Bologneser Schule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert Stilrichtung der Malerei, für die gleichnamige Komponistengruppe siehe Bologneser Schule (Musik).
Der Hl. Sebastian, Domenichino, erstes Drittel des 17. Jhd.

Die Bologneser Schule ist eine Stilrichtung der italienischen Malerei.

Die Bologneser Schule war im 16. und 17. Jahrhundert bestimmend für die europäische Epoche der klassizistischen Malerei. Sie ist benannt nach der norditalienischen Stadt Bologna, in der die wichtigsten Vertreter der Schule tätig waren.

Als Begründer der Bologneser Schule kann wohl Francesco Francia, ein Zeitgenosse Raffaels gelten. Bedeutende Vertreter sind Annibale Carracci, Domenichino und Guercino.

Liste von Künstlern[Bearbeiten]

Zeitraum der Tätigkeit: 1501–1600[Bearbeiten]

1601–1650[Bearbeiten]

1650–1700[Bearbeiten]