Bohemia (historische Zeitung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Morgen-Ausgabe der Bohemia vom 29. September 1909 mit Franz Kafkas Artikel Die Aeroplane in Brescia

Die deutschsprachige Zeitung Bohemia – Unterhaltungsblätter für gebildete Stände erschien von 1828 bis 1938 in Prag, von 1828 bis 1835 als Beilage der Prager Zeitung. Im Laufe der Zeit wurde der Name häufig gewechselt: von Unterhaltungsblätter (1828) über Bohemia oder Unterhaltungsblätter für gebildete Stände (1830), Bohemia ein Unterhaltungsblatt (1832) bis schließlich Deutsche Zeitung Bohemia (1918). Berühmte Mitarbeiter der Zeitung waren u. a. Egon Erwin Kisch und Johannes Urzidil.

Im Laufe der Zeit gab es mehrere Verleger:

Redaktionsmitglieder waren Anfang der 1920er Jahre: Ludwig Winder, Feuilleton; Felix Adler, Musikkritiker; Paul Kisch, Theater; August Ströbbel, Kunst; Josef Stern, Politik; Ernst Weinert, stellvertretender Chefredakteur; Georg Mannheimer, Parlament; Hans Heinz Stuckenschmidt Musik und weitere Redakteure für Lokales und Sport. Albert Wesselski wurde nach dem Tod Kafkas zum Chefredakteur.

Die Zeitung wurde Mitte 1938 eingestellt.

Die Archive befinden sich in der Nationalbibliothek der Tschechischen Republik. Seit dem Jahr 2000 erscheint die ehemalige Deutsch-Tschechische Zeitung für gute Nachbarschaft unter dem Namen Bohemia.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Patricia-Charlotta Steinfeld (Hrsg.): Ludwig Winder (1889–1946) und die Prager deutsche Literatur: erste vollständige Bibliographie zum Werk Ludwig Winder. Röll, Dettelbach 2009.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]