vulkan ist in historischer Zeit mehrfach ausgebrochen, die Eruptionen haben die Insel immer wieder verschwinden und an anderen Stellen auftauchen lassen, was zu einer verwirrenden Namensgebung geführt hat. Die gegenwärtige Insel ist der Überrest diverser Lavadome der Ausbrüche von 1796 bis 1992. Fire Island, etwa 600 Meter nordwestlich, ist ein Überrest der Eruption von 1883.[1]

Ausbruch 2016/2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ambox current red.svg Dieser Artikel beschreibt ein aktuelles Ereignis. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.

Spätestens am 16. Dezember 2016 begann die jüngste eruptive Phase des Vulkans mit kleineren Ascheeruptionen. An diesem Tag waren im Umfeld der Insel Blitze geortet worden, was auf Entladungen in einer wasserhaltigen Aschewolke hinweist.[2] Am 20. Dezember 2016 kurz vor 16 Uhr Ortszeit ereignete sich dann ein starker explosiver Ausbruch des Vulkans, bei dem eine Aschewolke bis in eine Höhe von 10,3 Kilometern ausgeworfen wurde.[3] Weitere explosive Ascheausbrüche fanden bis zum 12. Januar 2017 statt.

Bei einem Ausbruch am 21. Dezember 2016 wurde eine große Menge Schwefeldioxid freigesetzt, das sich noch fünf Tage später über Nebraska nachweisen ließ. Die bislang heftigste Eruption erzeugte am 5. Januar 2017 gegen 13:24 Uhr Ortszeit eine zwölf Kilometer hohe Aschewolke.[4]

Der neu entstandene Schlot liegt unter Wasser im Nordosten der Insel nahe der vormaligen Küstenlinie, etwas südlich des Schlotes des letzten Ausbruchs 1992. Bei der starken Eruption am 20. Dezember wurde der Nordosten der Insel zerstört, sodass nach Satellitenbeobachtungen am 25. Dezember eine Gruppe aus drei einzelnen Inseln existierte. Eine zunächst nordöstlich vorgelagerte kleine Insel war neu entstanden. Die Nordspitze der Insel war zu diesem Zeitpunkt abgetrennt. Die Hauptinsel war durch Abtragung im Osten und Anlagerung an der Westseite deutlich nach Westen verlagert und kleiner. Die gesamte Landfläche der Bogoslof-Inselgruppe hatte sich um etwa 15.300 m² verringert.[5] Durch weitere Eruptionen sind die drei einzelnen Inseln bis zum 10. Januar 2017 wieder zu einer Insel zusammengefügt, die jedoch eine völlig andere Form aufweist, als die ursprüngliche Insel. Der Charakter der Insel als Spitze eines Vulkans wird nun sehr deutlich, da der Nordosten nun aus einer fast kreisrunden Bucht besteht, die von drei Seiten von Landmasse umschlossen ist.[6]

Naturschutzgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seelöwenkolonie am Strand von Bogoslof

Bereits 1907 wurde das Eiland von Theodore Roosevelt mit der benachbarten Fire Island als besonderes Schutzgebiet für Seelöwen und Seevögel ausgezeichnet. Zusammen mit Fire gehört Bogoslof zum Alaska Maritime National Wildlife Refuge. Im November 1967 erhob der National Park Service die Insel zum National Natural Landmark. [7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bogoslof Island description and information. Englisch. Online auf www.avo.alaska.edu, heruntergeladen am 21. Mai 2013.
  2. Eruptionsbericht des Alaska Volcano Observatory
  3. Global Volcanism Program, 2016. Report on Bogoslof (United States). In: Sennert, S. K. (Hrsg.), Weekly Volcanic Activity Report, 14 December-20 December 2016. Smithsonian Institution and US Geological Survey.
  4. Statusbericht des Alaska Volcano Observatory
  5. Karte der Veränderungen, Stand: 25. Dezember 2016 (Alaska Volcano Observatory)
  6. Foto der Insel vom 10. Januar 2017 Man erkennt deutlich den Gasaustritt an der Stelle des aktuellen Schlotes.
  7. National Natural Landmark: Bogoslof Island. Englisch, online auf www.nature.nps.gov.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bogoslof Island – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien