Bokel (Kreis Pinneberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Bokel
Bokel (Kreis Pinneberg)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bokel hervorgehoben
Koordinaten: 53° 52′ N, 9° 44′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Pinneberg
Amt: Hörnerkirchen
Höhe: 16 m ü. NHN
Fläche: 16,02 km²
Einwohner: 629 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner je km²
Postleitzahl: 25364
Vorwahl: 04127
Kfz-Kennzeichen: PI
Gemeindeschlüssel: 01 0 56 006
Adresse der Amtsverwaltung: Am Markt 1
25355 Barmstedt
Webpräsenz: www.amt-hoernerkirchen.de
Bürgermeister: Wolfgang Münster (Bokeler Runde)
Lage der Gemeinde Bokel im Kreis Pinneberg
Appen Barmstedt Bevern Bilsen Bokel Bokholt-Hanredder Bönningstedt Borstel-Hohenraden Brande-Hörnerkirchen Bullenkuhlen Ellerbek Ellerhoop Elmshorn Groß Nordende Groß Offenseth-Aspern Halstenbek Haselau Hasloh Heede Heidgraben Heist Helgoland Hemdingen Hetlingen Holm Klein Nordende Klein Offenseth-Sparrieshoop Kölln-Reisiek Kummerfeld Langeln Lutzhorn Moorrege Neuendeich Osterhorn Pinneberg Prisdorf Quickborn Raa-Besenbek Rellingen Schenefeld Seester Seestermühe Seeth-Ekholt Tangstedt Tornesch Uetersen Wedel Westerhorn Haseldorf Schleswig-Holstein Hamburg Niedersachsen Kreis Segeberg Kreis Steinburg ElbeKarte
Über dieses Bild

Bokel ist eine Gemeinde im Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 8 km nördlich von Barmstedt. Der Mühlenteich liegt in der Fläche der Gemeinde.

Bokel liegt im Bereich des Hamburger Verkehrsverbundes. Der nächste Bahnhof ist Dauenhof an der Bahnstrecke Hamburg–Kiel, sechs Kilometer westlich von Bokel gelegen. In etwa der gleichen Entfernung liegt der Bahnhof Wrist (Kreis Steinburg), nördlich von Bokel, ebenfalls an der Bahnstrecke Hamburg-Kiel. Die Buslinie 42 verbindet Bokel werktags mit Barmstedt an der Bahnstrecke Elmshorn–Ulzburg.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung in der Gemeindevertretung
   
Von 10 Sitzen entfallen auf:
  • Bokeler Runde : 5
  • UWB : 3
  • CDU: 2

Bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2013 gewannen zwei Wählervereinigungen und eine Partei Sitze in der Gemeindevertretung:

Partei Prozent Sitze
Bokeler Runde 52,3 % 5
Unabhängige Wählergruppe Bokel/(UWB) 29,7 % 3
CDU 18,1 % 2

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Silber über blau-silbernen Wellen auf grünem Boden eine grüne Buche.“[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 21 Vollerwerbsbetrieben ist die Gemeinde auch heute noch überwiegend landwirtschaftlich geprägt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilhelm Goldhagen (1901–1964) CDU-Politiker, wurde in Bokel geboren.
  • Hans-Otto Pingel (* 1953) ehemaliger Motorrad- und Speedway- Langbahnfahrer.
  • Marga Trede (* 1956) seit 2009 Präsidentin des LandFrauenverbandes Schleswig-Holstein e.V.
  • Matthias (Matten) Kröger (* 1969) Motorrad-Bahnrennfahrer auf Speedway und Langbahnen, fünffacher Mannschaftsweltmeister.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helmut Trede: Die Hörner Dörfer – Aus der Geschichte von Bokel, Bokelseß, Brande-Hörnerkirchen, Osterhorn und Westerhorn, Selbstverlag 1989.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bokel (Kreis Pinneberg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Gemeinde Bokel beim Amt Hörnerkirchen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2014 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein