Boltigen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boltigen
Wappen von Boltigen
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Obersimmental-Saanenw
BFS-Nr.: 0791i1f3f4
Postleitzahl: 3766
Koordinaten: 596290 / 16418546.62897.3902822Koordinaten: 46° 37′ 44″ N, 7° 23′ 25″ O; CH1903: 596290 / 164185
Höhe: 822 m ü. M.
Fläche: 77.0 km²
Einwohner: 1353 (31. Dezember 2012)[1]
Einwohnerdichte: 18 Einw. pro km²
Website: www.boltigen.ch
Boltigen

Boltigen

Karte
Arnensee Greyerzersee Lac de Tseuzier Lauenensee Kanton Freiburg Kanton Wallis Kanton Waadt Bern-Mittelland (Verwaltungskreis) Frutigen-Niedersimmental Thun (Verwaltungskreis) Boltigen Gsteig bei Gstaad Lauenen Lenk im Simmental Saanen Sankt Stephan BE ZweisimmenKarte von Boltigen
Über dieses Bild
w

Boltigen ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Obersimmental-Saanen des Kantons Bern in der Schweiz.

Gemeindeorganisation[Bearbeiten]

Die Gemeinde ist in acht selbstständige Bäuerten eingeteilt: Simmenegg, Adlemsried, Schwarzenmatt, Boltigen, Reidenbach, Eschi, Weissenbach und Oberbäuert. Die Bäuerten haben eine eigene Verwaltung und gelten als Urzellen der heutigen Gemeinde.

Religion[Bearbeiten]

Es existiert eine evangelisch-reformierte Kirchgemeinde. Die ca. 50 Katholiken des Ortes gehören der Pfarrei Gstaad an, deren nächste Kirche St. Franziskus in Zweisimmen ist.

Ortsname[Bearbeiten]

1228 erste historische Erwähnung als Booltingen. Das Wort besteht aus einem germanischen Personennamen und der Ortsnamenendung -ingos.

Geographie[Bearbeiten]

Boltigen liegt im Berner Oberland im Obersimmental unterhalb von Zweisimmen. Der Jaunpass befindet sich auf Gemeindegebiet. Die Nachbargemeinden von Norden beginnend im Uhrzeigersinn sind Oberwil im Simmental, Diemtigen, Zweisimmen, Saanen, Jaun und Plaffeien.

Bilder[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderatspräsident ist Andreas Hutzli, Gemeindepräsident ist Fred Stocker (Stand 2010).

Die Stimmenanteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahlen 2011 betrugen: SVP 58.3 %, BDP 16.2 %, SP 8.2 %, GPS 4.4 %, EDU 3.6 %, FDP 3.0 %, EVP 1.8 %, glp 1.6 %, CVP 0.7 %.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Boltigen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. http://www.wahlarchiv.sites.be.ch/wahlen2011/target/NAWAInternetAction.do@method=read&sprache=d&typ=21&gem=791.html abgerufen am 16. Juli 2012