Bollullos de la Mitación

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Bollullos de la Mitación
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Bollullos de la Mitación
Bollullos de la Mitación (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Andalusien
Provinz: Sevilla
Koordinaten 37° 20′ N, 6° 8′ WKoordinaten: 37° 20′ N, 6° 8′ W
Höhe: 86 msnm
Fläche: 62,36 km²
Einwohner: 10.512 (1. Jan. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 168,57 Einw./km²
Postleitzahl: 41110
Gemeindenummer (INE): 41016 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Francisco Manuel Godoy Ruiz (PP)
Website: www.bollullosdelamitacion.es

Bollullos de la Mitación ist eine südspanische Gemeinde in der Provinz Sevilla der Autonomen Region Andalusien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bollullos ist arabischen Ursprungs und bedeutet „kleiner Turm“. La Mitación bestand ursprünglich aus mehreren Siedlungen wie Torrearcas, Aljuven, Torreblanca, Almanchar, Seismalos, Almonjón, Palmaraya, Almonasterejo, Rianzuela und Cuatrovitas. Diese Ansiedlungen existierten bis ins späte 15. Jahrhundert.

Im Jahre 1594 wurden die Siedlungen Teil des Königreiches von Sevilla und urkundlich unter dem heutigen Gemeindename Bollullos de la Mitación erwähnt. Die Gemeinde hatte damals 156 Bürger.[2]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In unmittelbarer Nähe des Ortes verläuft die Autopista A-49, die in Sevilla beginnt und an der Grenze zu Portugal in Ayamonte endet. In Bollullos verkehren vier Intercity-Buslinien (M-157, M-158 M-159 und M-169), die die Gemeinde mit Aljarafe, Sevilla, Villamanrique de la Condesa und Pilas verbinden. Auf dem Gemeindegebiet befindet sich neun Kilometer südlich der Stadt der Flugplatz Aeródromo La Juliana.

Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: Insee)
1996199819992000200120022003200420052006200720082009201020112012
4.9505.0125.0125.0095.1565.3415.5676.0626.6397.0847.7298.3348.8499.1429.7099.756

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche San Martín de Tours mit vier Altargemälden von Francisco de Zurbarán
  • Capilla de Santa María de Roncesvalles, Kapelle des historischen Krankenhaus
  • Ermita de Nuestra Señora de Cuatrovitas, erbaut im 12. Jahrhundert, seit dem 3. Juni 1931 unter Denkmalschutz (Bien de Interés Cultural) [3]
  • Archäologische Fundstelle in der Kapelle der Cuatrovitas, mit römischen Artefakten
  • Haciendas de la época señorial, Landgut

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bollullos de la Mitación – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Libro de los Millones: Censo de población de las provincias y partidos de la Corona de Castilla en el siglo XVI
  3. Ministerio de Cultura, Consulta a la base de datos de bienes inmuebles (spanisch)