Bograd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dorf
Bograd
Боград
Föderationskreis Sibirien
Republik Chakassien
Rajon Bogradski
Gegründet 1763
Frühere Namen Tatarskaja Tes
Suchaja Tes (bis 1763)
Bevölkerung 4670 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 420 m
Zeitzone UTC+7
Telefonvorwahl (+7) 39034
Postleitzahl 655340
Kfz-Kennzeichen 19
OKATO 95 215 810 001
Geographische Lage
Koordinaten 54° 14′ N, 90° 51′ OKoordinaten: 54° 13′ 30″ N, 90° 50′ 45″ O
Bograd (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Bograd (Republik Chakassien)
Red pog.svg
Lage in Chakassien

Bograd (russisch Богра́д) ist ein Dorf (selo) in der Republik Chakassien (Russland) mit 4670 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 70 km Luftlinie nordwestlich der Republikhauptstadt Abakan am nördlichen Fuß des gut 1000 m hohen Kossinski-Kammes (Kossinski chrebet), eines östlichen Ausläufers des Kusnezker Alatau. Er befindet sich am Oberlauf der Tes, eines linken Nebenflusses des Jenissei.

Bograd ist Verwaltungssitz des Rajons Bogradski und Sitz der Landgemeinde Bogradskoje selskoje posselenije, zu der neben Bograd noch die Dörfer Belelik und Dawydkowo gehören. Der Ort ist mit einem relativ hohen Bevölkerungsanteil von über 4 % eines der russlanddeutschen Siedlungszentren in Chakassien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf wurde 1763 gegründet und zunächst Tatarskaja Tes („Tatarische Tes“) genannt, nach dem Fluss und dort lebenden Chakassen, die zu der Zeit wie viele andere Turkvölker als Tataren bezeichnet wurden. Später bürgerte sich der Name Suchaja Tes („Trockene Tes“) ein.

Am 22. Oktober 1925 wurde der Ort Zentrum eines Rajons. Etwa zeitgleich erhielt er seinen heutigen Namen nach dem Revolutionär Jakow Bograd (1875–1919), der ab 1913 in die Region verbannt sowie auch nach der Oktoberrevolution in Krasnojarsk tätig war und dort im Russischen Bürgerkrieg von Weißen erschossen wurde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 3082
1970 4381
1979 5078
1989 5262
2002 4691
2010 4670

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenverbindung versteht von Bograd zur 17 km östlich vorbeiführenden Fernstraße M54 Krasnojarsk – Abakan – Kysyl – mongolische Grenze. Nach Westen führt die Straße weiter über das Dorf Bolschaja Jerba nach Sonskoje, wo sich gut 40 km entfernt an der Strecke Atschinsk – Abakan die nächstgelegene Bahnstation Son befindet.

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)