Bohrfliegen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bohrfliegen
Euleia heraclei

Euleia heraclei

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Zweiflügler (Diptera)
Unterordnung: Fliegen (Brachycera)
Teilordnung: Muscomorpha
Überfamilie: Tephritoidea
Familie: Bohrfliegen
Wissenschaftlicher Name
Tephritidae
Newman, 1834
Unterfamilien
Kirschfruchtfliege (Rhagoletis cerasi)
Morphologie der Tephritidae

Die Frucht- oder Bohrfliegen (Tephritidae, früher auch Trypetidae) sind eine Familie der Fliegen (Brachycera). Weltweit kommen ca. 4700 Arten in knapp 500 Gattungen vor.[1] In Europa leben ca. 264 Arten in 68 Gattungen.[2] In der Nearktis sind es mehr als 360 Arten in 62 Gattungen.[1] Die Tephritidae sollten nicht mit den Taufliegen (Drosophilidae) verwechselt werden, die im deutschen Sprachgebrauch ebenfalls als „Fruchtfliegen“ bezeichnet werden.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es handelt sich bei ihnen um kleine bis mittelgroße Fliegen mit auffällig gezeichneten Flügeln. Neben den Facettenaugen haben die Tiere auch Punktaugen (Ocelli). Ihre Fühler sind dreisegmentig, ihre Mundwerkzeuge sind gut ausgebildet. Die Weibchen haben eine ausstülpbare Legeröhre (Ovipositor).

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Imagines haben meist eine nur sehr kurze Lebensdauer von mehreren Tagen.

Die madenförmigen Larven der Tiere leben phytophag fast ausschließlich im Inneren von Pflanzen und kommen in nahezu allen Teilen der Pflanzen vor. Dabei bilden manche Arten auch Pflanzengallen. Es gibt auch solche Arten, wie z. B. Euphranta toxoneura, die parasitisch in Pflanzengallen anderer Insekten leben. Die Weibchen stechen ihre Eier mit einer Legeröhre direkt in die Pflanzen und Früchte ein. Bohrfliegen der Gattung Bactrocera können in Olivenplantagen Ernteausfälle von bis zu 100 % verursachen.

Es gibt zahlreiche Arten, die in der Landwirtschaft und im Obstbau mitunter erhebliche Schäden anrichten können. In Kirschplantagen müssen z. B. die Bäume mit Netzen gegen die Kirschfruchtfliege (Rhagoletis cerasi) geschützt werden, deren Larven sich in den Kirschen entwickeln.

Arten (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Zahlenangaben verstehen sich infolge von Neuzugängen und Umgruppierungen nur ungefähr:

  • Gattung Bactrocera
  • Gattung Ceratitis
  • Gattung Chaetorellia
  • Gattung Eurosta
  • Gattung Terellia (alias Orellia)
  • Gattung Tephritis
  • Gattung Trupanea
  • Gattung Urophora
  • Gattung Xyphosia
  • Unterfamilie Trypetinae (118 Gattungen, 1012 Arten)
  • Gattung Anomoia
  • Gattung Euleia (alias Cryptaciura)
  • Gattung Euphranta
  • Gattung Oxyna
  • Gattung Plioreocepta
  • Gattung Rhagoletis

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Family Tephritidae - Fruit Flies. bugguide.net. Abgerufen am 20. August 2019.
  2. Tephritidae bei Fauna Europaea. Abgerufen am 20. August 2019
  3. Gall fly outmaneuvers host plant in game of "Spy vs. Spy", auf: EurekAlert! vom 9. Juli 2020
  4. Eric C. Yip, Consuelo M. De Moraes, John F. Tooker, Mark C. Mescher: Sensory co‐evolution: The sex attractant of a gall‐making fly primes plant defences, but female flies recognize resulting changes in host‐plant quality, in: Journal of Ecology, British Ecological Society, 15. Juni 2020, doi:10.1111/1365-2745.13447
  5. Bugguide.net. Species Eurosta solidaginis - Goldenrod Gall Fly
  6. Euphranta flavorufa Hering, 1936, auf: Insects catalog Insecta.pro
  7. a b K. J. David, Shakti Kumar Singh: Two new species of Euphranta Loew (Diptera: Tephritidae: Trypetiane) and an updated key for the species from India, in: Zootaxa 3914(1), S. 64–70, 23. Januar 2015, ISSN 1175-5326 (Print-Ausgabe), ISSN 1175-5334 (Online-Ausgabe), doi:10.11646/zootaxa.3914.1.4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bohrfliegen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien