Boike Rehbein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Boike Rehbein (* 1965 in Berlin) ist ein deutscher Soziologe und Sozialphilosoph.

Lebenslauf und Lehre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boike Rehbein ist der Sohn des Linguisten Jochen Rehbein und Enkel des Kinderchirurgen Fritz Rehbein. Er studierte Philosophie, Soziologie und Geschichte in Freiburg im Breisgau, Paris, Frankfurt am Main, Göttingen und Berlin. Seine Promotion erfolgte 1996, die Habilitation 2004. Seine wichtigsten akademischen Lehrer waren Pierre Bourdieu, Günter Dux, Jürgen Habermas, Jann Holl, Bernd Martin, Günther Patzig und Hermann Schwengel. Er hatte Gastprofessuren in Bangkok, Buenos Aires, Neu-Delhi,Santiago de Chile, Vientiane und Zürich inne. In Vientiane war Boike Rehbein maßgeblich am Aufbau der sozialwissenschaftlichen Fakultät der National University of Laos beteiligt. Bis 2009 war Rehbein Direktor des Global Studies Programm der Universität Freiburg und wechselte im Anschluss an die Humboldt-Universität zu Berlin, wo er seit dem Wintersemester 2009/10 eine Professur für Gesellschaft und Transformation am Institut für Asien- und Afrikawissenschaften innehat.

Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boike Rehbeins Forschungsschwerpunkte befassen sich vor allem mit dem Themenkomplex der Globalisierung unter besonderer Berücksichtigung Südostasiens, mit der kritischen soziologische Theorie und der Sozialstrukturanalyse.

Er ist einer der führenden Experten für Laos und für die Soziologie Pierre Bourdieus.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (mit Sisouk Sayaseng): Lehrbuch der laotischen Sprache, Buske, Hamburg 1997
  • Was heißt es, einen anderen Menschen zu verstehen? Metzler, Stuttgart 1997 [Dissertation]
  • (mit Sisouk Sayaseng): Wörterbuch Laotisch-Deutsch / Deutsch-Laotisch, Buske, Hamburg 2000.
  • mit Gernot Saalmann und Hermann Schwengel (Hrsg.): Pierre Bourdieus Theorie des Sozialen, UVK, Konstanz 2003
  • (mit Sisouk Sayaseng): Laotische Grammatik, Buske, Hamburg 2004.
  • Globalisierung in Laos. Transformation des ökonomischen Feldes, LIT, Münster 2004
  • Die Soziologie Pierre Bourdieus, UTB, Konstanz 2006.
  • (mit Hermann Schwengel): Theorien der Globalisierung, UVK, Konstanz 2008, ISBN 978-3-8252-3052-4
  • (mit Gerhard Fröhlich): Bourdieu-Handbuch, Metzler, Stuttgart/Weimar 2009.
  • (mit Jan Nederveen Pieterse): Globalization and Emerging Societies: Inequality and Development, Palgrave Macmillan, Basingstoke 2009.
  • (mit Gernot Saalmann): Verstehen, UVK, Konstanz 2009.
  • Globalization and Inequality in Emerging Societies, Palgrave, Basingstoke 2011.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]