Boize

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt einen Nebenfluss der Sude, ein gleichnamiger Ortsteil gehört der Stadt Zarrentin am Schaalsee an.
Boize
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Boize in Schwartow

Boize in Schwartow

Daten
Gewässerkennzahl DE: 593694
Lage Schleswig-Holstein, Westmecklenburg
Flusssystem Elbe
Abfluss über Sude → Elbe → Nordsee
Quelle Westlich des Schaalsees bei Seedorf
53° 37′ 31″ N, 10° 50′ 52″ O53.62526310.84768240
Quellhöhe ca. 40 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Bei Boizenburg/Elbe in die Sude53.37352710.6972395Koordinaten: 53° 22′ 25″ N, 10° 41′ 50″ O
53° 22′ 25″ N, 10° 41′ 50″ O53.37352710.6972395
Mündungshöhe m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 35 m
Länge 30 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 204 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
1,6 m³/s
Linke Nebenflüsse Gudower Grenzgraben
Rechte Nebenflüsse Waldmoorbach
Kleinstädte Boizenburg/Elbe

Die Boize ist ein 30 Kilometer langer rechter Nebenfluss der Sude im Norden Deutschlands.

Der Fluss entspringt westlich des Schaalsees und des Seedorfer Küchensees im Osten Schleswig-Holsteins nahe dem Ort Seedorf auf einem Höhenniveau von etwa 40 m ü. NHN in einem Waldstück namens Birkenort. Von hier an verläuft die Boize in südlicher Richtung anfangs noch sehr kurvenreich, bis sie auf einem Teilstück östlich von Gudow die Landesgrenze zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bildet.

Verschilfte Boize südlich der Autobahn 24 im Frühjahr 2012

Auf mecklenburgischem Territorium unterquert die größtenteils begradigte[1] Boize bei Lüttow-Valluhn die Bundesautobahn 24 und verläuft von hier an parallel zur Bundesstraße 195. In Boizenburg/Elbe speist die Boize ein ringförmiges Grabensystem um die Innenstadt mit Wallanlage. Die letzten Meter des Flusses sind als Hafenanlage ausgebaut, an der sich auch die alte Elbewerft Boizenburgs befand. Hier am nördlichen Zipfel des Naturparks Mecklenburgisches Elbetal mündet die Boize in die Sude, die selbst nach wenigen Metern rechtsseitig in die Elbe fließt.

Die Mündung der Sude wurde etwa 1983 vom Ort Gothmann in die Boizenburger Hafeneinfahrt verlegt, so dass die Boize zum Nebenfluss der Sude wurde. Zuvor mündete die Boize direkt in die Elbe.[2]

Die Quelle der Boize liegt südlich der Nordsee-Ostsee-Wasserscheide, denn während das Wasser über Sude und Elbe in die Nordsee gelangt, entwässert der nur wenige Kilometer nördlich der Quelle gelegene Ratzeburger See über die Wakenitz in die Ostsee. Nebenflüsse der Boize sind unter anderem der Grenzgraben Klein-Zecher, der Gudower Grenzgraben, der Waldmoorbach, der Färbergraben und zahlreiche Entwässerungsgräben.

Das Aktionsbündnis Pro Boize setzt sich für eine schonende Gewässerunterhaltung, Renaturierung und den Rückbau von Wehren ein, um Fischen den Aufstieg zu ermöglichen und den ökologischen Zustand des Gewässers zu verbessern.[3]

2010 erfolgte zwischen der Autobahn 24 und Greven eine ökologische Sanierung der Boize durch den Wasser- und Bodenverband Boize-Schaale-Sude mit Mitteln der EU.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Boize – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anglerverein Boizenburg - Fließgewässer
  2. FGG Elbe - Fließgewässer im Elbeeinzugsgebiet
  3. Aktionsbündnis Pro Boize